News Service Abstandshalter

16.01.2012

Schlussbericht zum Modellprojekt „Kooperative Standortentwicklung Herdecke Innenstadt“ vorgelegt
Nach einem Jahr intensiver Zusammenarbeit mit zahlreichen Akteuren vor Ort hat das Team der Innovationsagentur Stadtumbau NRW in der vergangenen Woche den Schlussbericht zum Modellprojekt „Kooperative Standortentwicklung Herdecke“ vorgelegt. Gemeinsam mit vielen engagierten lokalen Einzelhändlern, Immobilienbesitzern und Bürgern und in enger Partnerschaft mit der Stadtverwaltung Herdecke wurde eine differenzierte Standortanalyse vorgenommen, auf deren Basis dann ein neues Leitbild für die zukünftige Entwicklung der Herdecker Innenstadt entwickelt und im Rahmen von mehreren Beteiligungsveranstaltungen mit der Stadtgesellschaft abgestimmt wurde. Nachdem gemeinsam ein zukunftsfähiges Leitbild entwickelt war, wurde mit Unterstützung verschiedener thematischer Arbeitsgruppen eine umfassende Maßnahmenplanung für die Handlungsfelder „Marketing und Werbung“, „Aufwertung von öffentlichem Raum und Wohnumfeld“ sowie „Aufwertung von Immobilienbestand und Handelsangeboten“ ausgearbeitet. Den umfassenden Schlussbericht zu dieser Standortentwicklung, die nun – begleitet vom Team der Innovationsagentur Stadtumbau NRW in die Umsetzung geht – finden Sie hier.

Beteiligung von Jugendlichen nun auch am Stadtumbau in Werdohl
Die Zahl der Projekte der Innovationsagentur Stadtumbau NRW, die sich um eine intensivere Beteiligung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen am Stadtumbau und an der Entwicklung neuer Zukunftsperspektiven für ihre Quartiere bemühen, wächst stetig: In der letzten Woche fand das erste Treffen mit Jugendlichen im Werdohler Stadttteil Ütterlingsen statt. Hier soll der Schulhof der evangelischen Grundschule mit Mitteln des Stadtumbaus so umgestaltet werden, dass er zu einer attraktiven Freizeitfläche für das gesamte Quartier wird. Nach ersten Beteiligungsrunden mit Lehrern, Schülern und Eltern der Grundschule und einer gemeinsam mit dem Quartiersmanagement organisierten öffentlichen Beteiligungsveranstaltung hat das Team der Innovationsagentur Stadtumbau NRW nun den „Schrottkeller“ besucht – den Jugendtreff, der unmittelbar an den Schulhof grenzt. Den Jugendlichen mangelte es nicht an Ideen, Wünschen und Vorschlägen und so wurde vereinbart, im Rahmen eines eigenen Workshops im Schrottkeller gemeinsam an der Entwicklung und Ausarbeitung einer Planung der Jugendlichen zu arbeiten. Einen Bericht zu diesem ersten Treffen mit den werdenden Stadtplanern finden Sie hier.

Ausschreibung: Citymanagement in Gelsenkirchen
Die City Initiative Gelsenkirchen e.V. möchte zeitnah ein zunächst auf drei Jahre befristetes Citymanagement besetzen. Die „City“ befindet sich im südlichen Stadtgebiet Gelsenkirchens und ist ein gewachsenes Hauptversorgungszentrum im Agglomerationsraum Ruhrgebiet. Nicht nur für die 260.000 Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchener ist die City traditionell wichtiger Handels-, Arbeits- und Wohnort, sondern auch für viele Menschen aus den direkt angrenzenden Nachbarstädten der dicht besiedelten Region. Seit 2004 werden in der Gelsenkirchener City im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Stadtumbau West“ vielfältige Maßnahmen zur Attraktivierung und Qualitätssteigerung durchgeführt. Das geplante Citymanagement ist in einem interdisziplinären Wirkungsfeld angesiedelt, in dem unterschiedliche Aufgaben zu bearbeiten und teils differierende Interessen zu bündeln sind. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Veranstaltungsmanagement, Geschäftsstraßenmanagement, Projektentwicklung und –steuerung, sowie Kontaktpflege zu den unterschiedlichen Akteuren der City. Bewerbungen können noch bis zum 31. Januar 2012 abgegeben werden. Den Text des Stellenangebotes haben wir hier für Sie zum Download bereitgestellt.

Ausschreibung: Als Quartiersmanager(in) für das Büro Stadt-Kinder arbeiten
Das Planungsbüro Stadt-Kinder Dortmund ist in den Arbeitsfeldern Quartiersmanagement und kinderfreundliche Stadtplanung aktiv. Im Bereich Quartiersmanagement bearbeitet das Büro laufende Projekte in Stadtgebieten in den Förderprogrammen Stadtumbau West und Soziale Stadt NRW in mehreren Städten Nordrhein-Westfalens. In diesem Kontext möchte das Büro Stadt-Kinder aktuell die Stelle eines/einer Quartiersmanager(in) besetzen, die zunächst auf 25 Stunden je Woche begrenzt ist. Bewerbungen um diese Stelle können noch bis zum 20. Januar 2012 abgegeben werden. Den Text dieser Stellenausschreibung mit allen für eine Bewerbung notwendigen Informationen haben wir hier für Sie zum Download bereitgestellt.

Projekt der Woche: Umnutzung des ehemaligen Stadtbades in Berlin-Wedding zum kreativen Treffpunkt
Das ehemalige Stadtbad in Berlin Wedding wurde im Jahr 1907 im Stil des Historismus nach den Plänen des damaligen Berliner Stadtbaurates und Architekten Ludwig Hoffmann erbaut. Während des 2. Weltkriegs wurde es schwer beschädigt und in den 1950er und 60er Jahren umgebaut, bis es 2000 schließlich geschlossen werden musste. Nach knapp 10 Jahren Leerstand entschied sich 2009 der „Förderverein kreatives Berlin e.V.“, das Gebäude vor dem Verfall zu bewahren und für Kulturschaffende in ganz Berlin zu öffnen. Mittlerweile ist das „STATTBAD Wedding“ zu einem der wichtigsten kreativen und kulturellen Treffpunkte im strukturschwachen Bezirk Wedding avanciert. Regelmäßig werden zeitgenössische Kunst, Street-Art oder Installationen präsentiert. Darüber hinaus finden andere Kulturevents, wie Konzerte, aber auch Clubabende in dem ehemaligen Schwimmbad statt. Mehr Informationen zu diesem erfolgreichen Projekt finden Sie hier.

Video: Schöner Leben im Tossehof
Und wieder einmal ist das erfolgreiche Stadtumbauprojekt „Gelsenkirchen Tossehof“ im TV zu bewundern gewesen. In einem Beitrag für die Sendung „hier und heute“ vom 3. Januar 2012 stellt der Autor Marko Rösseler den Tossehof, seine besonderen Menschen und seine erfolgreichen Projekte in einer ausführlichen Reportage vor. Den Link zu diesem Fernsehbeitrag, der angenehm ruhig und voller Sympathie für den Stadtteil und seine Menschen die wichtigsten Elemente dieses Stadtumbauprojektes in Gelsenkirchen vorstellt, finden Sie hier.