Veranstaltungen    kommende Veranstaltungen Abstandshalter

Das Team der Innovationsagentur Stadtumbau NRW bereitet für das erste Halbjahr 2013 wieder verschiedene interessante Veranstaltungen zu aktuellen Themen und Fragestellungen des Stadtumbaus und zur Förderung von interkommunalem Erfahrungsaustausch vor.

Eine Anmeldung zu allen auf dieser Seite gelisteten Veranstaltungen kann ab sofort per eMail [info@StadtumbauNRW.de] vorgenommen werden. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie kurzfristig Nachricht, ob im Rahmen der von Ihnen gewählten Veranstaltung noch Plätze verfügbar sind.

Die Detailprogramme zu den Veranstaltungen werden in der Regel zwei Wochen vor dem Datum des jeweiligen Workshops an alle angemeldeten Teilnehmenden verschickt und auch im Rahmen des wöchentlichen NewsService der Innovationsagentur Stadtumbau NRW veröffentlicht.


29. Januar 2013:
Aktivierung von Eigentümern in der gebietsbezogenen Stadterneuerung


Die Aktivierung privater Eigentümer, sich durch eigene Investitionen an Maßnahmen gebietsbezogener Stadterneuerung und Standortaufwertung zu beteiligen, bleibt eine der zentralen Herausforderungen im nordrhein-westfälischen Stadtumbau. Im Rahmen des Workshops soll daher in Kooperation mit dem Fachgebiet "Stadtumbau + Ortserneuerung" der TU Kaiserslautern ein länderübergreifender Erfahrungsaustausch zu diesem Thema erfolgen. Dazu werden, neben einem Überblick über aktuelle Erkenntnisse zu diesem Thema durch Maximilian Vollmer von der TU Kaiserslautern, Vorträge der Experten Michael Kleemann [ARGE Stadtimpuls] zum Projekt "Innenstadtoffensive Neustadt an der Weinstraße" und Gernot Lindemann, Eigentümermoderator in Halle an der Saale, den Schwerpunkt der Veranstaltung bilden. In einer abschließenden Diskussionsrunde werden dann die Erkenntnisse und ihr Anregungs- und Lernpotenzial für den nordrhein-westfälischen Stadtumbau erörtert.

Download: Workshop-Programm


28. Februar 2013:
Städtebauliche Verträge

Am Mittwoch, den 28. November 2012, veranstaltet die Innovationsagentur Stadtumbau NRW – gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner für rechtliche Fragen, Herrn Dr. Jens Wahlhäuser – einen Workshop, der sich mit dem Thema der „Städtebaulichen Verträge“ befasst. Solche Verträge werden in zahlreichen Stadtumbauprojekten des Landes Nordrhein-Westfalen erforderlich, werfen aber im Hinblick auf ihre rechtssichere Ausgestaltung zahlreiche Probleme und Fragen auf, deren differenzierte und belastbare Klärung das Ziel dieses Workshops ist.

Download: Workshop-Programm


Veranstaltungsprogramm der Innovationsagentur für das 2. Halbjahr 2012


14. November 2012:
Die Anwendung der Instrumente des besonderen Städtebaurechts

Am Mittwoch, den 14. November 2012, veranstaltet die Innovationsagentur Stadtumbau NRW – gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner für rechtliche Fragen, Herrn Dr. Jens Wahlhäuser – einen Workshop, der sich mit dem Thema der Anwendung der Instrumente des besonderen Städtebaurechts und der Ausweisung von Sanierungsgebieten befasst. Dies ist in immer mehr Kommunen zu einem wichtigen Thema geworden, das viele Fragen und Unsicherheiten aufwirft, deren differenzierte und belastbare Klärung das Ziel dieses Workshops ist.

