Veranstaltungen    Mai 18 Abstandshalter

Baurechtstage Nordrhein-Westfalen – Aktuelles zum öffentlichen Bau- und Planungsrecht      
Die für die Planung und Genehmigung zuständigen Stellen sehen sich ständig ändernden Anforderungen ausgesetzt: Bundes- und Landesgesetzgeber überarbeiten fortlaufend den rechtlichen Rahmen von Planungen und Vorhabenzulassungen. Einige aktuellen Entwicklungen, z.B. vermehrt auftretender Starkregen, befördern einerseits die Gesetzgebung; andere, z.B. die stetig größer werdenden Lebensmitteleinzelhändler, sind dagegen immer schwerer im Rahmen geltenden Rechts zu bearbeiten. Dazu tritt die Rechtsprechung, die zu Kennen für die Wahrnehmung der alltäglichen Aufgaben unerlässlich ist. In diesem Spannungsfeld finden die ersten „Baurechtstage Nordrhein-Westfalen – Aktuelles zum öffentlichen Bau- und Planungsrecht" statt, die verschiedene Thematiken des aktuellen Planungs- und Genehmigungsgeschehens in Nordrhein-Westfalen aufgreifen. Neben der Wissensvermittlung in Form von Vorträgen zu spezifischen Themen soll vor allem der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander gefördert werden. Hierfür soll die Tagung einen entsprechenden Rahmen für Fachdiskussionen bieten. Das ausführliche Programm und das Anmeldeformular zu dieser Veranstaltung, die am 15. und 16. Mai 2018 in Köln stattfinden wird, finden Sie hier.

Praxisfragen der Innenentwicklung         
Obschon sich das Leitbild der Innenentwicklung weitestgehend in der kommunalen Bauleitplanung durchgesetzt hat, stoßen die mit ihm verbundenen Ziele in der Planungspraxis regelmäßig auf Umsetzungshürden. Dieses Tagesseminar des Berliner Instituts für Städtebau, das am 28. Mai 2018 in Düsseldorf stattfinden wird, widmet sich daher dem Spannungsfeld zwischen planerischen Zielen und den städtebaulichen Realitäten bei der Innenentwicklung und damit verbundenen Fragestellungen: Welche Dichte kann im Rahmen einer qualifizierten Innenentwicklung angestrebt werden und welche Bedeutung haben dabei Grün- und Freiflächen? Wie können Strategien zur Umsetzung dieser ausgestaltet werden? Mithilfe welcher Instrumente kann eine Mobilisierung potenzieller Bauflächen und disperser Baulücken vorangetrieben werden und wie gestalten sich die Anwendungsvoraussetzungen für diese? Welche Möglichkeiten eröffnen städtebauliche Verträge bei der Sicherung einer sozialgerechten Bodennutzung? Ausführliche Informationen zum Programm der Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier.