News Service Abstandshalter

05.12.2011

Stadtumbau West in Bielefeld: Reichow für das 21. Jahrhundert
Als einer der bedeutendsten deutschen Architekten und Städtebauer des 20. Jahrhundert hat Hans Bernhard Reichow die Sennestadt als Modellstadt nach dem Konzept der „organischen Stadtlandschaft“ entworfen. Viele der Stadtneugründung zu Grunde liegenden Ideen und Ansätzen sind auch heute noch zeitgemäß. Hierzu zählen beispielsweise eine großzügige Ausstattung mit öffentlichen und privaten Grün- und Freiräumen, dezentrale und fußläufig erreichbare Versorgungsangebote sowie die Herausbildung von Wohnnachbarschaften. Doch die Sennestadt ist auch in die Jahre gekommen. Die Auswirkungen des demographischen und wirtschaftsstrukturellen Wandels sind lokal spürbar. Mit einem integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept begegnet die Stadt Bielefeld diesen Veränderungen und hat den Stadtumbauprozess zur Erneuerung der Sennestadt eingeleitet. „Reichow für das 21. Jahrhundert“ ist das programmatische Ziel! Über die bisher auf dem Weg zu diesem Ziel im Rahmen des Stadtumbaus erreichten Fortschritte in der Bielefelder Sennestadt berichtet diese interessante und gut gemachte Broschüre.

Stadtumbau in Siegen-Geisweid: Abschlussparty mit Filmpremiere im Public Living Room Geisweid
Am Sonntag, den 27. November 2011, fand im Public Living Room Geisweid die Abschiedsparty statt, mit der diese Projektphase, die durch Förderung im Rahmen des ExWost-Schwerpunktes „Jugend belebt Leerstand“ ermöglicht wurde, nun zu Ende geht. Jetzt ist es Aufgabe der Geisweider Jugendlichen, auf das Angebot des Siegener Bürgermeisters zu reagieren und ein schlüssiges Konzept für eine dauerhafte Nutzung dieses Ladenlokals im Geisweider Rathaus vorzulegen, damit der so unerwartet erfolgreiche Public Living Room Geisweid zu einer dauerhaften Einrichtung im Leben der Geisweider Jugendlichen werden kann. Den Link zum Video „WatchUs! – Geisweider Jugendliche zeigen’s ihrer Stadt!“, der im Rahmen dieser Abschlussparty seine Premiere hatte, finden Sie hier.

Projekt der Woche: Das Kanalrohr-Hotel in Bottrop
Reisende, Besucher oder Fahrradtouristen, die einmal an einem einzigartigen Ort auf besondere Art und Weise übernachten wollen, sind im Parkhotel Bernepark genau richtig. Im Bottroper Bernepark hat der österreichische Künstler Andreas Strauss mit seinem Kanalrohr-Hotel einen wahrhaft skurrilen Ort geschaffen. Die fünf Zimmer an der ehemaligen Kläranlage bestehen aus robusten, umfunktionierten Kanalrohren mit einem Durchmesser von etwa zwei Meter vierzig und sind ganze 11,5 Tonnen schwer. Die Röhren bieten einfachen Komfort mit gemütlichen Doppelbetten, ausreichend Stauraum, Wolldecken und Hüttenschlafsäcken. Mehr Informationen zu diesem außergewöhnlichen Hotel, das in Ermangelung einer Heizung allerdings nur von Mai bis Oktober geöffnet ist, finden Sie hier.

Veranstaltungsreihe: Forschungskolloquium zum Thema „Finanzinvestoren auf dem Wohnungsmarkt“ an der Fakultät Raumplanung in Dortmund
In der vergangenen Woche hat an der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund ein Forschungskolloquium begonnen, das vom Fachgebiet Stadt- und Regionalsoziologie gemeinsam mit dem Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. veranstaltet wird. Es befasst sich mit dem Thema der Finanzinvestoren als Akteure auf lokalen Wohnungsmärkten und präsentiert dabei ebenso Forschungsbefunde von der Bundesebene wie auch lokale Fallstudien. Das Programm zu dieser Veranstaltungsreihe, die mit 3 weiteren Terminen im Januar 2012 fortgesetzt wird, finden Sie hier.

Video: Strick-Guerilla kämpft gegen Einheitsgrau
Häkeln und Stricken: Wenn Sie das hören, denken Sie vielleicht an Ihre Schulzeit oder Mützen, Schals und Socken von der Oma. Aber ganz bestimmt nicht an eine weltweit agierende Guerilla-Organisation. Aber genauso - nämlich Strick-Guerilla - nennen sich einige spaßeshalber, die sich vorgenommen haben, die Innenstädte in Deutschland ein wenig bunter zu machen. Noch finden sich die Spuren dieser neuen subversiven Bewegung nur vereinzelt in unseren Städten und Gemeinden. Aber vielleicht findet sich ja bald einmal eine Gruppe besonders engagierter Untergrundkämpfer, die ambitioniert genug ist, um sich einer unserer zahlreichen „Schrottimmobilien“ abzunehmen. Einen kurzen Filmbeitrag zu dieser neuen Bewegung des Senders n-tv finden Sie hier.