News Service Abstandshalter

03.01.2011

Gegen den Fall ins Bergfreie: Fortsetzung der Aktivitäten in Bochum-Wattenscheid gefordert
Am vorläufigen Ende des Modellprojekts zur Kooperativen Entwicklung Bochum-Wattenscheids steht nach Ansicht der lokal Verantwortlichen nichts Ermutigendes: Im Ortskern und auf der Heide geht’s wirtschaftlich, städtebaulich und sozial bergab. Das dokumentiert der Schlussbericht der Innovationsagentur Stadtumbau NRW, ein umgangreiches Papier, an dem Politik, Verwaltung, Schulen, Stadtmarketing, Immobilienexperten, Tagesstätten, Einzelhandelsverband und viele andere lokale Sachkenner mitgewirkt hatten. Zum Jahresabschluss kam dieser Bericht auf den Tisch der Bezirksvertretung, wo David R. Froessler, Leiter der Innovationsagentur Stadtumbau NRW, die wichtigsten Befunde und Empfehlungen des Modellprojektes präsentierte. Die Einschätzung vor Ort ist eindeutig: „Die Probleme in unserer Innenstadt sind ohne Schönfärberei bewertet, die Ergebnisse alles andere als eine Belobigung für unser Zentrum. Das aber versetzt uns in die Lage, den Karren gemeinsam ein Stück weit aus dem Dreck zu ziehen.“ Dabei macht sich der Politiker keine Illusionen: „Die in den nächsten Jahren unter Haushaltssicherung stehende Stadt kann diese riesige Aufgabe nicht alleine stemmen, hier müssen Bürger, Eigentümer, Geschäftsleute, Bezirksvertretung und -verwaltung soweit wie irgend möglich das Schicksal in die eigene Hand nehmen.“ Einen ausführlichen Artikel zum Projekt und seinen Perspektiven finden Sie hier.

Interaktive Internetseite zur Beteiligung von Jugendlichen an der Quartierserneuerung Remscheid-Stachelhausen online
Kurz vor Weihnachten ist endlich das neue Stachelhausen Future Lab online gegangen. Auf dieser eigens für Jugendliche und junge Erwachsene des Stadtteils Remscheid-Stachelhausen von der Innovationsagentur Stadtumbau NRW gestalteten interaktiven Plattform können Jugendliche mit Ihren Medien und Ausdrucksformen ihren Stadtteil mitgestalten und lernen, Verantwortung für seine Zukunft übernehmen. Die ersten Beiträge zur Suche nach einem neuen Slogan für Stachelhausen, zur IdeenBox mit Verbesserungsideen für den Stadtteil und auch zum aktuell laufenden Voting für den Foto Contest „Ich bin Stachelhausen“ sind schon eingegangen und online. Man kann also gespannt verfolgen, was hier im Stachelhausen Future Lab noch so passieren wird und ob diese neue Form der Beteiligung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Erfolg werden wird. Den Eingang ins neue Stachelhausen Future Lab finden Sie hier.

Projekt der Woche: Jugendliche im Leipziger Bildhauerviertel eignen sich kreativ Brachflächen und leerstehende Gebäude an
Im Rahmen unserer thematischen Reihe zu neuen Wegen und kreativen Methoden der Beteiligung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen an Prozessen der Quartierserneuerung und -entwicklung möchten wir Ihnen heute das Projekt „Jugend im Bildhauerviertel“ vorstellen. Unter der Leitung des Vereins Nachbarschaftsgärten im Leipziger Stadtteil Lindenau fanden im vergangenen Jahr unter diesem Titel zahlreiche Teilprojekte statt, in denen sich Jugendliche kreativ und innovativ Brachflächen und leerstehende Gebäude aneigneten und sie temporär wieder mit Leben füllten. Eines der zentralen Projekte war die Nutzung und der Ausbau eines leerstehenden Gründerzeitwohnhauses. Neben Chill- und Musikräumen sowie einem Mädchenraum wurde im Keller eine Halfpipe errichtet. Die Räumlichkeiten fungierten als neues Stadtteillabor und konnten aufgrund einer Nutzungsvereinbarung mit dem Eigentümer und unter der Lenkung des Trägervereins ein Jahr lang kostenlos genutzt werden. Eine ausführliche Beschreibung dieses Projektes haben wir hier für Sie bereitgestellt.

Beratungs- und Unterstützungsangebote auf dem Weg zum eigenen Wohnprojekt durch WohnBund-Beratung NRW
Die Gründung und gemeinsame Planung gemeinschaftlicher Wohnprojekte ist eine große Herausforderung: die Suche nach Mitstreitern/Innen, die Entwicklung des Wohnkonzeptes und Fragen von Trägerschaft und Finanzierung sind nur einige Aspekte, die es zu Bedenken gilt. WohnBund-Beratung NRW unterstützt Wohnprojektgruppen auf dem gesamten Weg der Projektrealisierung – von der ersten Idee bis zum Einzug. Auch 2011 gibt es wieder Einsteiger-Angebote für die Gründung von gemeinschaftlichen Wohnprojekten. Neben dem monatlichen Infogespräch "Auf dem Weg zum eigenen Wohnprojekt" finden voraussichtlich im Februar, Mai, September und November Werkstattseminare zu spezifischen Themen der Entwicklung von Wohnprojekten statt. Genauere Informationen finden Sie Anfang 2011 hier.