Download: Workshop-Programm


6. Dezember 2012:
Eröffnung der Ausstellung studentischer Arbeiten des Fachgebiets „Stadtumbau und Ortserneuerung“ an der TU Kaiserslautern

Das Fachgebiet „Stadtumbau und Ortserneuerung“ an der TU Kaiserslautern, enger Kooperationspartner der Innovationsagentur Stadtumbau NRW, stellt im Dezember 2012 in den Räumen der Innovationsagentur Stadtumbau NRW studentische Arbeiten vor, die sich in hoher Qualität aktuellen Fragen des Stadtumbaus widmen. Anlässlich der am 6. Dezember 2012 stattfindenden Sitzung des Lenkungskreises der Innovationsagentur Stadtumbau NRW wird diese Ausstellung durch Vorträge und Präsentationen von den Mitarbeitern des Fachbgebiets eröffnet. In der Zeit vom 7. Dezember 2012 bis zum 21. Dezember 2012 kann die Ausstellung nach vorheriger Terminvereinbarung in den Räumen der Innovationsagentur Stadtumbau NRW besichtigt werden.


Veranstaltungsprogramm der Innovationsagentur für das 1. Halbjahr 2012

Das Veranstaltungsprogramm der Innovationsagentur Stadtumbau NRW für das 1. Halbjahr 2012 ist online. Neben Workshops zu Themen des aktuellen Förderrechts, zur Umsetzung von Hof- und Fassadenprogrammen und zur Weiterleitung von Fördermitteln an Dritten, werden auch Veranstaltungen zum interkommunalen Erfahrungsaustausch zu Fragen der Verstetigung von Maßnahmen des Stadtumbaus, zur Rolle von Bürgerstiftungen als Partner des Stadtumbaus und zur Frage nach möglichst zielführenden Strategien und Aktivitäten im Bereich von Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit angeboten. Das Programm mit einer Übersicht zu allen Veranstaltungen, zu denen ab sofort Anmeldungen entgegengenommen werden, haben wir hier zum Download für Sie bereitgestellt.

Workshop „Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit“
Der Schwerpunkt des letzten Workshops der Innovationsagentur Stadtumbau NRW im ersten Halbjahr 2012 wird auf der Erörterung und Diskussion zeitgemäßer Formen, Medien und Strategien einer erfolgreichen Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit für Maßnahmen der gebietsbezogenen Stadterneuerung liegen. Im Rahmen des Workshops werden auch zwei Referenten von „MarVis“ über ihre Erfahrungen mit innovativen Gesamtlösungen für die gebietsbezogene Stadterneuerung durch multimediale Dienstleistungen mit neuen Technologien berichten. Das Detailprogramm zu diesem Workshop finden Sie hier.

Workshop „Bürgerstiftungen als Partner der Quartierserneuerung“

Der Schwerpunkt dieses Workshops am 4. Juni 2012 wird auf einem Erfahrungsaustausch zu Voraussetzungen, Chancen und Beispielen guter Praxis für die Gründung und die Arbeit von Bürgerstiftungen, wie auch dem partnerschaftlichen Handeln mit ihnen als neuem Kooperationspartner in der gebietsbezogenen Stadterneuerung, liegen. Erfreulicherweise haben Vertreter von zwei Bürgerstiftungen, die in der nordrhein-westfälischen Quartierserneuerung tätig sind - die Kölner Bürgerstiftung "KalkGestalten" und die Gelsenkirchener Bürgerstiftung "Leben in Hassel" - zugesagt, im Rahmen dieser Veranstaltung über ihre konkreten Erfahrungen mit der Gründung einer Bürgerstiftung und mit der konkreten Arbeit in der Quartierserneuerung zu berichten. Das Detailprogramm zu diesem Workshop finden Sie hier.

Workshop „Die Weiterleitung von Fördermitteln an Dritte“ am 21.05.2012
Zahlreiche Kommunen arbeiten zur Umsetzung ihrer Stadtumbaumaßnahmen in Partnerschaft mit Akteuren vor Ort und leiten an diese Akteure auch Fördermittel weiter. In der Praxis der Umsetzung stellen sich dabei zahlreiche Detailfragen, die Verunsicherung erzeugen, insbesondere im Hinblick auf Anforderungen an einzuhaltende Voraussetzungen und Verfahrensvorschriften. Die Innovationsagentur Stadtumbau NRW veranstaltet am Montag, den 21. Mai 2012 einen Workshop, in dessen Mittelpunkt die Diskussion und Klärung von konkreten Fragen und Unsicherheiten aus der kommunalen Praxis zu diesem Thema steht. Das Detailprogramm zu diesem Workshop finden Sie hier.

