News Service Abstandshalter

18.04.2011

Neuer Good Practice Reader zum Thema „Licht im Stadtumbau“ veröffentlicht
Das Themenfeld der Lichtgestaltung und der Entwicklung von Beleuchtungskonzepten nimmt im Stadtumbau mittlerweile eine wichtige Rolle ein. Gerade im Bereich der Standortprofilierung, des gebietsbezogenen Marketings und der Kooperation von Kommunen mit privaten Akteuren des Stadtumbaus durch Verfügungsfonds spielt dieses Thema eine zentrale Rolle. Die Innovationsagentur Stadtumbau NRW hat daher zu diesem Thema – im Auftrag ihres Lenkungskreises – einen neuen Good Practice Reader erarbeitet, der hier zum Download bereitsteht.

Schlussbericht zum Modellprojekt „Kommunales Handlungskonzept Wohnen für Bochum“ vorgelegt
Die Innovationsagentur Stadtumbau NRW hat den Schlussbericht zu ihrem Modellprojekt „Kommunales Handlungskonzept Wohnen Bochum“ vorgelegt. Das wesentliche Ziel dieses nun erfolgreich abgeschlossenen Modellprojektes bestand in der Aktivierung der lokalen Akteure aus den Handlungsfeldern Wohnungspolitik und Stadterneuerung für eine kooperative Erarbeitung eines solchen gemeinsam getragenen Handlungskonzeptes, um sowohl ein möglichst hohes Maß an lokalem Wissen für die Erarbeitung zu mobilisieren als auch im Zuge der Bearbeitung eine gemeinsame Verantwortung für dieses Thema zu fördern. Nach Vorlage des Berichtes steht nun eine Diskussion und weitere Bearbeitung des Themas im Lenkungskreis zum Modellprojekt und im Rahmen des Bochumer Runden Tisches Wohnungswirtschaft an. Der Bericht, der als Grundlage für diese Beratungen dienen wird, steht hier zum Download bereit.

Neue Kooperation mit dem Fachgebiet Stadtumbau und Ortserneuerung der TU Kaiserlautern vereinbart
Das noch relativ junge Fachgebiet Stadtumbau und Ortserneuerung an der TU Kaiserslautern widmet sich dem Phänomen der Stadtschrumpfung und der Erneuerung bestehender Stadtstrukturen. In Lehre und Forschung werden die sich verändernden Rahmenbedingungen für den Stadtumbau und die Ortserneuerung, wie etwa der demografische Wandel, der Umgang mit strukturellen Leerständen im Wohnungs- und Gewerbebereich oder die knapper werdenden finanziellen Ressourcen bei der öffentlichen Hand, thematisiert. Im Rahmen eines Arbeitstreffens wurde für die Zukunft eine Kooperation zwischen diesem Fachgebiet der TU Kaiserslautern und der Innovationsagentur Stadtumbau NRW vereinbart. Inhaltlicher Austausch, Betreuung von Studierenden und Praktikanten der TU Kaiserslautern durch die Innovationsagentur und auch Kooperationen bei Veranstaltungen und Exkursionen gehören zu den zukünftigen gemeinsamen Aktivitäten im Rahmen dieser neuen Partnerschaft. Nähere Informationen zum Fachgebiet Stadtumbau und Ortserneuerung an der TU Kaiserslautern finden Sie hier.

Erfolgreiche Kampagne „Wir stehen für Leverkusen“
„Wir stehen für Leverkusen“ ist ein Gemeinschaftsprojekt vieler Akteure der Stadt Leverkusen. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, städtische Potenziale aufzuspüren und an Bürgerinnen und Bürger zu vermitteln. Das erste große Thema ist dabei das aktuelle Stadtumbauprojekt der Stadt Leverkusen – die neue bahnstadt opladen. Durch die Teilnahme an öffentlichen Foto-Shootings Ende letzten Jahres hatte die Leverkusener Bevölkerung die Möglichkeit, Teil der Kampagne zu werden und dadurch die neue bahnstadt opladen zu unterstützen. Die entstandenen Bilder werden auf Großplakaten im gesamten Stadtgebiet platziert und finden sich auch auf Bussen, Flyern und anderen Medien wieder. QR-Codes [Quick Response-Codes], die als Strichcode auf die Banner gedruckt sind, ermöglichen es zudem, mit dem Handy mobile Informationen zur Kampagne abzurufen.1.000 Leverkusener haben sich damit bereits zu diesem Stadtumbauprojekt bekannt und zeigen, dass sie im wahrsten Sinne des Wortes für ihre Stadt stehen. Zur Internetpräsenz dieser ausgesprochen innovativen und erfolgreichen Kampagne gelangen Sie hier.

Neue Internetseite zum Stadtumbau in der Bielefelder Sennestadt online
Auch die Aktivitäten und Fortschritte des Stadtumbaus in der Bielefelder Sennestadt können ab sofort online verfolgt werden. Das integrierte Handlungsprogramm für diese Modellsiedlung des Städtebaus, das sich um die Schaffung eines neuen Leitbildes und neuer Wohn- und Lebensqualitäten unter dem Motto „Reichow für das 21. Jahrhundert“ bemüht, ist durch zahlreiche Projekte und den Aufbau vielfältiger Beteiligungsstrukturen im Stadtteil geprägt. Den Link zu dieser neuen Internetseite, die in der letzten Woche online gestellt wurde, und damit auch zur gerade erschienenen zweiten Ausgabe des Newsletters zum Stadtumbau in der Sennestadt, finden Sie hier.

Neues Aktionsprogramm zum Thema „Regionale Daseinsvorsorge“ veröffentlicht
Bundesminister Peter Ramsauer hat in der vergangenen Woche das Aktionsprogramm "Regionale Daseinsvorsorge" gestartet. Damit sollen ländliche Räume bei der Entwicklung einer Regionalstrategie zur Sicherung der Daseinsvorsorge unterstützt werden. Bis 2014 sind insgesamt 6,5 Millionen Euro vorgesehen. Das Aktionsprogramm bildet einen der Schwerpunkte der "Initiative Ländliche Infrastruktur" des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung [BMVBS] und richtet sich an Regionalplanungsträger, Landkreise oder Gemeindeverbünde. Im Rahmen des nun veröffentlichten Aktionsprogramms werden nun in einem zweistufigen Teilnahmewettbewerb bis zu 30 regionale Träger ausgewählt, die für die Erarbeitung einer "Regionalstrategie Daseinsvorsorge" fachliche Unterstützung und finanzielle Zuwendung des Bundes erhalten werden. Für Regionen, die ihre Strategie besonders engagiert gestalten und umsetzen, sind 2014 weitere Mittel für Anschlussprojekte vorgesehen. Einsendeschluss ist der 25. Mai 2011, am 4. Mai 2011 findet in Berlin die erste von drei regionalen Auslobungskonferenzen statt. Nähere Informationen zu diesem neuen Förderangebot finden Sie hier.