News Service Abstandshalter

12.06.2017

Stadtumbau Herten: Haute Couture in der Innenstadt 
Der „Spiegel Online“ berichtete jüngst sehr ausführlich über einen großen Erfolg im Hertener Stadtumbaugebiet Innenstadt: Die Ansiedlung einer syrischen Flüchtlingsfamilie, die dort nun Haute Couture anbietet. Vor knapp vier Jahren saß der vorher in Damaskus sehr erfolgreiche Modeunternehmer noch in einem Boot auf dem Mittelmeer und musste ein Leck mit den bloßen Händen abdecken. Jetzt steht der 28-Jährige, geflohen aus dem syrischen Bürgerkrieg, gemeinsam mit seinen Brüdern Alan, Azad und Jwan im Atelier ihres eigenen Modelabels 7 Slim Fashion. In Herten im Ruhrgebiet. Das Ziel von 7 Slim ist klar definiert, so Mahmood: "Es gibt für uns kein Zurück nach Syrien. Wir wollen unser Modeunternehmen in Deutschland wieder groß aufbauen, Kollektionen entwerfen und hier in Herten produzieren. Vielleicht können wir der Stadt und all den Menschen so irgendwann etwas von ihrer Hilfe zurückzahlen." Ausführlichere Informationen zu dieser in mehrfacher Hinsicht beeindruckenden Erfolgsgeschichte finden Sie hier.

Stadtumbau Bielefeld: Schach auf dem Reichowplatz     
Das Bielefelder Stadtumbaugebiet Sennestadt ist erneut um eine Attraktion reicher geworden: Der schwarze König misst stolze 65 Zentimeter, und auch die Größe der anderen Schachfiguren ist im Vergleich zum gewohnten Spieleset beeindruckend. Umsonst und draußen können sich große und kleine Spielefans demnächst nicht nur an der XXL-Version des Spiels der Könige versuchen, sondern auch an Dame, Memory, Vier-Gewinnt und Ludo [Mensch ärgere dich nicht]. Das sehr erfolgreiche „Anspiel“ fand am Samstag, den 3. Juni 2017, mit einem kleinen Turnier für jedermann statt. Ausführlichere Informationen zu dieser ausgesprochen kreativen und attraktiven neuen Gestaltungsmaßnahme für den öffentlichen Raum in dieser „Reichow-Modellsiedlung“ finden Sie hier.

Stadtumbau Leverkusen: Hitdorf soll schöner werden – Sieger des landschaftsplanerischen Wettbewerbs     
Hitdorf soll schöner werden. Aus diesem Grund hatte die Stadt Leverkusen einen landschaftsplanerischen Wettbewerb mit dem Titel „Aufwertung des Hafens und der Plätze entlang der Hitdorfer Straße“ ausgeschrieben. Ziel war es, eine nutzungsoffene und attraktive Gestaltung für den Hitdorfer Hafen zu entwickeln, die das Spannungsfeld zwischen Industriegeschichte, der Landschaft am Rhein sowie Freizeit und Erholung ausgewogen abbilden sollte. Daneben wurden Entwürfe für den zentralen „Kirmesplatz“ und zwei kleinere Plätze an der Hitdorfer Straße erwartet. Insgesamt 13 Büros aus ganz Deutschland hatten sich beteiligt und ihre Entwürfe präsentiert. Nun hat die Jury zu diesem Wettbewerb getagt und drei Siegerentwürfe gekürt. Ausführliche Informationen zu diesem Wettbewerb und zu den Siegerentwürfen finden Sie hier.

Städtebauförderung NRW: Zukunft Stadtgrün NRW 2017     
Grün in der Stadt ist ein zentraler Baustein für lebenswerte Städte. Insbesondere in verdichteten Ballungsräumen müssen vermehrt Ausgleichsfunktionen geschaffen werden, um für gesunde Lebensbedingungen zu sorgen. Eine qualitätsvolle, klimaangepasste Aufwertung des öffentlichen Raumes ist deshalb insbesondere bei der aktuell steigenden Wohnbaulandnachfrage und der damit einhergehenden zunehmenden baulichen Verdichtung unserer Städte und Gemeinden erforderlich. Mit dem neuen Städtebauförderprogramm „Zukunft Stadtgrün“ soll in Ergänzung zu den bereits bestehenden Städtebauförderprogrammen der notwendige Ausbau des urbanen Grüns zur Stärkung der doppelten Innenentwicklung im urbanen Stadtraum gefördert werden. Dafür stehen im Haushalt 2017 nach Maßgabe des Haushaltsplans insgesamt 27,65 Mio. € zur Verfügung. Den vollständigen Text dieser Bekanntmachung des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen [MBWSV NRW] haben wir hier zum Download für Sie bereitgestellt.

