News Service Abstandshalter

18.06.2012

Weitere aktualisierte Beschreibungen von nordrhein-westfälischen Stadtumbauprojekten online
Auch in dieser Woche setzt die Innovationsagentur Stadtumbau NRW die Vorstellung aktualisierter Beschreibungen nordrhein-westfälischer Stadtumbauprojekte, die auf der Website „www.stadtumbaunrw.de“ bereitgestellt sind, fort. Die beiden Stadtumbauprojekte Gevelsberg-Ennepebogen und Kreuztal-Heugraben zeigen Möglichkeiten zur nachhaltigen Entwicklung und Reaktivierung von Brachflächen auf.

Stadtumbau Altena: Bürgermeister Dr. Hollstein aus Altena spendet Haare für den Generationentreff
Mit einer ungewöhnlichen Aktion hat Bürgermeister Dr. Hollstein in der vergangenen Woche für Aufsehen gesorgt. Beim Kränzebinden mit den Schützen aus Altena sagte er zu, sich die Haare auf 2mm stutzen zu lassen, sollten die Schützen im Gegenzug 1.500 Liter Bier für das nächste Schützenfest spenden. Da die Schützen sich auf den Deal eingelassen haben, hat der Altenaer Bürgermeister nun eine neue Frisur. Die 1.500 Liter Bier werden allerdings beim Schützenfest nicht als Freibier ausgegeben. Stattdessen wird das Bier versteigert und die Hälfte des Erlöses wird zur Unterstützung des Generationentreffs in Altena gespendet. Näheres zu diesem bemerkenswerten Einsatz eines Bürgermeisters für ehrenamtliches Engagement in seiner Stadt erfahren Sie hier.

Witten will „Masterplan Licht“ umsetzen
Die Stadt Witten hat im Rahmen eines Wettbewerbs der Stiftung „Lebendige Stadt“ 50.000 Euro für die Umsetzung von Beleuchtungskonzepten für zwei Unterführungen gewonnen. Bereits seit längerem hatte die Wittener Initiative „Akzente“ an den Beleuchtungskonzepten gearbeitet, die nun mit Hilfe dieses Preisgeldes und mit Städtebauförderungsmitteln noch in diesem Jahr umgesetzt werden sollen. Mit der neuen Beleuchtung sollen in den ehemals düsteren Unterführungen zwei gut ausgeleuchtete, angstfreie und attraktive Stadteingänge geschaffen werden. Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.

Geschäftsmann startet neues Online-Marketingportal für Balve
Der Balver Geschäftsmann Daniel Pütz hat in Eigenregie ein Internetportal zur Vermarktung des Standortes Balve gestartet. In Zusammenarbeit mit dem Balver Fach- und Einzelhandel sollen auf der Webseite „www.mammutstark.de“ zukünftig die Themenfelder Wirtschaft, Fachhandel, Tourismus, Vereinsleben und Shopping beworben werden. Ziel ist es, die Attraktivität der Stadt zu steigern und verstärkt nach außen zu kommunizieren und dabei in einem Gemeinschafts-Webshop das steigende Potenzial des Online-Shoppings zu nutzen. Zudem sollen über dieses neue Portal Ferienwohnungen und Hotelzimmer direkt online buchbar sein, um so auch den Tourismussektor zu stärken. Weitere Informationen zu diesem innovativen Standortmarketing finden Sie hier.

Temporäre Nutzung der „Wertstadt“ in Mühlheim a.d. Ruhr wird fortgesetzt
Die temporäre Nutzung der „Wertstadt“, ein ehemals leerstehendes Ladenlokal im Zentrum Mühlheims, wird bis mindestens Ende des Jahres fortgeführt. Das Ladenlokal war ursprünglich als Zentrale des Forschungsprojektes „Innovation für Innenstädte“ unter Leitung des Stadtplaners Prof. Dr. Harald Kegler genutzt worden. Im Rahmen des Projektes hatten Mühlheimer Bürgerinnen und Bürger auch Konzepte zur temporären und kreativen Nutzung des Ladenlokals erarbeitet, die nun auch nach Abschluss des Beteiligungsverfahrens fortgeführt werden soll. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Partizipation und Nutzung durch Jugendliche. In den nächsten Monaten sollen in der „Wertstadt“ unter anderem Kunstausstellungen von Jugendlichen, Workshops, Konzerte und Theatervorstellungen veranstaltet werden. Weitere Informationen zu diesem ausgesprochen engagierten und kreativen Projekt finden Sie hier.

Stadtumbau Duisburg: Geplante Umgestaltung der Duisburger Bahnhofsplatte verzögert sich voraussichtlich
Eigentlich sollte die Umgestaltung der unattraktiven und kargen Bahnhofsplatte in Duisburg im Sommer diesen Jahres beginnen. Nun hat sich allerdings herausgestellt, dass sich die beauftragten Planungsbüros bei der Kostenkalkulierung verrechnet haben könnten. Daher muss das Umgestaltungskonzept nun noch einmal überarbeitet werden und es ist fraglich, ob in diesem Jahr noch mit der Umgestaltung begonnen werden kann. Hobbygärtner der „Grünen“ haben jedoch zumindest temporär für eine Aufwertung der Bahnhofsplatte gesorgt: In einer geheimen Pflanzaktion haben sie einen Teil der Platte mit Rollrasen bedeckt und bepflanzt. Nun wollen sie mit Hilfe der Bürgerinnen und Bürger diese Fläche weiter pflegen. Weitere Information finden Sie hier.

Projekt der Woche: „Youth Bank Aachen“
Die „Youth Bank Aachen“ ist eine von Ehrenamtlichen geleitete Einrichtung, die innovative Jugendprojekte aus der Region durch ein unkompliziertes und unbürokratisches Fördersystem unterstützt. Träger der Einrichtung ist die „Bürgerstiftung Lebensraum Aachen“. Die „Youth Bank“ unterstützt förderfähige Jugendprojekte und -initiativen sowohl durch finanzielle Zuschüsse, als auch durch beratende Tätigkeit. Zwei zentrale Punkte sind Voraussetzung für eine Förderung: Zum einen muss das Projekt bzw. die Planung und Umsetzung in der Hand von Jugendlichen liegen – Erwachsene dürfen lediglich unterstützend mitwirken – und zum anderen muss das Projekt gemeinnützig sein. Das Bewerbungsverfahren der „Youth Bank“ ist bewusst unkompliziert gehalten, um Jugendliche zu motivieren, auch in Eigeninitiative Anträge zu stellen und damit Projekte schnell und unbürokratisch unterstützt werden können. Näheres zum Projekt der Woche finden Sie hier.