News Service Abstandshalter

02.03.2009

Modellprojekt Siegen: Dokumentation der Auftaktphase online
Die Stadt Siegen sieht sich – wie viele andere Städte auch – akuten Veränderungen durch den demographischen Wandel gegenübergestellt. Um diesen Entwicklungen entgegenzusteuern, konnte ein breit angelegter Beteiligungsprozess initiiert werden, der neue Lösungen und kreative Ideen entwickeln will. Begonnen hat dieser Prozess zunächst mit einer verwaltungsinternen Abstimmung, der zweite wichtige Schritt bezog in einer Auftaktveranstaltung im Oktober 2008 alle relevanten Akteure der Stadt mit ein. Ziel ist es, dauerhaft die Stadtbevölkerung zu aktivieren und zu integrieren. Die Folgeveranstaltung zu diesem Auftakt fand daher am 26. Februar in Siegen statt und konkretisierte die ersten Ideen zu möglichen Modellprojekten. Weitere Details zu den Fachforen erhalten Sie in Kürze hier bei uns auf der Homepage. Die Dokumentation des Auftaktes vom Oktober können Sie jetzt bereits hier auf unserer Homepage herunterladen.

Projekt der Woche: Integrierte Stadtentwicklung in Düsseldorf
Die Erstellung des integrierten Stadtentwicklungskonzepts der Stadt Düsseldorf „Düsseldorf 2020+“ gab den Anstoß, im Rahmen der Analyse Wohnen den Diskurs zwischen Stadt und Wohnungswirtschaft auf eine breitere Basis zu stellen. Zwischen allen Beteiligten bestand von Anfang an Einigkeit, dass nachhaltige Wohnungsmarktpolitik und Stadtentwicklung ohne die lokal tätigen Wohnungsunternehmen nicht möglich sind. Entsprechend wurde die Arbeitsgemeinschaft Düsseldorfer Wohnungsunternehmen frühzeitig über die Pläne des integrierten Stadtentwicklungskonzepts informiert und in dessen Erstellung mit einbezogen. Die weiteren Details zu diesem spannenden und vorbildhaften Ansatz können Sie wie immer hier auf unserer Homepage im Projekt der Woche nachlesen.

Kongressmesse: Demographischer Wandel: Soziale Infrastruktur im ländlichen Raum
Im Rahmen der diesjährigen CEBIT in Hannover wird auch das Thema „öffentliche Infrastruktur“ ausführlich behandelt und diskutiert. Unter dem Obertitel „Kongressmesse für öffentliche Infrastrukturprojekte“ finden sich zahlreiche Themen, die für die Stadtentwicklung von Interesse sind. Ein interessanter Schwerpunkt wird am 7. März das Thema Demographischer Wandel: Soziale Infrastruktur im ländlichen Raum sein. Unter anderem werden hierbei Vorträge zu bürgerschaftlichem Engagement oder auch der flächendeckenden Versorgung mit medizinischer Infrastruktur zu hören sein. Weitere Details zum Programm finden Sie hier.

Internationale Kulturwochen Bochum Westend: „Das Westend – Heimat von Kulturen“
Das Westend bildet die [Wahl-]Heimat für viele Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen. Sie alle vereint der gemeinsame Wohn- und Lebensraum in diesem Teil der Stadt. Um diese Gemeinsamkeit mit allen Facetten künstlerisch Ausdruck zu verleihen, finden im Zeitraum von März bis Juni 2009 unterschiedlichen Integrationsprojekte statt. Die entsprechende Auftaktveranstaltung wird am 13. März in Bochum stattfinden und von der Oberbürgermeisterin als erste Kulturwoche im Westend eröffnet. Im Rahmen des Auftaktprogramms präsentieren sich auch schon erste umgesetzte Projekte. Weitere Details zum Stadtumbau im Bochumer Westend und zur Veranstaltung finden Sie hier.

Wettbewerb: Stadt bauen. Stadt leben. Nationaler Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur
Die Europäische Stadt ist lebendige Geschichte und erlebbare Stadtgestalt, Lebensraum, demokratische Einheit und Raum sozialer Integration. Die demographische Entwicklung, der Wandel von Wirtschaftsstrukturen und Klima stellen die Städte, Gemeinden und Regionen vor neue Herausforderungen, auf die sie in den letzten Jahren mit innovativen Projekten und Strategien bereits reagiert haben. Mit der Vergabe des Preises würdigt das BMVBS realisierte Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung in Stadt und Region, die zur Nachahmung, zu neuen Überlegungen und weiterem Handeln anregen. Gesucht werden beispielhafte, realisierte Projekte und vorbildliche Verfahren, die sich durch innovative Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung in Stadt und Region auszeichnen und hohe baukulturelle Qualitätsmaßstäbe setzen. Die Auszeichnungen werden dabei in fünf unterschiedlichen Kategorien vergeben. Weitere Details zur Auslobung und zum Wettbewerb finden Sie hier.

Homepage: Kinderfreundliche Stadtentwicklung
Eine Kinder- und jugendfreundliche Stadtentwicklungspolitik ist ein zentrales Anliegen des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Aspekt der Kinderfreundlichkeit wird gefördert und war in der Vergangenheit Inhalt mehrerer Projekte und Initiativen. Diese Maßnahmen bilden die Grundlage für die Entstehung eines neuen Internetauftritts. Viele Kommunen haben in ihrem Leitbild den Aspekt der Kinder- und Jugendfreundlichkeit verankert. Das Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen möchte mit diesem neuen Internetauftritt eine Plattform schaffen, auf der Informationen zu wesentlichen Aspekten einer Stadt in Bezug auf Kinder und Jugendliche abrufbar sind, die zur Bündelung der Einzelmaßnehmen und zum Austausch von Erfahrungen beiträgt, die Anregungen und Praxistipps für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen liefert sowie Materialien zum Download bereit stellt. Die Internetseite, die sich derzeit noch im Aufbau befindet, finden Sie hier.