Workshop „Die Wohnungswirtschaft als Akteur der Verstetigung“ am 07.05.2012
 Strategien zur Verstetigung von Maßnahmen der gebietsbezogenen Stadterneuerung werden auch im Stadtumbau immer wichtiger. Eine von der Innovationsagentur Stadtumbau NRW betreute Diplomarbeit ist der Frage nachgegangen, welche Rolle im Rahmen solcher Strategien die Akteure der Wohnungswirtschaft spielen können, welche Beiträge sie im eigenen Interesse leisten sollten und auch, wo Tendenzen zur Überforderung der Wohnungswirtschaft entstehen. Die Präsentation der Ergebnisse dieser Diplomarbeit soll zum Ausgangspunkt für einen Dialog und Erfahrungsaustausch zwischen Akteuren der gebietsbezogenen Stadterneuerung und der Wohnungswirtschaft genutzt werden, den die Innovationsagentur Stadtumbau NRW am Montag, den 7. Mai 2012 veranstaltet. Das Detailprogramm zu diesem Workshop, zu dem Sie sich ab sofort unter info@StadtumbauNRW.de anmelden können, haben wir hier zum Download für Sie bereitgestellt.

Workshop: „Haus- und Hofflächenprogramme im nordrhein-westfälischen Stadtumbau“ am 23.4.2012
Zahlreiche Kommunen haben im Rahmen von Maßnahmen zur Profilierung und Standortaufwertung Programme zur Aufwertung von Fassaden und Hofflächen bei Wohnbauten im Stadterneuerungsgebiet aufgelegt, mit deren Hilfe sie die aktive Mitwirkung und Investitionsbereitschaft privater Eigentümer fördern möchten. In der Praxis der Umsetzung stellen sich dabei zahlreiche Detailfragen, die Verunsicherung erzeugen, insbesondere im Hinblick auf die Anrechnung von Eigenleistungen der Eigentümer, die Zuwendungsfähigkeit von energetischen Maßnahmen und praktische Details der Antrags-, Bewilligungs- und Abrechnungsverfahren. Mit der Klärung dieser Fragen wird sich ein Workshop der Innovationsagentur Stadtumbau NRW am Montag, den 23. April 2012 befassen, zu dem sich bereits zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus den Kommunen, aber auch den zuständigen Bezirksregierungen des Landes Nordrhein-Westfalen angemeldet haben. Das Detailprogramm zu diesem Workshop haben wir hier für Sie zum Download bereitgestellt.

Veranstaltungsprogramm der Innovationsagentur für das 1. Halbjahr 2011


Workshop: Neue Wege zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen
Kinder und Jugendliche sind nicht nur zukünftig, sondern schon heute in ihrem Alltag unmittelbar von Planungsprozessen und -entscheidungen betroffen. Entgegen dem allgemein verbreiteten Bild der desinteressierten und politikverdrossenen heutigen Jugend, wollen viele junge Leute an der Gestaltung ihres Umfeldes und ihrer Lebenswelt teilhaben und Verantwortung übernehmen. Darüber hinaus besitzen Jugendliche in vielen Bereichen wertvolles Expertenwissen sowie kreative und innovative Ideen. Obwohl immer mehr Städte und Gemeinden versuchen, ihre junge Bevölkerung stärker in Prozesse von Stadtentwicklung und Quartierserneuerung einzubinden, bleibt die erfolgreiche und vor allem nachhaltige Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen an Projekten und Prozessen von Stadtentwicklung und Quartierserneuerung bislang weitestgehend eine Randerscheinung im kommunalen Planungsalltag. Obwohl viele Städte sich inzwischen mit Themen wie kinder- und familienfreundlicher Stadtentwicklung beschäftigen, wird die konkrete Teilhabe an planerischen Prozessen nur vereinzelt und mit sehr begrenzter Reichweite umgesetzt. Die Innovationsagentur Stadtumbau NRW widmet sich diesem Thema mit vielfältigen Aktivitäten – der Durchführung von Modellprojekten, der Entwicklung eines Stadtumbauspiels zur spielerischen Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Planungsprozessen und auch der gerade erfolgten Veröffentlichung eines Good Practice Readers zu diesem Thema. Die Ergebnisse und Produkte dieser Arbeit werden im Rahmen der Workshops präsentiert und zur Diskussion gestellt, um ihren Nutzen - und ggf. auch weitere Entwicklungsbedarfe - für den nordrhein-westfälischen Stadtumbau zu klären. Das Programm zu diesem Workshop finden Sie hier.

