News Service Abstandshalter

03.05.2010

Die neu gegründete Urban Futures Factory ist online!
Die Innovationsagentur Stadtumbau NRW ist eines der Kernelemente der neu gegründeten Urban Futures Factory, die es sich zum Ziel gesetzt hat, mit Kreativität und Engagement Innovation für die aktuelle und zukünftige Stadtpolitik zu entwickeln und mit innovativen Arbeitsmethoden in die Praxis zu vermitteln. Die Urban Futures Factory und ihre verschiedenen Abteilungen können ab sofort auch online besucht und besichtigt werden. Für einen Besuch und einen ersten Rundgang in der neuen Online-Fabrik klicken Sie einfach hier.

Workshop zu Schrottimmobilien und unauffindbaren Eigentümern im Stadtumbau
Ein großes Problem im Stadtumbau bilden nach wie vor so genannte “Schrottimmobilien”. Vor allem der verwahrloste Zustand solcher Immobilien hat vielfach eine negative Ausstrahlungswirkung, die ein großes Hindernis für die nachhaltige Entwicklung eines Quartiers darstellen kann. Insbesondere wenn der Eigentümer einer solchen Immobilie nicht kontaktierbar oder auffindbar ist, wird es für kommunale Akteure schwierig, Handlungsfähigkeit zu erzeugen. Vor dem Hintergrund dieser Problematik veranstaltet die Innovationsagentur Stadtumbau NRW am 27. Mai 2010 in Kooperation mit Rechtsanwalt Dr. Jens Wahlhäuser den Workshop „Schrottimmobilien und unauffindbare Eigentümer im Stadtumbau“ zur Klärung rechtlicher und strategischer Fragen im Umgang mit solchen Immobilien und unauffindbaren Eigentümer. Die Einladung sowie das Programm zu unserem Workshop haben wir hier für Sie bereitgestellt. Teilnehmende haben die Möglichkeit, konkrete Fragen zur Vorklärung vorab an die Innovationsagentur zu senden, so dass sie im Rahmen des Workshops fundiert beantwortet werden können.

40. INSOFERN - Neue Kunstaktion im Rahmen des Lüner Schaukastens gestartet
In Lünen findet im Rahmen der Aktion “Unser Lüner Schaukasten”, über deren Auftakt wir bereits Anfang des Jahres im NewsService berichtet haben, vom 2. Mai bis zum 30. Juni 2010 die Aktion “INSOFERN” statt. Elf Künstlerinnen und Künstler beleben vorübergehend mit neun Projekten eine innerstädtische Kaufhausbrache. Bei dieser Aktion geht es, wie beim gesamten Projekt “Unser Lüner Schaukasten”, jedoch nicht darum, einen Missstand zu ästhetisieren oder zu kaschieren, sondern sich seiner zu bedienen und sich aus unterschiedlichen Positionen seiner zu bemächtigen. Eine funktional aufgegebene Immobilie wird damit begrenzt und befristet erlebbar als Ort, Anlass und Thema für Kunst. Die gesamte Aktion wird aus dem Verfügungsfonds des Stadtumbau West finanziert. Einen Informationsflyer zu dieser Aktion steht hier zum Download bereit.