Blitzlicht Stadtumbau Abstandshalter

Kurz und knapp informiert zu sein ist ein wichtiges Gut in der heutigen Zeit. Die Innovationsagentur hat daher eine neue Reihe aufgelegt, die in aller Kürze prägnante neue Lösungsansätze für städtebauliche Teilprobleme anbietet und dazu erste Orientierungsmöglichkeiten aufzeigt.

Blitzlicht Nr. 1: Solarbeleuchtung im öffentlichen Raum
Das Blitzlicht Stadtumbau beschäftigt sich in seiner ersten Ausgabe mit Solarbeleuchtung für den öffentlichen Raum. In vielen Kommunen ist die Gestaltung des öffentlichen Raumes ein wichtiges Thema. Dazu gehört auch die fachgerechte Beleuchtung dieser Räume, um sie zu gestalten, aber auch um Angsträume zu vermeiden. Die Solarbeleuchtung kann in diesem Spektrum ein effizienter, kosten- und energiesparender Ansatz sein. Das erste Blitzlicht Stadtumbau finden Sie hier auf unserer Homepage.

Blitzlicht Nr. 2: Fassadeninstallationen als Chance im Stadtumbau
In vielen Städten, die sich mit dem Thema Stadtumbau auseinandersetzen, existieren problematische Gebäudestrukturen, die sich negativ auf ihr Umfeld auswirken. In erster Linien entsteht dieser negative Eindruck durch den Leerstand der Immobilien und durch ihren schlechten baulichen Erhaltungszustand. Dieses negative Erscheinungsbild überträgt sich massiv auf die angrenzenden Nutzungen und Entwicklungen. Problematisch wirkt sich zusätzlich die Tatsache aus, dass die Eigentümer dieser Immobilien teilweise nicht mehr ausfindig zu machen sind. Häufig investieren sie kaum noch in ihre Bestände und hoffen darauf, dass ihre Immobilien im Rahmen des Stadtumbaus mit ‘entsorgt’ werden. Kurz und knapp erhalten Sie hier unterschiedliche Möglichkeiten, mit Hilfe von Fassadeninstallationen den öffentlichen Raum und die entsprechenden Gebäude aufzuwerten, um weitergehende negative Entwicklungen von den entsprechenden Quartieren abzuwenden.

Blitzlicht Nr. 3: Umnutzung von Kaufhäusern
Der Strukturwandel im Einzelhandel und die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen führen vielerorts dazu, dass Kaufhäuser in exponierter Lage brach fallen. Kommunale und private Akteure müssen über Nachnutzungskonzepte nachdenken, um die negative Ausstrahlung des Leerstands zu vermeiden und die Chance zu nutzen, das Leben in der Stadt an die veränderten Rahmenbedingungen anzupassen. In diesem Blitzlicht erhalten Sie Informationen zu vier nationalen und drei internationalen Beispielen, in denen eine erfolgreiche Umnutzung stattgefunden hat bzw. durchgeführt wird. Es werden Beispiele aus Düsseldorf, Chemnitz, Eschweiler, New York [USA], Den Haag [Niederlande] und Wetzikon [Schweiz] präsentiert. Die Beispiele zeigen verschiedene Umnutzungskonzepte und Nachnutzungstypen, die die Funktionen Wohnen, Versorgung, Dienstleistung und Büro sowie Bildung und Unterhaltung vorsehen. Das Blitzlicht können Sie hier herunterladen.