Workshop: Verstetigung von Maßnahmen des Stadtumbaus
Der nächste Workshop der Innovationsagentur Stadtumbau NRW, der am 28. Juni 2011 in Düsseldorf stattfinden wird, befasst sich mit dem Thema der Verstetigung von Maßnahmen des Stadtumbaus. Mit diesem Thema der Verstetigung, das ja nicht erst durch zunehmende Knappheit von Fördermitteln relevant geworden ist, dadurch aber sicherlich eine noch größere Bedeutung erfahren hat, wurden in der nordrhein-westfälischen Praxis der gebietsbezogenen Stadterneuerung bislang vor allem in den Projekten der Sozialen Stadt Erfahrungen gesammelt, während des Thema im Kontext der Maßnahmen zum Stadtumbau noch sehr neu ist. Im Rahmen des nun organisierten Workshops werden diese Erfahrungen mit Ansätzen der Verstetigung im Programm Soziale Stadt erläutert und durch verschiedene Beispiele illustriert, um auf dieser Basis gemeinsam mit den Teilnehmenden eine Übertragung auf die Projekte des Stadtumbaus zu entwickeln. Das Programm zu diesem Workshop, zu dem Anmeldungen nach wie vor noch möglich sind, finden Sie hier.

Workshop zu „Erfahrungen mit dem Einsatz von Verfügungsfonds“ am 8. Juni 2011

Auf Basis der aktuellen Förderrichtlinien der Stadterneuerung kann zur Stärkung von zentralen Versorgungsbereichen, die durch Funktionsverluste – insbesondere gewerblichen Leerstand – bedroht oder betroffen sind, ein gemeindlicher Fonds eingerichtet werden. Ein solcher Fonds, dessen Mittel ein lokales Gremium ausreicht, kann mit 50 % aus Mitteln der Städtebauförderung von Bund, Land und Gemeinde finanziert werden. In der Zwischenzeit haben zahlreiche Kommunen in NRW – insbesondere im Rahmen der Programme „Stadtumbau West“ und „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ erste Erfahrungen mit dem Einsatz solcher Verfügungsfonds gesammelt. Mit diesem Workshop soll ein interkommunaler Erfahrungsaustausch zu diesen Erfahrungen ermöglicht werden. Daneben bietet der Workshop auch die Gelegenheit, sich vor Ort über die zahlreichen Aktivitäten der engagierten Stadtumbaumaßnahme in der Krefelder Innenstadt zu informieren. Das detaillierte Programm zu diesem Workshop, zu dem Anmeldungen an info@StadtumbauNRW.de nach wie vor möglich sind, finden Sie hier.

Workshop „Neue Zukünfte für innerstädtische Mischgebiete im Stadtumbau“
Im nordrhein-westfälischen Stadtumbau gibt es eine große Anzahl von Programmgebieten, für die es kein „weiter wie bisher“ gibt. Diese Stadtteile – häufig innenstadtnahe Mischgebiete oder Nebenzentren – haben viele ihrer Funktionen verloren, sind durch Desinvestition geprägt und haben noch keine neue Rolle in ihrem städtischen Umfeld gefunden. Solche Stadtteile gilt es mutig ganz neu zu denken, anstatt aufwändige Versuche zu unternehmen, das zurückzuholen, was man verloren hat. Es gilt also, neue Zukünfte für solche Gebiete zu entwickeln, was sicherlich keine leichte oder kurzfristige Lösung ist. In dem vor-Ort-Workshop, den die Innovationsagentur Stadtumbau NRW am 12. April 2011 im Dortmunder Programmgebiet „Rheinische Straße“ veranstaltet, können zahlreiche Aspekte dieser Aufgabe wie die mögliche Rolle von Leuchtturmprojekten, die Schaffung neuer ökonomischer Aktivitäten und auch die Entwicklung von neuen Perspektiven für vernachlässigte Wohnungsbestände – besichtigt und mit Kolleginnen und Kollegen diskutiert werden. Das Programm des Workshops mit Hinweisen zur Anmeldung finden Sie hier.

