Veranstaltungen    August 08 Abstandshalter

Einladung zum ersten Stadtteilfest im Bochumer Stadtumbauquartier Westend
In den Stadtumbaugebieten der Stadt Bochum tut sich wieder etwas. Im Rahmen des Programms Stadtumbaus West findet am 30. August von 15-18 Uhr auf dem Springerplatz in Bochum das erste Stadtteilfest der Quartiere im so genannten Westend statt. Das Programm wird von den vor Ort lebenden Bürgerinnen und Bürgern gestaltet, Vereine können sich präsentieren und zahlreiche weitere bunt gemischte Programmpunkte sollen Jung und Alt gleichermaßen erfreuen. Die Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz hat die Schirmherrschaft übernommen und wird das Fest um 15 Uhr eröffnen.


Tagung: Sportstätten und demographischer Wandel – Probleme und Chancen
Was der demographische Wandel für die Infrastruktur in einer Kommune bedeuten kann - besonders für die Versorgung mit Sportstätten und sonstigen Freizeiteinrichtungen - wird zwar von Fachleuten häufig diskutiert, ist aber bisher kaum ins Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit gedrungen. Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft [BISp] veranstaltet am 29. August gemeinsam mit dem Innenministerium und dem Landessportbund NRW in Düsseldorf eine Tagung zu diesem Thema. Auch im bevölkerungsreichsten Bundsland NRW muss bereits jetzt Vorsorge getroffen werden, dass insbesondere angemessene Schwimmbäder, Sporthallen und -plätze für eine älter werdende Bevölkerung zur Verfügung stehen. Dazu muss vor allem die Frage nach einer Gestaltung neuer Sportstätten für diese sich verändernde Bedürfnisse geklärt werden. Die Vorträge und Diskussionen am 29. August in Düsseldorf werden dazu diese und andere Fragen aufgreifen und diskutieren. Die Anmeldung zur Tagung sollte bis zum 22. August erfolgen. Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.


Einzelhandel und Stadtentwicklung in NRW
Der dynamische Strukturwandel im Einzelhandel, mit einhergehenden gravierenden Auswirkungen auf die Stadtentwicklung, die gesetzlichen Veränderungen im Gesetz zur Landesentwicklung LEPro NRW, die Neuregelungen im BauGB zur Steuerung der Innenentwicklung sowie das Gesetz über Immobilien- und Standortgemeinschaften liefern „Zündstoff“ für eine Diskussion über das Themenfeld Einzelhandel und Stadtentwicklung. Auch die Rechtsprechung und die Auswirkungen von Großvorhaben des Einzelhandels in integrierten Stadtlagen sind Gegenstand der Fachdiskussion. Die Stadtentwicklungsforschung in NRW legt den Stand der Wissenschaft und Forschung zur Entwicklung des Einzelhandelhandels dar und prognostiziert die Auswirkungen dieser Trends auf die Stadtentwicklung und die Sicherung der Versorgung in allen Landesteilen. Aus Sicht des für die Stadtentwicklung zuständigen Ministeriums werden die gesetzlichen Neuerungen und geplanten weiteren Maßnahmen zur Steuerung des Einzelhandels auf der Ebene der Landes- und Kommunalplanung thematisiert Die Analyse der neuen Instrumente zur Steuerung des Einzelhandels im Rahmen der Innenentwicklung, ihre Anwendungsbereiche, Anwendungsvoraussetzungen und typischen Fehlerquellen werden dargelegt und im Hinblick auf einen strategisch wirksamen Instrumentenmix diskutiert. Die Möglichkeiten, Grenzen und Anforderungen zur Steuerung des Einzelhandels aus Sicht der Rechtsprechung, unter besonderer Berücksichtigung des Immissionsschutzes, dienen der Erfassung planerischer Spielräume ebenso wie planerischer Fallstricke. Weitere Details zur Veranstaltung des Instituts für Städtebau in Düsseldorf am 19.08.2008 finden Sie hier.


Sicherheitsgefühl als Standortfaktor?
Die weitergehende, auch strategische Bedeutung des Sicherheitsgefühls von Bewohnerinnen und Bewohnern für die nachhaltige Funktionalität von Wohnquartieren, aber auch ganzer Wohnstandorte ist Gegenstand der Betrachtung des Seminars. Es soll beleuchtet und erklärt werden, wie und warum das negative Sicherheitsempfinden einzelner Bewohner oder ganzer Bewohnergruppen dazu beitragen kann, dass ein gesamtes Wohnquartier und auch ein gesamter Stadtteil hiervon massiv in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Anhand einer vom EBZ durchgeführten, kleinräumigen Untersuchung, bei der 250 Essener Wohnungs- und Immobilienunternehmen befragt wurden, soll aufgezeigt werden, dass dieses Thema schon heute ein bedeutender, jedoch noch zu gering geschätzter Faktor in der Vermarktung von Immobilien ist. Abschließend werden praxisorientierte Hinweise gegeben, wie unerwünschten Entwicklungen in diesem Bereich frühzeitig und wirkungsvoll entgegengewirkt werden kann. Weitere Details zur Veranstaltung des EBZ in Bochum am 15.08.2008 finden Sie hier.


Tagung: Spielräume der Zukunft – auch für Erwachsene und Senioren – Herausforderungen für die Wohnumfelder
Am 25. April 2008 öffnete die diesjährige NRW-Landesgartenschau in Rietberg ihre Pforten. Wie schon im Rahmen der vergangenen Landesgartenschauen werden der VdW Rheinland Westfalen und der Verband Garten-, Landschaft- und Sportplatzbau NRW gemeinsam eine Fachtagung anbieten. Diese findet am 14. August 2008 zum Thema „Spielräume in der Zukunft – auch für Erwachsene und Senioren – Herausforderungen für die Wohnumfelder“ in Rietberg statt. Unter anderem werden in diesem Zusammenhang die Themen „Bewegung brauchen Kinder und Senioren“, „Spielplatzgestaltung und Bewohnermitwirkung“ und „Innovative Spielräume erhöhen die Attraktivität von Wohnanlagen für Jung und Alt“ behandelt. An die Tagung schließt sich ein Rundgang unter fachkundiger Führung über die Landesgartenschau an. Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier.