Veranstaltungen    November 09 Abstandshalter

Fachtagung: Vielfalt des demografischen Wandels

Aktuelle Forschungen zeigen, dass sich in Deutschland sowohl in den Stadtzentren als auch im suburbanen Raum vielfältige demografische Strukturen und Trends identifizieren lassen. Besondere Herausforderungen ergeben sich für die Stadtentwicklung vor allem aus Schrumpfungs- und Wachstumsprozessen, der Alterung sowie der Internationalisierung und der Veränderung von Haushaltsstrukturen. Obwohl diese Entwicklungen lokal sehr unterschiedlich ausgeprägt sind, beeinflussen sie nahezu alle Aufgabenfelder der regionalen und kommunalen Daseinsvorsorge. Die Fachtagung „Vielfalt des demografischen Wandels“ diskutiert, welche Strategien und Projektansätze für Städte und Regionen, auch unter Einbindung der Privatwirtschaft, existieren, um auf die demografischen Herausforderungen reagieren zu können. Ein ausführliches Programm der Fachtagung vom 30. November bis 1. Dezember 2009 in Berlin steht Ihnen hier zur Verfügung.

Tagung: Kinder- und jugendfreundliche Stadtentwicklung

Im Zuge des Konkurrenzkampfes zwischen Städten und Gemeinden um Einwohner und Unternehmen ist die Kinder- und Jugendfreundlichkeit zu einem wichtigen Standortfaktor geworden. Inzwischen wird dieses Thema verstärkt bei der Entwicklung von Leitbildern und der Umsetzung von Projekten berücksichtigt. In erster Linie geht es darum, Dienstleistungen und Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien zu schaffen und den Lebensraum Stadt dementsprechend attraktiv zu gestalten. Die vom Deutschen Institut für Urbanistik initiierte Tagung „Kinder- und jugendfreundliche Stadtentwicklung“ vom 26. bis 27. November 2009 in Berlin diskutiert bisherige Erfahrungen mit Instrumenten und Verfahren sowie der Umsetzung entsprechender Maßnahmen. Außerdem wird thematisiert, wie die Stadtgestaltung in Bezug auf Kinder und Jugendliche zukunftsfähig gestaltet werden kann. Ausführliche Informationen zu dieser Fachtagung finden Sie hier.

Tagung: 10 Jahre Bund-Länder-Programm Soziale Stadt in NRW

Aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums des Bund-Länder-Programms „Die Soziale Stadt – Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf“ organisiert das Städtenetz Soziale Stadt NRW am 18. November 2009 in Essen eine Fachtagung zu diesem Förderprogramm. Die thematischen Schwerpunkte der Veranstaltung liegen auf Ansätzen zur Einbindung der Wohnungswirtschaft und privaten Eigentümern sowie den besonderen Anforderungen an Bildungsangebote und Chancen der Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen in den Stadtteilen. Außerdem werden im Rahmen der Veranstaltung die Gewinner des landesweiten Wettbewerbs „Vorbildprojekte der Sozialen Stadt NRW“, für besondere Leistungen, Erfolge und nachahmenswerte Ansätze der integrierten Stadtteilentwicklung prämiert. Ein Programm zu diesem Seminar steht Ihnen hier zur Verfügung.

Veranstaltung: Wohnen und Leben für Menschen mit Behinderung

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels wird der Bedarf an behindertengerechten und barrierefreien Wohnraum weiterhin steigen. Bereits jetzt gibt es in Nordrhein-Westfalen etwa 2.000 Pflegeheime und mehr als 1.000 Einrichtungen der Behindertenhilfe, in denen alte und behinderte Menschen leben und betreut werden. Aufgrund der Forderung und Notwendigkeit nach größerer Selbstständigkeit behinderter Menschen nimmt die Bedeutung von nicht-stationären Wohnformen zu. Im Rahmen der Veranstaltung „Wohnen und Leben für Menschen mit Behinderung“ werden die Rahmenbedingungen des Wohnens für Menschen mit Behinderung unter Berücksichtigung des neuen Wohn- und Teilhabegesetzes NRW thematisiert. Anhand von Fallbeispielen wird aufgezeigt, wie die Umsetzung der Regelungen erfolgen kann und welche Erfahrungen bislang existieren. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung am 12. November 2009 in Dortmund finden Sie hier.