Workshop „Integrierte Kosten-Nutzen-Analysen für die Städtebauförderung“

Angesichts der angespannten kommunalen Haushaltslage in den meisten Stadtumbaukommunen und auch der wachsenden Knappheit öffentlicher Fördermittel wächst der Druck immer mehr, im Vorfeld zu großen und kostenintensiven Maßnahmen deren Nutzen mit fundierten Kosten-Nutzen-Analysen zu belegen. Die Erfahrung zeigt dabei, dass sich gerade die wichtigen städtebaulichen und stadtstrukturellen positiven Effekte solcher Projekte nur sehr schwer monetarisieren und in solche Analysen integrieren lassen. Im Rahmen eines Modellprojekts hat die Innovationsagentur gemeinsam mit der neuen bahnstadt opladen GmbH und verschiedenen renommierten Gutachtern ein innovatives Verfahren zu kooperativen Erarbeitung Integrierter Kosten-Nutzen-Analysen für die Städtebauförderung entwickelt und erprobt. Im Rahmen eines Workshops am Dienstag, den 22. Februar 2011, werden die Ergebnisse durch Auftraggeber und beteiligte Gutachter gemeinsam präsentiert und im Hinblick auf ihre Übertragbarkeit auf andere Kommunen und Planungsfälle zur Diskussion gestellt. Das Programm zu dieser Veranstaltung, zu der Sie sich ab sofort unter info@StadtumbauNRW.de anmelden können, finden Sie hier.

Veranstaltungsprogramm der Innovationsagentur für das 2. Halbjahr 2010

Innovationsagentur vor Ort: Workshop „Neue Frequenzbringer für die Zentren“ in Hamm
Ein verändertes Konsumentenverhalten hat in den vergangenen Jahrzehnten zu einem sukzessiven Niedergang von Kaufhäusern und Warenhäusern geführt. Mit der Schließung dieser ehemals wichtigen Magnetbetriebe gingen vielerorts nachteilige Veränderungen in den betroffenen Einzelhandelslagen einher. Viele Mittel- und kleinere Oberzentren sowie insbesondere Neben- und Stadtteilzentren sind spürbar von den Folgen der Schließung der Kauf- und Warenhäuser betroffen. Gerade an diesen Handelsstandorten mangelt es vielfach an anderen attraktiven Magnetbetrieben, so dass nach dem Verlust der Kaufhäuser vielfach Trading-Down-Prozesse als Folge eines Rückgangs der Kundenfrequenz einsetzten. Im Rahmen eines vor-Ort-Workshops der Innovationsagentur Stadtumbau NRW, der am Dienstag, den 14. Dezember 2010 in Hamm stattfindet, wird die Frage nach möglichen neuen Frequenzbringern und der zu ihrer Etablierung notwendigen kommunalen Steuerungs- und Handlungsoptionen am Beispiel der Städte Hamm und Lünen diskutiert. Das Programm zum Workshop, zu dem Sie sich ab sofort bei der Innovationsagentur Stadtumbau NRW anmelden können, haben wir hier für Sie zum Download bereitgestellt.

