Veranstaltungen    Februar 17 Abstandshalter

[Wieder-]Einstieg in das Baulandmanagement  
Nach Einschätzung des Bauministeriums müssen in Nordrhein-Westfalen in den kommenden Jahren 400.000 Wohnungen neu gebaut werden. Dies entspricht einem Baulandbedarf von mehr als 11.000 Hektar. Allerdings stellt die mangelnde Verfügbarkeit oder Aktivierbarkeit von geeigneten Flächen nach Ansicht vieler Experten derzeit eines der größten Hindernisse bei der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum dar. Viele Kommunen in NRW stehen daher vor der Aufgabe, die Mobilisierung von Flächen im Innenbereich, etwa für eine Nachverdichtung, zu forcieren, aber auch neue Baulandpotenziale zu erschließen. Vor diesem Hintergrund laden NRW.BANK und Forum Baulandmanagement NRW zu einer gemeinsamen Tagung am 1. Februar 2017 ein. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden unterschiedliche Baulandstrategien vorgestellt und diskutiert – und es werden Wege aufgezeigt, wie Kommunen die Grundlagen für eine angemessene Wohnraumversorgung und eine sozialgerechte Bodennutzung schaffen können. Weiterhin wird im Rahmen dieser Veranstaltung eine neue Arbeitshilfe des Forum Baulandmanagement NRW vorgestellt, die ausgehend von einer umfassenden Analyse unterschiedlichster kommunaler Vorgehensweisen praxisnahe Empfehlungen zur [Weiter-]Entwicklung eigener Baulandstrategien gibt. Eine Anmeldung ist ab sofort unter diesem Link möglich, wo in Kürze auch das Programm dieser Veranstaltung veröffentlicht wird.

E-Commerce-Tag NRW – „Kooperationen finden Stadt – Neue Allianzen für den Handel“
Welche Multi-Channel Konzepte gibt es für den traditionellen Einzelhändler, wie erfolgt die Umsetzung und wohin geht der Trend? Was wünschen sich eigentlich die Kunden und die Innenstadtbesucher? Wie können wir einen erfolgreichen eCommerce und gleichzeitig die Attraktivität unserer Innenstädte unterstützen? Diese Fragen und weitere spannende Themen aus dem Bereich der Digitalisierung im Handel sind Thema einer Veranstaltung, die am 22. Februar 2017 in Wuppertal stattfindet. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung haben wir hier zum Download für Sie bereitgestellt.

Urban Gardening – Gestaltung, Mitwirkung, Organisation: Bürgerschaftliche Ansätze und Initiativen für gemeinsames Gärtnern   
Urban Gardening oder Urbaner Gartenbau steht für eine gemeinsame gärtnerische Nutzung von Flächen innerhalb der Stadt. An ungewöhnlichen Orten, manchmal auf Rest- und Brachflächen, finden unterschiedlichste Menschen beim gemeinsamen Gärtnern auch die Begegnung mit der Natur wieder und sie treffen Gleichgesinnte. Sie beleben Nachbarschaften, gestalten ihre Freizeit zusammen und entwickeln Ideen für ein neues und nachhaltiges Zusammenleben verschiedener Kulturen und Generationen. Viele gute Beispiele in NRW und darüber hinaus zeugen vom Bedarf und zeigen das Gelingen dieser Projekte. Auch Kommunen haben Anteil daran, wenn sie die urbanen Gärtner und ihre „Produktion unterstützen. Die Quartiersakademie NRW bringt deshalb verschiedene Akteure aus Stadtverwaltungen, Bürger- und Zivilgesellschaft und lokaler Wirtschaft zu einem Lern- und Erfahrungsaustausch zum diesem Thema zusammen. Das Programm zu dieser ersten Quartiersakademie des Jahres 2017, die am 8. Februar in Bonn stattfinden wird, haben wir hier zum Download für Sie bereitgestellt.

Der Ländliche Raum setzt auf Kooperation    
Aufgrund des demografischen Wandels wird es in ländlichen Regionen immer schwieriger, Angebote der Daseinsvorsorge und Mobilität in angemessener Weise zu sichern. Im Rahmen eines Modellvorhabens des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur [BMVI] unter dem Titel „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen“ haben sich bundesweit 18 Modellregionen auf den Weg gemacht, diesen Herausforderungen zu begegnen. Kommunale sowie fachübergreifende Kooperationen spielen dabei eine besondere Rolle und sind Schwerpunkt einer öffentlichen Fachveranstaltung, die am 14. Februar 2017 in Bad Kissingen stattfinden wird. Ausführliche Informationen zu dieser Veranstaltung und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.