Fachtagung: Seniorenpolitik in ländlichen Regionen

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels kommt den spezifischen Gegebenheiten ländlicher Räume eine erhöhte Bedeutung zu. Oftmals verfügen ländliche Regionen über keine ausreichende seniorengerechte Infrastruktur, gleichzeitig existieren aber noch intakte dörfliche Gemeinschaften und Nachbarschaftshilfen. Unter besonderer Berücksichtigung dieser Rahmenbedingungen geht die Fachtagung „Seniorenpolitik in ländlichen Regionen“ der Frage nach, wie eine zukunftsfähige Seniorenpolitik für ländlich geprägte Räume gestaltet werden muss und welche Bedeutung dabei den Faktoren Mobilität und Vernetzung von Angeboten zukommen sollte. Einen Link zum Programm der Tagung am 11. November 2009 in Soest finden Sie hier.

Seminar: Städtebaurecht – Sachstand und Novellierungsvorhaben

Nach den Wahlen zum Europäischen Parlament im Juni und der Bundestagswahl im September 2009 werden die raum- und planungsrelevanten Gesetze weiteren Anpassungen und Modifizierungen unterzogen werden. Experten gehen davon aus, dass die gesetzlichen Grundlagen so verändert werden, dass von ihnen wichtige Konjunkturimpulse ausgehen können und den Städten Kontinuität und Planungssicherheit bei ihren Stadtentwicklungsprojekten garantiert werden kann. Das Seminar „Städtebaurecht – Sachstand und Novellierungsvorhaben“ thematisiert und diskutiert aus diesem Grund aktuelle Fragestellungen zu den Themen Bauleitplanung und besonderes Städtebaurecht, Klimaschutz und Energieeinsparung im Städtebau sowie Artenschutz und Umweltschadensrecht. Ein detailliertes Programm der am 10. November 2009 vom Institut für Städtebau und Wohnungswesen München durchgeführten Veranstaltung, steht Ihnen hier zur Verfügung.

Difu-Seminar: Urbane Qualitäten durch Freiraumentwicklung

In Folge fortschreitender Schrumpfungsprozess in einigen Städten und Regionen werden innovative Konzepte zum Umgang mit brachfallenden Flächen in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen. Ein Schwerpunkt zukünftiger Strategien in diesem Handlungsfeld könnte, infolge der oftmals begrenzten finanziellen Spielräume schrumpfender Städte, im Bereich der Freiraumentwicklung liegen. Das vom Deutschen Institut für Urbanistik initiierte Seminar „Stadtumbau – Urbane Qualitäten durch Freiraumentwicklung“ thematisiert Potenziale, Chancen und Risiken der innerstädtischen Freiraumentwicklung auch vor dem Hintergrund der kommunalen Finanznot. Ein detailliertes Programm für dieses am 9. und 10. November in Berlin stattfindende Seminar finden Sie hier.

Seminar: Zertifizierung von Stadtquartieren

In den vergangenen Jahren haben Zertifikate bei der Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen erheblich an Bedeutung gewonnen. Inzwischen lässt sich diese Entwicklung, insbesondere in Bezug auf bauliche Qualitäten, auch im Planungssektor und in der Immobilienwirtschaft beobachten. Im europäischen Ausland etablieren sich zunehmend Zertifizierungssysteme für gesamte Stadtquartiere. Eine aktuelle Studie des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie des Deutschen Verbandes für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung kommt jedoch zu dem Ergebnisse, dass sich diese Modelle kaum auf deutsche Quartiere übertragen lassen. Im Rahmen des Seminars „Zertifizierung von Stadtquartieren – Qualitätskriterien und Gütesiegel als Instrument einer nachhaltigen Stadtentwicklung?“ werden die Ergebnisse der Studie vorgestellt und diskutiert, um darauf aufbauend denkbare Verfahren und Anwendungsvoraussetzungen für eine Zertifizierung deutscher Stadtquartiere zu entwickeln. Ein detailliertes Programm der Veranstaltung am 4. November 2009 in Berlin steht Ihnen hier zur Verfügung.

Veranstaltung: Zukunft des Stadtumbaus West

In Zuge des demografischen Wandels und der gestiegenen Bedeutung von Stadtumbauprojekten ist die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft zu einem zentralen Akteur der Stadtentwicklung geworden. Vor allem seit der Initiierung des Programms Stadtumbau West sehen sich die Unternehmen mit ständig neuen Fragestellungen konfrontiert. Aus diesem Grund thematisiert eine Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft der Verbände der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Hessen bisherige Erfahrungen und zukünftige Herausforderungen im Umgang mit Stadtumbauprojekten. Auf Grundlage von bisherigen Erkenntnissen aus dem Stadtumbau West und mit Hilfe von Beispielprojekten liegt ein wesentlicher Schwerpunkt der Veranstaltung auf der Frage, wie sich die Unternehmen auch in Zukunft in Projekte einbringen und diese mitgestalten können. Weitere Informationen zu der Veranstaltung am 3. November 2009 in Wiesbaden finden Sie hier.