Veranstaltungen    Februar 16 Abstandshalter

Wohnungsleerstände in Deutschland – Ausmaß – Wahrnehmung - Reaktionen
Diese Fachtagung ist Teil eines gleichnamigen, im Auftrag der Wüstenrot Stiftung durchgeführten Forschungsprojektes des Fachgebiets Stadtumbau + Ortserneuerung der Technischen Universität Kaiserslautern. Ziel des Projektes ist die Systematisierung erfolgreicher und erprobter Strategien und Maßnahmen im Umgang mit Wohnungsleerständen in stark schrumpfenden Regionen Deutschlands. Im Rahmen der Fachtagung sollen nun erste Ergebnisse des Forschungsprojektes präsentiert werden. Darüber hinaus werden einige der untersuchten Fallstudienkom- munen gute Lösungen und innovative Ansätze und Strategien zur Bewältigung von Wohnungsleerständen vorstellen. Ergänzt werden die Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt durch weitere Beiträge aus Wissenschaft und Praxis. Das Programm zu dieser Tagung, die am 4. und 5. Februar 2016 in Kaiserslautern stattfinden wird, haben wir hier für Sie zum Download bereitgestellt.

Seminar des Urban Development Network zur Umsetzung städtischer Maßnahmen mit EU-Förderung 

In den EFRE-Operationellen Programmen der Bundesländer ist die Umsetzung städtischer Maßnahmen unter Artikel 7 der EFRE-Verordnung 1301/2013 vorgesehen. Für die betroffenen Städte bietet die Kommission ein Seminar mit verschiedenen Workshops in Brüssel an, das von seinem ursprünglichen Termin im November 2015 auf den 18. Februar 2016 verschoben wurde. Weitere Informationen zu diesem Seminar und zu den einzelnen Workshops – beides findet in englischer Sprache statt – finden Sie hier.

Erfahrungsaustausch „Herausforderungen für kleine und mittlere Städte“  
Klein- und Mittelstädte stehen vor ähnlichen Herausforderungen wie große Städte. Ihre Handlungsmöglichkeiten und Rahmenbedingungen unterscheiden sich jedoch zum Teil erheblich von denen der Großstädte. Dies gilt im Besonderen für Städte und Gemeinden, die weniger zentral gelegen sind, Bevölkerungsverluste verzeichnen, jedoch die Sicherung ihrer Zentrenfunktion gewährleisten müssen. Gleichzeitig verfügen kleine und mittlere Städte über [potenzielle] Vorteile gegenüber Großstädten: Bei - in der Regel - geringeren personellen Verwaltungsressourcen, haben sie aber eine "Verwaltung der kurzen Wege". Oder: In Bezug auf die Bürgerschaft können sie zwar auf weniger Menschen zurückgreifen, dafür sind diese aber direkter ansprechbar und in der Regel engagiert für ihr Gemeinwesen. Vor diesem Hintergrund soll es in diesem Seminar des Deutschen Instituts für Urbanistik [DIFU] darum gehen, die besonderen Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Potenziale kleinerer und mittlerer Städte und Gemeinden im Rahmen eines breit angelegten Erfahrungsaustausches zu erörtern. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung, die am 25. und 26. Februar 2016 in Berlin stattfindet, finden Sie hier.

Tagung Innenstadt 2016 – „Bildung öffnet Welten – Stadt bietet Räume“
Das Netzwerk Innenstadt NRW lädt am 18. Februar 2016 zur TAGUNG INNENSTADT 2016 in das Fürstenberghaus nach Münster ein. Unter dem Titel „Bildung öffnet Welten – Stadt bietet Räume“ lenkt die Tagung den Blick auf das Thema Bildung und Begegnung, das im Kontext der zukunftsorientierten Stadtentwicklung zunehmend an Bedeutung gewinnt. In Impulsreferaten, Praxisbeispielen und Diskussionen werden verschiedene Aspekte zu den inhaltlichen Schwerpunkten Bildungs- und Begegnungswelten und Lernwelten von morgen vertieft. Das genaue Programm zu dieser Tagung wird im Januar 2016 veröffentlicht, bereits jetzt können Sie sich aber über diesen Link zur Veranstaltung anmelden. 

20. Fachkongress Zukunftsenergien
Die EnergieAgentur.NRW veranstaltet mit den Clustern EnergieRegion.NRW und EnergieForschung.NRW ihren 20. Fachkongress Zukunftsenergien als Eröffnungskongress im Rahmen der 16. „E-world energy & water“ 2016. Es werden rund 1.000 Gäste erwartet. Der nordrhein-westfälische Klimaschutzminister Johannes Remmel wird den Fachkongress mit einer Rede zum „Klimaschutzland Nordrhein-Westfalen" eröffnen. Danach wird NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin über das Zukunftsfeld Energiewirtschaft sprechen. Talkrunden zum internationalen Klimaabkommen und zu Fragen der Systemtransformation komplettieren das Vormittagsprogramm. Ausführlichere Informationen zu dieser Veranstaltung am 16. Februar in der Messe Essen finden Sie hier.