Veranstaltungen    September 14 Abstandshalter

Veranstaltung der NRW.Bank: Handel mit Wohnungsbeständen
Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung, die am Mittwoch, den 3. September 2014 durch die NRW.BANK in Düsseldorf veranstaltet wird, steht ein kommunaler Erfahrungsaustausch über die aktuellen Entwicklungen beim Handel mit Wohnungsbeständen, die Bedeutung neuer Akteure und neuer Geschäftsmodelle für die Bestandsentwicklung und auch die Handlungsmöglichkeiten der Kommunen. Ausführlichere Informationen zum Programmablauf und zur Anmeldung zu dieser Veranstaltung haben wir hier für Sie zum Download bereitgestellt.

10 Jahre Stadtumbau in NRW – Exkursionen, Preisverleihung zum Wettbewerb und Fachtagung

Zehn Jahre Stadtumbau in Nordrhein-Westfalen sind ein guter Anlass, Bilanz zu ziehen und Erfolge sichtbar zu machen. Im Rahmen einer zweitägigen Fachveranstaltung, die das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen [MBWSV NRW] am 25. und 26. September 2014 im Gelsenkirchener Hand-Sachs-Haus organisiert, soll mit allen am Stadtumbau Beteiligten und Interessierten der Blick zunächst zurück und dann nach vorne gerichtet werden, um gemeinsam die zukünftigen Aufgaben des Stadtumbaus in Nordrhein-Westfalen zu diskutieren. Im Rahmen dieser Veranstaltung findet auch die Preisverleihung zum Auszeichnungswettbewerb „10 Jahre Stadtumbau West“ statt, zu dem insgesamt 102 Beiträge eingereicht wurden. Ausführlichere Informationen zum Programm dieser zweitägigen Veranstaltung und zur Anmeldung haben wir hier für Sie zum Download bereitgestellt.

Kongress „Städtische Energien – Zusammenleben in der Stadt“

Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Dr. Barbara Hendricks, lädt gemeinsam mit der Bauministerkonferenz der Länder, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund zum 8. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik am 15. und 16. September 2014 in Essen auf das Gelände der UNESCO-Welterbestätte Zeche Zollverein ein. Im Mittelpunkt des diesjährigen Kongresses steht das Zusammenleben in der Stadt. Der Blick richtet sich dabei auf die Städte und Gemeinden, insbesondere auf die Quartiere und die Aufgaben, die dort für die Zukunft unserer Gesellschaft bewältigt werden müssen. Wie können wir die Quartiere in Städten und Gemeinden stärken? Was können Quartiere bei der Bewältigung der städtischen Zukunftsaufgaben leisten? Welche Ansätze sind beispielhaft und übertragbar? Wie können gleichberechtigte, dauerhafte und für alle Seiten nutzbringende "städtische Bündnisse" aussehen? Das detaillierte Programm zu diesem Kongress mit Angaben zur Anmeldung haben wir hier für Sie zum Download bereitgestellt.

Zwischennutzungen als Impulsgeber für Stadtentwicklung und Wirtschaft

Leer stehende Gebäude und Läden, Brachflächen, Baulücken und Rückbauflächen des Geschosswohnungsbaus kennzeichnen die Siedlungsstruktur sowohl in sich wandelnden Gemengelagen prosperierender Städte und Gemeinden als auch unter den Bedingungen strukturell geringer Flächen- und Immobiliennachfrage. Als eine Auswirkung wirtschaftlichen Strukturwandels, von Downgrading-Prozessen in Stadtquartieren und demographischen Veränderungen stellen Leerstände und Brachflächen Städte und Gemeinden vor neue planerische Herausforderungen. Zugleich bergen vakante Räumen und Flächen aber auch Potenziale, die von Interessen- und Nachfragergruppen – auch in Form von zunächst nur temporären Nutzungen – entwickelt werden können, bevor sich dauerhafte bauliche Folgenutzungen etablieren. Die in vielen Städten praktizierten Zwischennutzungen setzen Impulse für Stadtentwicklung und wirtschaftliche Aktivitäten. Im Rahmen dieses DIFU-Seminars, das am 18. und 19. September 2014 in Bremen stattfindet, sollen bestehende Erfahrungen mit Zwischennutzungen im Hinblick auf ihre Wirkungen im Stadtraum und als Chance für [kreative] Unternehmen erörtert werden. Dabei werden organisatorische, rechtliche und auch finanzielle Rahmenbedingungen thematisiert. Das Programm zu dieser Veranstaltung, ebenso wie verschiedene organisatorische Hinweise und Informationen, finden Sie hier.

Fortbildung: Die Zukunft inklusiver Quartiere gestalten
Im Zuge des demografischen Wandels und vor dem Hintergrund des gesellschaftspolitischen Auftrags zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention »Inklusion« zeichnet sich ab, dass die Gestaltung von »Selbstbestimmtem Wohnen und Leben im Quartier« eine der wichtigsten Herausforderungen ist. Das Konzept WohnQuartier4 beinhaltet wesentliche Bausteine zur zukunftsfähigen Gestaltung inklusiver Quartiere, ist an zwei städtischen und zwei ländlichen Modellstandorten erprobt worden und wird an vielen weiteren Standorten in Deutschland umgesetzt. Vor dem Hintergrund dieser Erfahrungen bietet das „Evangelische Zentrum für Quartiersentwicklung“ in Düsseldorf nun eine einjährige Fortbildungsveranstaltung an, zu der Sie hier alle notwendigen Informationen und Details finden.

Erfahrungsaustausch Bauleitplanung in Köln
Dieser Kurs des Deutschen Instituts für Stadt und Raum e.V. [DISR e.V.], der am 22. September 2014 in Köln stattfindet, verfolgt das Ziel, Erfahrungen und Fachwissen aus der Praxis für die Praxis zu vermitteln. Er behandelt aktuelle Fragen anhand konkreter Beispiele aus dem Teilnehmerkreis. Die Teilnehmer erhalten hierdurch die Möglichkeit, mit ihren Fragen die Tagung inhaltlich zu bestimmen. Der Kurs trägt durch den Erfahrungsaustausch und die Diskussion mit sachkundigen Praktikerinnen und Praktikern dazu bei, auf konkrete Planungsfragen praxisorientierte Hilfe und Anregungen für die eigene Arbeit zu erhalten. Den Input der Veranstaltung bildet dabei ein Katalog unterschiedlicher Fragen aus dem Teilnehmerkreis. Die Fragen werden diskutiert und im Rahmen eines Antwortkataloges schriftlich beantwortet. Das Programm zu dieser Veranstaltung mit den notwendigen Angaben zur Anmeldung haben wir hier für Sie zum Download bereitgestellt.