Veranstaltungsprogramm der Innovationsagentur für das 1. Halbjahr 2010


Workshop zum Thema „Kommunale Handlungsfähigkeit in Zeiten der Finanzkrise“

Die Finanzkrise der Kommunen führt in einem immer größeren Umfang zu einer steigenden Handlungsunfähigkeit auf lokaler Ebene, von der in besonderem Maße auch notwendige Projekte des Stadtumbaus und der Stadterneuerung betroffen sind. Die Innovationsagentur Stadtumbau NRW hat zu diesem Thema einen Arbeitsschwerpunkt aufgebaut, in dessen Kontext es darum geht zu prüfen, welche Akteure, Aktivitäten und Handlungsformen bereits im Vorfeld einer notwendigen strukturellen Reform kommunale Handlungsfähigkeit von Kommunen verbessern können. Dazu wurden verschiedene Videoreportagen erstellt, die sowohl das Potenzial von bürgerschaftlichem Engagement als auch von Akteuren der Wohnungswirtschaft beleuchten. Weiterhin wurde ein Good Practice Reader zu diesem Thema erstellt, der nun am 29.06.2010 im Rahmen eines Workshops präsentiert werden soll, um auf dieser Basis eine strukturierte Diskussion über Möglichkeiten zur Verbesserung der kommunalen Handlungsfähigkeit führen zu können. Das ausführliche Programm zu diesem Workshop, der von der Architektenkammer NRW als Weiterbildungsveranstaltung anerkannt ist und zu dem Sie sich ab sofort anmelden können, finden Sie hier.

Workshop zu Schrottimmobilien und unauffindbaren Eigentümern im Stadtumbau
Ein großes Problem im Stadtumbau bilden nach wie vor so genannte “Schrottimmobilien”. Vor allem der verwahrloste Zustand solcher Immobilien hat vielfach eine negative Ausstrahlungswirkung, die ein großes Hindernis für die nachhaltige Entwicklung eines Quartiers darstellen kann. Insbesondere wenn der Eigentümer einer solchen Immobilie nicht kontaktierbar oder auffindbar ist, wird es für kommunale Akteure schwierig, Handlungsfähigkeit zu erzeugen. Vor dem Hintergrund dieser Problematik veranstaltet die Innovationsagentur Stadtumbau NRW am 27. Mai 2010 in Kooperation mit Rechtsanwalt Dr. Jens Wahlhäuser den Workshop „Schrottimmobilien und unauffindbare Eigentümer im Stadtumbau“ zur Klärung rechtlicher und strategischer Fragen im Umgang mit solchen Immobilien und unauffindbaren Eigentümer. Die Einladung sowie das Programm zu unserem Workshop haben wir hier für Sie bereitgestellt. Teilnehmende haben die Möglichkeit, konkrete Fragen zur Vorklärung vorab an die Innovationsagentur zu senden, so dass sie im Rahmen des Workshops fundiert beantwortet werden können.

Veranstaltungsprogramm der Innovationsagentur für das 2. Halbjahr 2009
Nachdem alle Abstimmungen mit Kooperationspartnern und Referenten abgeschlossen sind, ist nun auch das Veranstaltungsprogramm der Innovationsagentur Stadtumbau NRW für das zweite Halbjahr 2009 online. Neben einer Beschäftigung mit möglichen Anregungen aus Projekten und Strategieelementen des Programms Stadtumbau Ost – durch ein Auswertungsseminar zur Exkursion und die Premiere des Films zur Exkursion – finden zahlreiche weitere interessante Veranstaltungen statt. Sie befassen sich mit rechtlichen Fragen des Stadtumbaus ebenso wie mit neuen Methoden der Bürgerbeteiligung und mit Strategien zur Reaktivierung von problematischen Einzelhandelslagen. Das gesamte Halbjahresprogramm finden Sie hier. Unter der Adresse info@StadtumbauNRW.de können Sie sich ab sofort zu den einzelnen Veranstaltungen anmelden oder auch Anregungen zu den genaueren Themen und behandelten Fragestellungen geben.

Workshop Strategisches Leerstandsmangement im Stadtumbau

Viele Zentren und Nebenzentren sind im Bereich der gewerblichen Immobilien durch einen steigende Anzahl an Leerständen gekennzeichnet, die sich nach und nach zu einem ernsthaften Standortnachteil entwickeln und weitere Abwärtsbewegungen auslösen können. Zur Klärung von Handlungsoptionen und strategischen Möglichkeiten in solchen Lagen realisiert die Innovationsagentur Stadtumbau NRW seit März 2009 ein Modellprojekt zum Thema „Strategisches Leerstandsmanagement“ in Steinheim und beginnt im November 2009 einen entsprechenden Prozess im Arnsberger Stadtteil Hüsten. Der Workshop wird erste Erfahrungen und Anregungen aus diesen Modellprojekten präsentieren und zur Diskussion stellen. Als erfahrender externer Experte wird Daniel Schnödt von der Firma “TEAM SCIO – Consulting | Storedesign | Coaching | Research” mit konkreten Beispielen und seinen langjährigen Erfahrungen in diesem Handlungsfeld zu der Frage informieren, welche neuen Ladenkonzepte zu einer Stärkung des kleinteiligen Handels und problematischer Einzelhandelsstandorte beitragen können. Das Programm des Workshops am 14. Dezember 2009, zu dem Sie sich ab sofort unter info@StadtumbauNRW.de anmelden können, finden Sie hier.

