News Service Abstandshalter

06.09.2010

neue bahnstadt opladen feiert Öffnung des ehemaligen Bahngeländes mit großem Erlebniswochenende
In Verbindung mit dem „Tag des Denkmals“ feiert die „neue bahnstadt opladen“ am 11. und 12. September die dauerhafte Öffnung eines ersten Teilstücks des ehemaligen Bahngeländes in Leverkusen-Opladen für die Öffentlichkeit. Das Fest steht unter dem Motto „Hier entsteht Stadt“ und bietet Besuchern, Anwohnern und Interessierten einen abwechslungsreichen Einblick in Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Areals der bahnstadt. Neben einem umfangreichen Bühnenprogramm wird es eine Vielzahl an Informations- und Unterhaltungsständen, Führungen, Ausstellungen sowie spezielle Kinderangebote geben. Das Fest wird durch den Minister für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Harry K. Voigtsberger, eröffnet. Weitere Informationen zum Stadtumbau- und Regionale 2010-Projekt „neue bahnstadt opladen“ sowie zum kommenden Erlebniswochenende stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Projekt der Woche: Klassikstadt Frankfurt – Revitalisierung einer ehemaligen Fabrikhalle durch ein zielgruppenspezifisches Nutzungskonzept
Das Beispiel der Klassikstadt Frankfurt zeigt die hohe Bedeutung von schlüssigen Nutzungskonzepten sowie von Alleinstellungsmerkmalen für die erfolgreiche Entwicklung von Umnutzungsprojekten. Ein privater Investor hat in diesem Fall eine ehemalige Landmaschinenfabrik denkmalgerecht saniert und mit der Klassikstadt ein Konzept etabliert, das verschiedene Nutzungen rund um das Thema Oldtimer vereint. Die Angebote reichen von Stellplätzen in gläsernen Einzelboxen über ein Dienstleistungszentrum mit Werkstätten, Gutachtern, Versicherungen und Fotografen bis hin zu Gastronomie und Veranstaltungsräumen. Die architektonische Qualität des Industriegebäudes und das damit einhergehende Ambiente sind dabei ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts der Klassikstadt. Das thematische Nutzungskonzept mit einer Vielzahl zielgruppenspezifischer Angebote bildet zudem einen neuen Anziehungspunkt mit Impulswirkung für den angrenzenden Stadtteil. Eine ausführliche Projektbeschreibung haben wir hier für Sie bereitgestellt.

Kreative Veranstaltungsreihe zum Thema „Stadt ohne Geld“
„Zurück in die Natur? Raus ins Weltall? Auf den Grund der Tiefsee? Wenn die Städte zerfallen und unser Leben nur noch Warenwert hat, stellt sich die Frage, wo und wie wir in Zukunft leben können“ Mit diesen fundamentalen Fragen lädt das Theater Dortmund in Kooperation mit dem Institut für urbane Krisenintervention und den Künstlergruppen kainkollektiv und sputnic zu einer Veranstaltungsreihe ein, die sich auf sehr kreative Weise mit den Folgen der Finanzkrise, der wachsenden Haushaltslöcher und des viel diskutierten Wandels vom Industriekapitalismus zur neuen Kreativökonomie auf unsere Städte und unser städtisches Leben befasst. Das spannende Programm umfasst Theatervorführungen und Filmnächte ebenso wie Stadtspaziergänge mit ungewöhnlichen Reiseführern und öffentliche Diskussionen mit Künstlern, Wissenschaftern, Politikern und Bürgern. Informationen zu dieser außergewöhnlichen Initiative und das genaue Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.