Veranstaltungen    Januar 10 Abstandshalter

Workshop „Förderung der Lokalen Ökonomie in städtischen Gebieten“
Um das Thema Lokale Ökonomie besser in Stadterneuerungsgebieten zu verankern, plant das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen [MWME NRW] ein entsprechendes Förderangebot aufzulegen. Um dieses Förderangebot zu konkretisieren und an den Bedarf in den Stadterneuerungsgebieten anzupassen, wird ein Workshop in Essen stattfinden, den das MWME NRW gemeinsam mit dem Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen [MBV NRW)+] ausrichtet. Das Programm zu dieser Veranstaltung am 29. Januar 2010 in der Volkshochschule Essen finden Sie hier.

MBV-Kongress: Stadt:Mensch:Heimat: - Die Zukunft unserer Städte

Die anstehenden globalen, energetischen, demografischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Veränderungen und Entwicklungen stellen sowohl die Kommunen in den Ballungsräumen an Rhein und Ruhr als auch in den ländlich geprägten Gebieten Nordrhein-Westfalens vor erhebliche Herausforderungen. Der im Rahmen der Landesinitiative StadtBauKultur stattfindende Kongress Stadt:Mensch:Heimat des Ministeriums für Bauen und Wohnen des Landes NRW befasst sich mit zahlreichen hochkarätigen Rednern im Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis mit zentralen Fragen, die solche Prozesse für die Kommunen aufwerfen und mit der Suche nach innovativen Lösungen. Ein detailliertes Programm sowie weiterführende Informationen zu dieser Veranstaltung am 25. Januar 2010 finden Sie hier, den Link zur Online-Anmeldung haben wir hier für Sie hinterlegt.

Symposium: Experimentierfeld Stadt

Städte, insbesondere Innenstädte, gelten seit jeher als Kristallisationspunkte der Gesellschaft. Neue Unternehmen siedeln sich an und bilden kreative Zellen und Netzwerke. Es sind häufig die Städte, in denen sich neue Ideen von der Öffentlichkeit zunächst unbemerkt ihren Weg suchen. Mit der Nationalen Stadtentwicklungspolitik hat sich der Bund unter dem Themenschwerpunkt „Die innovative Stadt – Motor der wirtschaftlichen Entwicklung“ das Ziel gesetzt, neue Wege in der Stadtentwicklung aufzuzeigen. Gemeinsam mit Handel, Handwerk und Gewerbe gilt es, neue Akteure zu gewinnen. Das Symposium „Experimentierfeld Stadt“ will über erfolgversprechende Ansätze in der Stadtentwicklung informieren, diese diskutieren und damit einen Beitrag leisten, Städte als lebendige Orte zu erhalten und weiterzuentwickeln. Ein ausführliches Programm zur Veranstaltung am 25. Januar 2010 steht hier für Sie bereit.

Seminar: Abwesende, unbekannte oder unauffindbare Grundstückseigentümer – Was nun?
Das Liegenschaftsgeschäft oder die Erhebung von Beiträgen wird häufig dadurch behindert, dass Eigentümer bzw. deren Erben abwesend, unbekannt oder unauffindbar sind. Aus diesem Grund veranstaltet der Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. ein Seminar um Möglichkeiten aufzuzeigen, wie mit vertretbarem Aufwand die Suche nach diesen Personen betrieben werden kann. Der thematische Schwerpunkt des Seminars liegt darauf, welche ersatzweise rechtsverbindlichen Ansprechpartner (Vertreter) in Frage kommen und welche Lösungsansätze sich für die unterschiedlichen Problemlagen anbieten. Außerdem wird anhand von Beispielen und Erfahrungen aus der Praxis herausgearbeitet, wie die Ansprüche mittels eines bestellten Vertreters oder diesem gegenüber durchgesetzt werden können. Ein detailliertes Programm zum Seminar am 25. Januar 2010 in Dresden steht Ihnen hier zur Verfügung.

Seminar: Quartiere entwickeln

In nahezu jeder Stadt gibt es mittlerweile Gebiete, die als benachteiligte Quartiere charakterisiert werden können. Obwohl umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit diesen Quartieren existieren gelingt es nicht überall eine Stabilisierung zu erreichen. Die positiven Beispiele und gelungenen Ansätze, die einen tatsächlichen Umschwung bewirken konnten zeigen, dass sich der Erfolg dort einstellt, wo die Quartiersbewohner zum Akteur ihrer eigenen Interessen werden. Das Seminar „Quartiere entwickeln“ thematisiert die Einbindung von Bewohnern und Gewerbetreibenden in benachteiligten Stadtquartieren. Anhand von erfolgreichen Praxisbeispielen werden Lösungen zur Umsetzung planerischer Zielvorstellungen präsentiert und ein Überblick über Strategien und Instrumente zur Behebung quartiersbezogener Mängel, Konflikte und Funktionsverluste vorgestellt. Ein detailliertes Programm zum Seminar am 20. Januar 2010 in Flörsheim steht Ihnen hier zur Verfügung.

Seminar: Planerische und planungsrechtliche Steuerung der Innenstädte

Mit der Novellierung des BauGB im Jahr 2007 wurde ein beschleunigtes Verfahren für so genannte Bebauungspläne der Innenentwicklung eingeführt. Für die Erhaltung und Entwicklung zentraler Versorgungsbereiche hat der Gesetzgeber den Planungsgrundsatz des § 1 Abs. 6 Nr. 4 BauGB erweitert. Das vom Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. initiierte Seminar „Planerische und planungsrechtliche Steuerung der Innenstädte“ stellt die rechtlichen Instrumente der Innenentwicklung vor. Anhand von Beispielen wird thematisiert, wann die Neuregelungen Vorteile gegenüber klassischen Verfahren bieten. Zusätzlich erfolgt ein Ausblick auf anstehende Änderungen der gesetzlichen Grundlagen. Eine Anmeldung zum Seminar am 19. Januar 2010 sowie ein detailliertes Programm haben wir hier für Sie bereit gestellt.

Tagung: Forum Ländlicher Raum

Die erfolgreiche Durchführung von Entwicklungsprojekten in ländlichen Räumen und Gemeinden erfordert nicht nur praxisorientierte Handlungskonzepte, sondern auch effiziente Arbeits- und Entscheidungsstrukturen auf regionaler, Landes- und Bundesebene. Beispiele für eine erfolgreiche Anpassung zeigen, dass die Initiative aus den Regionen selber kommen, regional verankert und getragen sein sollte. Andernfalls besteht die Gefahr, dass selbst über Förderprogramme gestützte Maßnahmen langfristig wenig Wirkung erzielen. Die Tagung „Forum Ländlicher Raum“ thematisiert vom 13. bis 15. Januar 2010 in Berlin ein breites Spektrum von Maßnahmen, Handlungsstrategien und Berichten zur Entwicklung ländlicher Gebiete. Ein ausführliches Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.