News Service Abstandshalter

16.08.2010

Erste Ausgabe des Newsletters der Stadtumbau Chemnitz GmbH erschienen
Den Mitgliedern des Projekts Innovationsagentur Stadtumbau NRW sind sowohl die Stadtumbau Chemnitz GmbH als auch die zahlreichen gravierenden Probleme und Herausforderungen der Stadt Chemnitz im Hinblick auf Stadtumbau und Rückbau ein Begriff, weil die Diskussionen mit dem Geschäftsführer der Gesellschaft und die Besichtigung der dortigen Projekte im Rahmen der Stadtumbauexkursion 2009 einen nachhaltigen Eindruck bei allen Teilnehmenden hinterlassen hat. In dieser Woche ist nun die erste Ausgabe eines neuen Newsletters der Stadtumbau Chemnitz GmbH erschienen, der nicht nur über aktuelle Entwicklungen in den dortigen Projekten informiert, sondern auch interessante Informationen zum Stadtumbau und zur Städtebauförderung insgesamt enthält. Den Link zur ersten Ausgabe dieses Newsletters und zur Adresse, unter der Sie ihn abonnieren können, finden Sie hier.

Neuer Instrumentenkoffer für eine nachhaltige Stadtentwicklung online
Bei unserer Suche nach interessanten und praktisch nutzbaren Onlineangeboten zur Förderung von Innovation in der gebietsbezogenen Stadterneuerung sind wir wieder einmal fündig geworden: Im Rahmen der Initiative „Aktive Kernbereiche“ hat das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung einen Instrumentenkoffer zur Unterstützung nachhaltiger Stadtentwicklung online gestellt. In ihm finden sich nicht nur zahlreiche Instrumente für einzelne Elemente dieser Aufgabe [wie Analyseinstrumente, Strategische Instrumente, Operative Elemente, Rechtliche Elemente etc.], darüber hinaus gibt es eine wachsende Datenbank von praxisnahen Erläuterungen und konkreten Anwendungstipps zu den einzelnen Instrumenten, die von den Mitgliedern der Strategischen Partnerschaft „Kernbereiche als Orte für Handel, Wohnen, Kultur etc.“ verfasst und nach und nach online gestellt werden. Den Link zu diesem wirklich interessanten und gut organisierten neuen Onlineangebot finden Sie hier.

Projekt der Woche: Mehrgenerationenhaus Wassertor - Multiethnischer und generationenübergreifender Treffpunkt im Quartier
Das Quartier am Wassertorplatz in Berlin-Kreuzberg ist geprägt von Wohnkomplexen des Sozialwohnungsbaus der 1970er und 1980er Jahre und weist vielfältige soziale Problemlagen mit hohen Migranten- und Arbeitslosenanteilen auf. Ausgehend vom Quartiersmanagement konnte das Mehrgenerationenhaus Wassertor geschaffen werden. Das Haus ist eine Begegnungs- und Bildungsstätte mit generationenübergreifendem Ansatz. Es bietet zielgerichtete Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren. Zu den Angeboten gehören beispielsweise Deutschkurse für Migranten, Computerkurse für Senioren, Sportangebote für Jugendliche und Kinder sowie regelmäßige Frühstückstreffs für Frauen. Das Mehrgenerationenhaus ist unter frühzeitiger Einbeziehung der Bewohner des Quartiers entstanden und konnte zwischenzeitlich in eine bewohnerschaftliche Trägerschaft überführt werden. Eine detaillierte Projektbeschreibung haben wir hier bereitgestellt.

Werkstattreihe 1x1 der Zentrenentwicklung: „Unterschiedliche Ansätze aktiver Zentrenentwicklung“
Die Werkstattreihe „Das 1x1 der Zentrenentwicklung“ widmet sich in mehreren Veranstaltungen verschiedenen aktuellen Fragestellungen rund um die Entwicklung von Stadt- und Stadtteilzentren. Die Instrumente und Projekte für eine aktive Zentrenentwicklung sind dabei so vielfältig und unterschiedlich wie die Zentren selbst. Daher muss jede Stadt und Gemeinde, entsprechend der Stadtgröße, der Zentrenstufe und der Maßstabsebene, eigene passgenaue Lösungen entwickeln. In der Werkstattreihe stehen die verschiedenen Ansätze zur Entwicklung großer und kleiner Zentren im Mittelpunkt der Betrachtung. Das Veranstaltungsprogramm und weitere Informationen zu dieser Veranstaltung, die am 22. September 2010 in Bergisch Gladbach stattfinden wird [für die allerdings ein relative hoher Teilnahmebeitrag in Höhe von 150,00 Euro erhoben wird], können Sie hier einsehen.