News Service Abstandshalter

06.07.2009

Der Lenkungskreis der Innovationsagentur tagte zum 6. Mal
Der Lenkungskreis der Innovationsagentur, bestehend aus den nunmehr 24 Mitgliedskommunen der Agentur, den Bezirksregierungen und dem Landesministerium MBV, hat am vergangenen Montag das Programm der Innovationsagentur für das nächste halbe Jahr diskutiert und abgestimmt. Als Schwerpunkte wurden dabei der Austausch mit Projekten des Stadtumbau Ost sowie weiteren wichtigen Netzwerken festgelegt. Darüber hinaus bestätigte die positive Bewertung der Leistungen der Innovationsagentur, die durch eine Onlinebefragung ermittelt wurde, die gute Arbeit im letzten Halbjahr. Der News-Service der Agentur wird Sie auch im nächsten Halbjahr wie gewohnt kompetent über diese und andere Themen informieren.

Reportage: Abschlusstagung interkommunales Modellprojekt „Stadtumbau West in Südwestfalen“
Das interkommunale Modellprojekt „Stadtumbau in Südwestfalen“ startete vor gut einem Jahr auf Initiative der Städte Iserlohn und Altena. Die grundsätzliche Erkenntnis, dass der demographische Wandel die Städte und Gemeinden der Region Südwestfalen vor ähnliche Herausforderungen stellt, mündete in dem Vorschlag, interkommunal Lösungsansätze zu entwickeln. Seit dem letzten Jahr ist die Beschäftigung mit Fragen des demographischen Wandels und seiner Folgen für die Städte und Gemeinden nicht mehr nur Thema eines Modellprojektes in Südwestfalen, sondern eines der zentralen Themen im Rahmen einer REGIONALE. Mit der Südwestfalen Agentur steht den Städten und Gemeinden in der Region ein engagierter Partner zur Seite, der sie bei dieser Aufgabe unterstützt. Grund genug, um mit der Tagung in der Fusion Academy in Iserlohn nicht nur Bilanz zu den bisherigen Erkenntnissen und Erfolgen des Modellprojektes zu ziehen, sondern dieses Projekt nun auch von der Leitung durch die Innovationsagentur Stadtumbau NRW in die Verantwortung der Südwestfalen Agentur zu übergeben und damit für die gesamte Region zu öffnen. In unserer ausführlichen Reportage können Sie erste Einschätzungen und Ergebnisse der Tagung nachlesen. Das Dokument steht hier zum Download bereit.

Projekt der Woche: Zentrum für Initiativen
Der gemeinnützige Verein „Projektgemeinschaft für soziale und kulturelle Ziele e.V.“ verbindet Menschen, die gemeinschaftliches Wohnen, Leben oder Arbeiten verwirklichen wollen. Der Verein betreibt und unterstützt dazu Projekte, die einen Wissens- und Ideenaustausch ermöglichen und vermittelt Kontakte zu Unternehmen, Initiativen und Privatpersonen aus den jeweiligen Bereichen. Zu diesem Zweck betreibt die „Projektgemeinschaft“ das „Zentrum für Initiativen“. Die weiteren Details zu diesem spannenden und vorbildhaften Ansatz können Sie wie immer hier auf unserer Homepage im Projekt der Woche nachlesen.

Heiligenhaus: Kletterer erobern Fassaden – Neuer Ansatz zur Fassadenrenovierung
In der Oberilp in Heiligenhaus tut sich etwas. Das Fassadenprogramm ist mittlerweile gut angelaufen, die ersten Eigentümer sanieren ihre Gebäude und nehmen dazu die Unterstützung des Programms Stadtumbau West an. Um Kosten für aufwändige Gerüste zu sparen, kommt hier eine neue, kreative und aufsehenerregende Methode zum Einsatz, die es ermöglicht, günstig die Fassade anstreichen und renovieren zu lassen. Eigentlich würde man die Handwerker eher als Akrobaten einstufen wollen, die sich an der Fassade an der Harzstraße abseilen. Sie nennen sich selber jedoch Fassadenkletterer und beweisen eindrucksvoll, wie effektiv und kostensparend man auf diese Weise eine Fassade erneuern kann. Weitere Informationen erhalten Sie hier in einem Presseartikel der WAZ vom 1. Juli 2009.

Wettbewerb: RegioStars – The Award for Regional Innovative Projects
Der RegioStars Award verfolgt das Ziel, gute Beispiele bezüglich regionaler Entwicklung zu identifizieren und originelle und innovative Projekte hervorzuheben, die auch für andere Regionen Anreiz und Inspiration sein können. Dabei ist im Kontext des Stadtumbaus vor allem das Themenfeld „CityStar“ für Kommunen in Nordrhein-Westfalen von Interesse. Themenfelder sind hier die innovative Wiedernutzung von Brachflächen im urbanen Kontext und die Integration von Migranten oder anderen benachteiligten Gruppen in städtischen Quartieren. Die Seite der europäischen Kommission kann in diesem Fall nur in Englisch oder Französisch aufgerufen werden. Die Frist für die Einreichung von Projektvorschlägen endet am 17. Juli 2009. Weitere Details zum Wettbewerb erfahren Sie hier.

Buch: Urban Living – Visionen des neuen Wohnens
In vielen Metropolen zeichnet sich ein verstärkter Trend zum Leben im urbanen Raum ab. Doch viele Städte sind noch durch ein Überangebot an Büroflächen geprägt, während ansprechende Wohnungen fehlen. In diesem Buch des Herausgebers Dawud Diniawarie werden neben beispielhaften Wohnbauten auch innovative Konzepte vorgestellt, die zukünftige Chancen für ungenutzte Bürobauten aufzeigen. Deren Konversion in attraktive Wohnungen ist eine Herausforderung für Architekten und Investoren. Weitere Details zur Veröffentlichung, die für 34,80€ erworben werden kann, bekommen Sie hier.