Workshop "Rechtliche Fragen und Probleme in der Praxis des Stadtumbaus" am 30.11.2009
Die Innovationsagentur Stadtumbau NRW veranstaltet am Montag, den 30. November 2009, wieder einen Workshop zu rechtlichen Fragen und Problemen des Stadtumbaus. Mit Hilfe der gewohnt kompetenten Unterstützung durch Rechtsanwalt Dr. Jens Wahlhäuser werden sich die Diskussionen mit den Themenbereichen der Folgen neuer Rechtssprechung für die Kommunen im Hinblick auf Folgekosten bei Infrastruktureinrichtungen, mit Regelungsmöglichkeiten Städtebaulicher Verträge bei Rückbau- wie auch Entwicklungsmaßnahmen und mit Fragen der Sicherung von Grundstücken und Immobilien im Insolvenzverfahren durch Kommunen befassen. Das Programm des Workshops, zu dem Sie sich ab sofort unter info@StadtumbauNRW.de anmelden und zu dem Sie als Teilnehmer unter dieser Adresse auch noch Fragen zur Klärung anmelden können, steht hier für Sie zum Download bereit.

Stadtumbau Lounge #4: Premiere des Exkursionsfilms am Mittwoch, den 11.11. ab 18h
Die Innovationsagentur Stadtumbau NRW hat in diesem Jahr, wie bereits mehrfach berichtet, eine Exkursion zu Projekten des Stadtumbau Ost in Chemnitz, Dessau und Magdeburg unternommen. An dieser Exkursion hat auch eine Filmcrew teilgenommen, um die Reise wie auch die Projekte filmisch zu dokumentieren. Dieser Film – SUWgoesEast – ist nun fertig und daher wird die nächste Stadtumbau Lounge als Premierenabend gestaltet. Am Mittwoch, den 11. November 2009 beginnt das große Ereignis ab 18 Uhr mit einer Begrüßung der Premierengäste auf dem Roten Teppich mit Live Musik und einem anschließenden spannenden Premierenprogramm, das noch einmal ein wenig ostdeutsches Lebensgefühl vermitteln wird. Programm und Einladung stehen hier für Sie zum Download bereit.

Nächstes Treffen der Austauschplattform für QuartiersmanagerInnen
Die Austauschplattform für QuartiersmanagerInnen in Nordrhein-Westfalen, die von der Innovationsagentur Stadtumbau NRW organisiert und betreut wird, hat sich mittlerweile gut im Arbeitsalltag nicht nur der im Stadtumbau West tätigen QuartiersmanagerInnen etabliert. Auch verschiedene Mitarbeiter aus Projekten der Sozialen Stadt und von frei finanzierten Quartiersmanagements nehmen mittlerweile regelmäßig an den Treffen dieser Gruppe teil. So wird denn auch die nächste Veranstaltung von einer Wohnungsgenossenschaft ausgerichtet: Die Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft Troisdorf, die selbst Quartiersmanagement betreibt, lädt zur Präsentation der eigenen Arbeit ein. Thematischer Schwerpunkt dieses Treffens ist die Frage, wie die Schnittstelle zwischen den beautragten Quartiersmanagements und den beauftragenden städtischen Verwaltungen gestaltet werden kann. Zu diesem Thema sollen gemeinsam Erfahrungen ausgetauscht und Empfehlungen formuliert werden. Das Programm zu dieser Veranstaltung finden Sie hier, es wird um Anmeldung bis zum Freitag, den 16. Oktober 2009 gebeten.