Veranstaltungen    Juni 16 Abstandshalter

Praxisfragen zur energetischen Quartierserneuerung im Kontext des städtebaulichen Denkmalschutzes
Seit dem Jahr 2013 wurde mit der Klima-Novelle des Baugesetzbuches der Katalog der städtebaulichen Missstände im besonderen Städtebaurecht zur Beurteilung von städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen erweitert. Neu hinzugekommen ist die Berücksichtigung der energetischen Beschaffenheit sowie die Gesamtenergieeffizienz der vorhandenen Bebauung und der Versorgungseinrichtungen [§ 136 Abs. 3 Nr. 1h]. Wie lassen sich Eigentümer und Schlüsselakteure in einem Sanierungsmanagement vereinen, so dass den Interessenlagen Rechnung getragen werden kann? Wie und mit welchen planerischen Instrumenten kann es einer Kommune gelingen, Akzeptanz zu schaffen? Diese und weitere Fragen werden auf dieser Veranstaltung diskutiert, die am 16. und 17. Juni 2016 in Berlin stattfinden wird. Ausführliche Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Potenziale von Grün- und Spielflächen
Im Rahmen des Masterplans Umwelt und Gesundheit NRW – Handlungsfeld Umweltgerechtigkeit – findet am 21. Juni 2016 in Recklinghausen eine Fortbildungsveranstaltung in Kooperation mit der NUA statt: Grün- und Spielflächen besitzen in Hinblick auf Umweltgerechtigkeit Potenziale für eine Verbesserung der Lebensqualität in belasteten Quartieren bzw. Stadtteilen. In dieser als „Praxisdialog“ konzipierten Veranstaltung wird die im Rahmen des Masterplan-Prozesses durchgeführte Studie "Potenziale ortsnaher Grün- und Spielflächen unter den Gesichtspunkten Umwelt, Gesundheit und soziale Lage" anhand von konkreten Beispielen vorgestellt. Weitere Inhalte sind Praxisbeispiele und Handlungsempfehlungen für die kommunale Praxis. Zielgruppen sind Vertreterinnen und Vertreter von Kommunalverwaltungen. Das Programm mit allen für eine Anmeldung notwendigen Angaben haben wir hier zum Download für Sie bereitgestellt.

Bochumer Stadtentwicklung von 1981 - 1999
Am 1. Juni 2016 wird die Reihe „Bochumer Stadtgespräche“ mit einer sicherlich sehr interessanten Veranstaltung fortgesetzt: Im Rahmen dieses Stadtgesprächs werden Prof. Helmut Ahuis und Prof. Thomas Sieverts in einem Zeitzeugengespräch auf die Bochumer Stadtentwicklung von 1981-1999 zurückblicken. Genauere Informationen zu dieser Veranstaltung werden in Kürze unter dieser Adresse zu finden sein. 

Erfahrungsaustausch „Verfügungsfonds in der Städtebauförderung“
Die „STEG Stadtentwicklung GmbH“ veranstaltet am 9. Juni 2016 in Kooperation mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit [BMUB] und dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung [BBSR] einen Erfahrungsaustausch zum Thema „Verfügungsfonds in der Städtebauförderung“. Das Programm zu dieser Veranstaltung, die in Kassel stattfindet, wird in Kürze hier zu finden sein.

Raus auf’s Land! – Quartiersansätze als Chance für den ländlichen Raum?
Am 2. Juni 2016 findet in der Regenbogenschule in Hemer das 8. Netzwerktreffen des klimanetzwerk.südwestfalen unter der Überschrift „Raus auf 's Land! - Quartiersansätze als Chance für den ländlichen Raum?" statt. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht, neben der Präsentation praktischer und gelungener Beispiele der Quartiersentwicklung, die Vorstellung von Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten sowie zukünftiger Förderschwerpunkte in Bund, Land und der Region. Angesprochen sind insbesondere Klimaschutz-, Energie- und Umweltbeauftragte, Klimaschutzmanager [NKI] sowie kommunale Mitarbeiter und Planer aus den Themenfeldern Umwelt- und Klimaschutz, erneuerbare Energien und Energieberatung. Ausführliche Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Langer Tag der Region 2016 in der Region Köln/Bonn 
Am 21. Juni 2016 trifft sich die Region Köln/Bonn – wie immer am längsten Tag des Jahres – zum „Langen Tag der Region“. Diese Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Leitthema „Klimawandel und Raum­entwicklung“, zu dem sich zahlreiche Akteure aus der Region engagieren, Netzwerke aufbauen und Vorsorge betreiben. Das Klima wird sich ändern und mit ihm viele Faktoren, die sich auf unterschiedliche Lebensbereiche unserer Region auswirken. Im Rahmen des Fachforums möchten die Veranstalter einen wichtigen strukturwirksamen Prozess in der Region Köln/Bonn beginnen, um die Anpassungskapazitäten der Region zu erhöhen. Auch für dieses Jahr wurde ein fachlich abspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm gestaltet, das hier zum Download für Sie bereitsteht.

Vom Gebäude zum Quartier: Fünf Jahre KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung"
"Vom Gebäude zum Quartier". Mit dieser Zielstellung startete vor knapp fünf Jahren das KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung". Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit lädt für den 21. und 22. Juni 2016 zu einem Kongress in Berlin ein, der für eine Zwischenbilanz genutzt werden soll.

Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks wird den Kongress eröffnen, bei dem am ersten Tag die bundesweite Bedeutung und der Quartiersansatz des Programms im Mittelpunkt stehen. Der zweite Tag steht unter dem Motto „energetische Stadtsanierung weiterdenken“. Neben einem Blick auf internationale Quartiersinitiativen aus Frankreich und Litauen kommt der Praxisbezug nicht zu kurz: In Foren können sich die Teilnehmer/innen zu Strategien zur Finanzierung von Sanierungen, zur Aktivierung von Einzeleigentümern und zur Verknüpfung des Quartiersansatzes mit sozialen, gesamtstädtischen und regionalen Aspekten austauschen. Das ausführliche Programm zu dieser Veranstaltung haben wir hier zum Download für Sie bereitgestellt.

Handlungskonzepte Wohnen: Ziele – Verfahren - Praxis 
Die mittlerweile sehr gut etablierte und fachlich anerkannte Reihe der „Bochumer Stadtgespräche“ geht in eine neue Runde: Am 29. Juni 2016 findet im Kunstmuseum Bochum [Kortumstraße 147] das nächste Stadtgespräch statt, das sich mit Zielen, Verfahren und Praxis im Umgang mit Handlungskonzepten Wohnen befasst. Den Einladungsflyer zu dieser sicherlich wieder spannenden und fachlich interessanten Veranstaltung haben wir hier zum Download für Sie bereitgestellt.