Förderangebot: Freies WLAN für alle in Europa
Die Initiative der EU-Kommission für mehr freies WLAN an öffentlichen Orten [Wifi4EU] ist einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Vertreter des Europäischen Parlaments, des EU-Ministerrates und der EU-Kommission haben eine politische Einigung über die Initiative und deren Finanzierung erzielt. 120 Mio. Euro sollen bereitgestellt werden, um in bis zu 8.000 Kommunen in der ganzen EU bis 2020 einen kostenlosen WLAN-Zugang an öffentlichen Plätzen wie Bibliotheken, Parks oder öffentlichen Gebäuden für die Bürger bereitzustellen. Ausführlichere Informationen zu dieser europäischen Initiative finden Sie hier.

Wettbewerb: #stadtsache? läuft    
Mit dieser neuen „#stadtsache-App“ erkunden Kinder und Jugendliche ihre Stadt und ihr direktes Umfeld. Aber wie wird die App genutzt? Und was kann man mit den ganzen Funktionen so alles machen? Wer diese Fragen mit einem überzeugenden Video oder einem Erklärposter beantwortet, hat die Chance auf tolle Preise – und hilft vor allem Anderen, mit der App noch mehr zu entdecken! Teilnehmen können Kinder und Jugendliche alleine oder im Team mit Freunden, der Klasse, dem Verein oder einer Jugendgruppe. Und: Auch Pädagogen dürfen mitmachen. Ausführlichere Informationen zu diesem ausgesprochen kreativen und empfehlenswerten Wettbewerb und Beteiligungsangebot finden Sie hier.

Werkstattgespräch: Abschluss von Städtebaufördermaßnahmen  
Im Rahmen dieses Werkstattgesprächs, das am 20. Juni 2017 in Leipzig stattfindet, wird die grundsätzliche Abrechnungssystematik für Städtebaufördermaßnahmen programmübergreifend vorgestellt und erörtert. Hierbei handelt es sich um städtebauliche Sanierungsgebiete, in denen das Thema Wertermittlung eine große Rolle spielt und Ausgleichsbeträge erhoben werden müssen, aber auch um „einfache“ Fördergebiete ohne Sanierungssatzung. Über gegebenenfalls unterschiedliche länderspezifische Herangehensweisen soll ein Erfahrungsaustausch zwischen den Referenten und Teilnehmern angestoßen werden. Anhand von zwei Praxisberichten wird außerdem gezeigt, wie der Abschluss und die Abrechnung von Städtebaufördermaßnahmen vor Ort gelingen. Den Programm-Flyer mit allen Informationen zu dieser Veranstaltung und zur Anmeldung haben wir hier zum Download für Sie bereitgestellt. 

Transferwerkstatt: Integriert, kooperativ und aktiv – Potenziale in kleineren Städten und Gemeinden gezielt nutzen  
Die neunte Transferwerkstatt im Städtebauförderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ findet am 22. und 23. Juni 2017 in Hofheim [Unterfranken] statt. Sie nimmt gezielt Kooperationsräume in den Blick, die ganzheitliche Strategien umsetzen, um den Herausforderungen einer nachhaltigen Stadtentwicklung zu begegnen und die Lebensqualität in kleineren Städte und Gemeinden in ländlichen Räumen zu sichern. Über diesen Link gelangen Sie zu den Unterlagen mit detaillierten Informationen zum geplanten Ablauf der Veranstaltung.

Veranstaltung: Grand Finale / Festival „Die Stadt von morgen“     
Nach einer zweijährigen Arbeitsphase des Stadtentwicklungsprojektes DIE STADT VON DER ANDEREN SEITE SEHEN ist es Zeit für das Grande Finale: Vom 29. Juni bis zum 2. Juli 2017 feiert das Schauspiel Köln mit dem Festival DIE STADT VON MORGEN den Abschluss des Pilotprojektes, das Bewohner, Künstler und Stadtplaner in den vergangenen Jahren nach ihren Träumen und Visionen befragt, Konferenzen abgehalten, Entwicklungen angeschoben und Perspektiven eröffnet hat. Nun wird zurückgeschaut, Ergebnisse präsentiert und in die Zukunft geblickt. Ausführlichere Informationen zu diesem aus unserer Sicht ausgesprochen empfehlenswerten Event finden Sie hier.

ISW Fachtagung: Entwicklung neuer Stadtquartiere – Aktuelle Herausforderungen und erfolgreiche Umsetzung    
Die Entwicklung neuer Stadtquartiere gilt in wachsenden Städten und Gemeinden als eine der wichtigsten Aufgabenstellungen der zukünftigen Stadtentwicklung. Die Ansprüche an neue Quartiere sind hoch: kompakt, dicht, nutzungsgemischt, urban, grün, mit optimaler Anbindung an das Verkehrsnetz und natürlich bezahlbar, um nur einige zu nennen. Doch die realisierten Stadtquartiere sehen vielerorts anders aus: häufig durch Entmischung und Funktionstrennung geprägt und nicht immer besonders urban und belebt. Im Rahmen dieser Tagung, die am 6. und 7. Juli 2017 in München stattfindet, werden Lösungsansätze für die komplexen Herausforderungen der Quartiersentwicklung identifiziert und diskutiert. Ausführlichere Informationen zum Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.