News Service Abstandshalter

09.07.2012

Einkaufszentrum „EK3“ in der Kamp-Lintforter Innenstadt eröffnet
Auf dem ehemaligen Areal der drei „Weißen Riesen“ in der Innenstadt Kamp-Lintforts ist am vergangenen Donnerstag das Einkaufszentrum „EK3“ feierlich eröffnet worden. Nachdem durch Förderung aus dem Programm Stadtumbau West des Landes NRW der Abriss der Weißen Riesen möglich geworden war, ist auf diesem Gelände innerhalb von 15 Monaten eine städtebaulich hochwertige Neubebauung errichtet worden, die Bürgermeister Dr. Christoph Landscheidt als einen „Meilenstein der Innenstadtentwicklung“ in Kamp-Lintfort bezeichnet, der zusammen mit der Ansiedlung der Hochschule maßgeblich zu einer nachhaltigen Aufwertung des Innenstadtbereichs beitragen soll. Der Investor Albert ten Brinke sagte, dass trotz eines schwierigen Planungsprozesses und Beschwernissen für die Anwohner durch die Bauarbeiten, nun nicht nur ein attraktives Einkaufszentrum entstanden ist, sondern auch ein Ort in der Innenstadt, an dem sich Bürgerinnen und Bürger in entspannter Atmosphäre treffen können. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Remscheid: Beteiligungsveranstaltung zur Zukunft der Alleestraße
Auch die Stadt Remscheid hat mit dem Problem zu kämpfen, dass sich große Handelseinrichtungen aus der Innenstadt zurückziehen und dass neue Perspektiven für eine lebendige Innenstadt entwickelt werden müssen. In Remscheid zeigt sich dies in besonderem Maße in der Alleestraße, wo Tendenzen von wachsendem Leerstand und Funktionsschwäche auf breiter Front Besorgnis auslösen. Händler und Immobilienbesitzer haben daraus schon praktische Konsequenzen gezogen: Mit Beratung durch einen ausgewiesenen Experten arbeiten Sie an der Gründung einer ISG für diesen Standort. In der letzten Woche nun hat die Stadt Remscheid eine öffentliche Beteiligungsveranstaltung organisiert, um gemeinsam mit einem breiteren Kreis von Akteuren Ideen für eine nachhaltige Entwicklung des Standortes und auch für kurzfristig realisierbare Maßnahmen zu entwickeln. Einen Pressebericht zu dieser Veranstaltung, die vom Team der Innovationsagentur Stadtumbau NRW moderiert und fachlich begleitet wurde, finden Sie hier, eine kritische Analyse des lokalen „Waterboelles“ haben wir hier für Sie zum Download bereitgestellt.

Stadtumbau Bochum: Ein spannendes Kulturprogramm für die Hustadt
Der Stadtumbau in der Bochumer Hustadt schreitet weiter erfolgreich voran. Dies bezieht sich auf bauliche Maßnahmen wie die Umgestaltung des Brunnenplatzes, wo die Bürgerschaft auch weiterhin an der Gestaltung des neuen Platzes aktiv mitwirken kann. Parallel dazu wird das diesjährige Hustadtteilfest vorbereitet und es wurde ein spannendes Stadtteilkulturprogramm vorgelegt, das mit einem „Filmpavillon Hustadt“, einer Handyausstellung „Handy_Photo Hustadt XXL“ und zahlreichen weiteren kreativen Angeboten einen kreativen Juli in der Bochumer Hustadt verspricht. Das ausführliche Programm zu dieser Veranstaltungsreihe finden Sie hier.

Konzept für die Aufwertung des Westparks erhält dritten Stern
Mit Spannung war in Werdohl die Entscheidung des Ausschusses der Regionale 2013 erwartet worden – nun herrscht Gewissheit: Die Finanzierung der Aufwertungsmaßnahmen des Westparks an der Lenne ist gesichert. Als Teilprojekt des Gemeinschaftsprojektes „LenneSchiene“, welches nun mit dem dritten Stern der Regionale 2013 ausgezeichnet wurde, soll der Westpark zukünftig als attraktiver Aufenthalts- und Erholungsort für Werdohler Bürgerinnen und Bürger aber auch für Besucher im Rahmen eines gestärkten Regionaltourismus etabliert werden. Damit kann die Stadt einen weiteren Erfolg in ihrem sehr engagiert und erfolgreich umgesetzten Stadtumbauprogramm verbuchen. Weitere Informationen zu dieser erfreulichen Entwicklung finden Sie hier.

Ideenwettbewerb soll Lösungsansätze für Innenstadtaufwertung aufzeigen
Wie kann in Zeiten leerer kommunaler Kassen ein Innenstadtbereich nachhaltig aufgewertet werden? Vor dieser Frage stehen immer mehr Kommunen und auch Privateigentümer in Nordrhein-Westfalen – so auch in Oberhausen. Um private Eigentümer zu überzeugen, in der Oberhausener Innenstadt Investitionen zu tätigen und so den Aufwertungsprozess zu unterstützen, will die Stadt nun zunächst einen Ideenwettbewerb initiieren. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen Konzepte entwickelt werden, um den Leerstand zu verringern und auch um alternative und innovative Lösungen zur Nutzung von Ladenflächen zu entwickeln. Der Wettbewerb hat auch für das Land Modellcharakter, das sich von den Ergebnissen Lösungsansätze verspricht, die auch auf Innenstadtbereiche in anderen Kommunen anwendbar sind. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Veröffentlichung des BBSR: „Gemeinsam für das Quartier – Eigentümerstandortgemeinschaften
Aktivitäten von Eigentümerstandortgemeinschaften spielen mittlerweile in unterschiedlichen Handlungsfeldern des Stadtumbaus eine zunehmend wichtige Rolle, insbesondere auch bei der Aufwertung von innerstädtischen Quartieren. Diesem Thema widmet sich nun auch eine aktuelle Veröffentlichung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung: unter dem Titel „Gemeinsam für das Quartier – Eigentümerstandortgemeinschaften“ werden die Gesamtergebnisse des ExWoSt-Forschungsfeldes "Eigentümerstandortgemeinschaften im Stadtumbau" vorgestellt. Dabei wurden im Rahmen des Forschungsfeldes seit 2009 in insgesamt 15 Modellvorhaben verschiedene Formen und Arbeitsweisen von Eigentümerstandortgemeinschaften (ESG) im Kontext des Stadtumbaus untersucht und dokumentiert. Die umfangreichen Ergebnisse sind nun hier online verfügbar.