News Service Abstandshalter

02.08.2010

Neues Internettool erlaubt die zielgerichtete Suche und Aufbereitung von Aspekten und Lösungen in Sachen Zwischennutzung
Zwischennutzungen sind ein wichtiges Element im Rahmen der Umnutzung von Industriebrachen und ähnlichen Arealen. Durch eine temporäre Vermietung lassen sich nicht nur die laufenden Kosten decken. Je nach Art der Zwischennutzung rückt das Areal zudem in den Fokus der Bevölkerung und Investoren, was die spätere, endgültige Umnutzung erleichtert. Zu Unrecht ist die Zwischennutzung vielfach mit negativen Vorurteilen belegt, welche die Arealverantwortlichen davon abhalten, eine Zwischennutzung zu ermöglichen oder zu initiieren. Ein neues Onlinetool des Schweizerischen Städteverbandes räumt mit diesen Klischees auf und zeigt, wie eine Zwischennutzung erfolgreich lanciert und umgesetzt wird. Wichtigster Grundsatz ist, dass man eine Zwischennutzung aktiv plant und steuert statt wie bisher meist üblich einfach geschehen lässt. Der Leitfaden Zwischennutzung liefert alle wichtigen Informationen zum Thema. Diese können mit wenigen Mausklicks nach den eigenen Bedürfnissen und nach einzelnen Aspekten der Projektentwicklung online konsultiert oder zusammengestellt und als dann individuelles pdf-Dokument heruntergeladen werden. Dieses hervorragend organisierte neue Internettool steht hier für Sie zur Unterstützung Ihrer eigenen Arbeit in Sachen Zwischennutzung bereit.

„stadt:pilot 03“ – Dritte Ausgabe des Magazins zur Nationalen Stadtentwicklungspolitik veröffentlicht
Das Magazin "stadt:pilot" berichtet regelmäßig von den verschiedenen Pilotprojekten der Nationalen Stadtentwicklungspolitik. Die aktuelle, dritte Ausgabe widmet sich dem Thema der Kleinstädte. Vor allem in ländlichen Raum sehen sich zahlreiche Klein- und Mittelstädte mit einer älter werdenden und schrumpfenden Bevölkerung konfrontiert. Zudem bedingt ein abnehmendes Angebot an Arbeitsplätzen Wegzüge in die wachsenden Großstadtregionen oder lange Pendeldistanzen. Es bedarf daher in diesen Orten neuer Strategien zum Umgang mit nicht mehr nachgefragter Bausubstanz, zur Aufrechterhaltung der Bildungs-, Mobilitäts- und Versorgungsangebote sowie zur Stabilisierung des sozialen Gefüges. Möglichkeiten und Ansätze zur zukunftsfähigen Gestaltung der Kleinstädte suchen die Pilotprojekte der Nationalen Stadtentwicklungspolitik. Die aktuelle Ausgabe des Magazins stadt:pilot zeigt schwerpunktmäßig, wie die kleinen Orte die großen Aufgaben meistern können. Ein kostenloser Download der Publikation ist hier möglich.

Projekt der Woche: Klosterforst Itzehoe - Entwicklung eines neuen Stadtteils durch einen privaten Investor
Auf dem Areal der brachgefallenen Hanseatenkaserne in Itzehoe entwickelte ein privater Investor im Rahmen einer Public Private Partnership einen neuen Stadtteil. Ziel war es, sowohl eine attraktive Nutzungsmischung als auch unterschiedliche Wohnungsangebote zu realisieren, um eine heterogen zusammengesetzte Wohnbevölkerung in den Stadtteil zu ziehen. Ergänzend wurden durch den Investor im neuen Stadtteil Klosterforst zahlreiche Gemeinschaftseinrichtungen und Service-Angebote wie Betreutes Wohnen, eine Kindertagesstätte, Hausmeister, Gartenpflege und ein Gesundheitszentrum mit Ärzten und medizinischen Dienstleistern, realisiert. Grundlage für die erfolgreiche und abgestimmte Durchführung dieses Projekts war der frühzeitige Abschluss eines Kauf- und Grundlagenvertrags zwischen der Kommune und dem Investor, in dem der Planungs- und Bauablauf geregelt wurde. Eine detaillierte Beschreibung dieses Projekts der Woche steht Ihnen hier zur Verfügung.

Veranstaltung: Unsere Wochenmärkte - Mittelpunkte des [Stadt-]Lebens
Wochenmärkte haben Tradition und sind gleichzeitig ein entscheidender Faktor für die Attraktivität von Zentren. Während Wochenmärkten früher eine wichtige Funktion als Lebensmittelversorger zukam, schaffen sie heute eine urbane Lebensqualität. Sie bieten nicht nur eine Auswahl frischer Lebensmittel und Spezialitäten aus der Region, sondern auch eine besondere Einkaufsatmosphäre. Damit sind sie Ankerpunkte städtischen Lebens und zugleich bedeutende Frequenzbringer für die Einzelhandels- und Nahversorgungsstandorte. Die Veranstaltung „Unsere Wochenmärkte – Mittelpunkte des [Stadt-] Lebens“ geht der Frage nach, welche Herausforderungen sich zukünftig rund um das Thema Wochenmarkt für Händler, Verwaltungen, Verbände und viele mehr ergeben. Das Veranstaltungsprogramm und weitere Informationen zu dieser Veranstaltung, die am 30. August 2010 in Köln stattfinden wird, steht hier für Sie zum Download bereit.