News Service Abstandshalter

03.08.2009

Projekt der Woche: RAW-Tempel in Berlin
Das Projekt steht sinnbildlich für einen innovativen Ansatz der Stadtentwicklung, der auf einer Vereinbarung zwischen einer privaten Bewohner- und Künstlerinitiative, dem Bezirk Berlin-Friedrichshain und der Deutschen Bahn AG als Eigentümer basiert, ohne dass signifikante Kosten für einen dieser drei Akteure entstehen. Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer kleinen „Stadt innerhalb der Stadt“, die vornehmlich Raum bieten soll für Kultur und Stadtteilprojekte jeglicher Art. So erbringt der Verein RAW-Tempel [RAW = Reichsbahnausbesserungswerk] als Nutzer der Gebäude soziokulturelle Aktivitäten, welche die Verständigung zwischen den Bewohnern, die Zusammenarbeit zwischen Ost und West und anderen unterschiedlichen Kulturen stimulieren. Weitere Details zu diesem Ansatz finden Sie hier.

Fotowettbewerb der Aktionsplattform „NRW wohnt“: Wohn(t)räume - Lebensräume
„Wohn(t)räume - Lebensräume" - so lautet der Titel des Wettbewerbs, der im Mai gestartet ist, und an dem sich bis zum 7. September beteiligen kann, wer zeigen möchte, wie facettenreich das Wohnen in Nordrhein-Westfalen und Deutschland sein kann. Angesprochen sind ambitionierte Hobbyfotografen, aber auch Profis und Laien. Gezeigt werden können Lebensräume in Wohnungen, auf Plätzen oder im Quartier. Der Fotowettbewerb ist ein Projekt im Rahmen der Aktionsplattform „NRW wohnt". Mit dieser fokussiert sich die Architektenkammer NRW seit Herbst 2007 auf Wohnthemen. Dabei wurden - vor dem Hintergrund des demographischen und strukturellen Wandels in NRW - bisher vor allem Idealbilder für das künftige Leben und Wohnen formuliert. Beim aktuellen Fotowettbewerb geht es ganz bewusst um die Fragen: Wie leben die Deutschen aktuell? Was wünschen sie sich? Wie sehen ihre Lieblingswohnplätze aus? Weitere Details rund um den Wettbewerb finden Sie hier.

Seminar: Möglichkeiten, Grenzen und Risiken vergaberechtsfreier Beauftragung
Vergabeverfahren sind zeit- und kostenaufwändig und machen die Vergabe öffentlicher Aufträge oft kompliziert. Allerdings gibt es Möglichkeiten, die Anwendung des Vergaberechtes zu begrenzen und einzuschränken. Wann öffentliche Auftraggeber gezwungen sind, Vergaberecht anzuwenden und wann Ihnen die Möglichkeit offen steht, auf Vergaberecht zu verzichten, soll mit dem Vhw-Seminar vermittelt werden. Dabei wird auch auf neueste Rechtsprechung zurückgegriffen, die den Teilnehmern praxisnah und in verständlicher Form erläutert wird. Besondere Aktualität erhält dieses Seminarkonzept durch die Maßnahme der Bundesregierung, im Rahmen des Konjunkturpaktes II das Vergabeverfahren befristet zu erleichtern und effizienter zu machen. Die Verfahrenserleichterungen werden vorgestellt und Fragen zur praktischen Umsetzung besprochen. Weitere Details zur Veranstaltung des Vhw am 27. August in Dresden erhalten Sie hier.

Workshop: Umsetzung von Quartierskonzepten
Um in Zukunft eine bedarfsgerechte Versorgung älterer Menschen zu sichern, wird es nicht nur darum gehen, einzelne besonders zukunftsfähige Wohnformen zu entwickeln und zu verbreiten. Ebenso wichtig ist die Vernetzung und Integration dieser Wohn- und Betreuungsmodelle in bestehende Versorgungsstrukturen und Wohngebiete. Dabei kommt quartiersbezogenen Wohnkonzepten, die auf eine kleinräumige Vernetzung und Integration unterschiedlicher Wohn- und Betreuungsangebote ausgerichtet sind, eine zentrale Bedeutung zu. Anhand von konkreten Beispielen sowie der Vermittlung entsprechender Bausteine und Verfahrenselemente sollen Verständnis für das Grundkonzept erzeugt sowie erste Schritte in Hinblick auf die Umsetzung von Quartierskonzepten aufgezeigt werden. Weitere Details zur Veranstaltung des Deutschen Verbandes für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung am 28. August in Berlin erhalten Sie hier.

Kongress: 4. Demographiekongress „Best Age“: Quo vadis Demographiepolitik?
In den letzten Jahren ist der demographische Wandel in der Politik von Bund, Ländern und Kommunen angekommen. Zahlreiche Strategien und Programme wurden entworfen und durchgeführt – und meistens auch auf dem Demographie-Kongress "Best Age" der Behörden Spiegel-Gruppe präsentiert. Drei Wochen vor der Bundestagswahl Ende September 2009 nimmt der 4. Demographiekongress das Ende der Legislaturperiode zum Anlass, um eine Bilanz zu ziehen und einen Ausblick zu geben. Am zweiten Tag wird der Kongress außerdem die Kommunen stärker in den Blick nehmen. Unter dem Titel "Kommunen im Wandel" werden kommunale Demographie-Konzepte vorgestellt und über die Schwierigkeiten in der Umsetzung diskutiert. Weitere Details zur Veranstaltung am 1. und 2. September in Berlin erhalten Sie hier.