News Service Abstandshalter

21.02.2012

Ex-Bauminister Zöpel spricht sich gegen Abriss in Duisburg Bruckhausen aus
Der ehemalige NRW-Bauminister Christoph Zöpel setzt sich für einen Abrisstopp ein und fordert die Stadtverwaltung zu einem Umdenken auf. Im Rahmen der Planungen für den Grüngürtel in Bruckhausen sollen insgesamt 175 Gebäude abgerissen werden. Laut Zöpel sollten die für den Abriss und die Neugestaltung des Grüngürtels eingeplanten Finanzmittel besser für eine Aufwertung des Stadtteils verwendet werden. Er wirbt daher für ein Abriss-Moratorium. Zwar müssten durchaus nicht alle Gebäude erhalten werden, der Stadtumbau müsse jedoch „sozialverträglich und kulturell“ erfolgen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Bahnunterführung in Wehringhausen soll mit Hilfe moderner LEDs optisch aufgewertet werden
Die Hamburger Stiftung „Lebendige Stadt“ fördert die Beleuchtung einer Unterführung in Hagen mit 25.000 Euro, um diesen Eingangsbereich mit einer LED-Beleuchtung aufzuwerten. Die Unterführung wurde 1910 erbaut und ist mittlerweile stark erneuerungsbedürftig. Neben optischen Verbesserungen soll die Beleuchtung auch das Sicherheitsgefühl für den Bereich erhöhen. Zu diesem Zweck werden moderne, energiesparende LED-Leuchten verwendet und die Unterführung in blauem und weißem Licht angestrahlt werden. Deutschlandweit fördert die Stiftung „Lebendige Stadt“ 31 Projekte dieser Art mit insgesamt 775 000 Euro. Die Stiftung arbeitet seit dem Jahr 2000 mit dem Ziel, bundesweit öffentliche Räume durch Licht und Begrünung aufzuwerten. Nähere Informationen zu diesem Thema finden sie hier.

Finanzierung eines Quartiermanagers in Königsborn konnte auch ohne Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm gesichert werden
In Unna-Königsborn konnte die Finanzierung für ein dringend benötigtes Quartiersmanagement ohne Mittel der gebietsbezogenen Städtebauförderung erreicht werden. In dem Gebiet rund um die Berliner Allee, das zu den sozial am meisten benachteiligten Gebieten in Unna gehört, kann nun für zunächst drei Jahre auf ein Quartiersmanagement vor Ort zurückgegriffen werden, das unter anderem durch das Wohnungsunternehmen LEG finanziert wird. Damit ist auch ohne einen Förderzugang im Rahmen der Städtebauförderung ein wichtiger Grundstein für die Arbeit an einer nachhaltigen Entwicklung dieses Viertels gelegt worden. Nähere Information finden Sie hier.

Projekt der Woche: StadtTeilLaden Grumme in Bochum
Im Bochumer StadtTeilLaden Grumme werden seit über 20 Jahren vielfältige Angebote für Jung und Alt entwickelt, umgesetzt und koordiniert. Träger des StadtTeilLadens sind der Förderverein Grumme e.V. - Leben im Stadtteil und die Evangelische Kirchengemeinde Bochum. Neben professioneller Beratungs- und Vernetzungsarbeit im Seniorenbereich ist mittlerweile auch eine Vielzahl an ehrenamtlichen Tätigkeitsfeldern entstanden. Dazu gehören klassische Seniorentreffs, ein Nachbarschaftscafé mit Mittagstisch, aber auch innovative Projekte wie das computergestützte Angebot „Senioren helfen Schülern mit Lese-Rechtschreib-Schwäche“. Mehr Informationen zu diesem Projekt und seiner innovativen, breit angelegten Finanzierungsstruktur, finden Sie hier.

Veranstaltung: Tagung „Innenstadt 2012 – Findet Freiraum Innenstatt?“ in Solingen
In Kooperation mit der bdla-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen lädt das Netzwerk Innenstadt NRW zur dritten öffentlichen Tagung Innenstadt. Das Motto „Findet Freiraum Innen statt?“ verweist auf den Schwerpunkt der Tagung: auf aktuelle Möglichkeiten zur modernen und nachhaltigen Freiraumgestaltung in Innenstadtbereichen. Dabei soll insbesondere die Frage diskutiert werden, welche aktuellen Anforderungen an qualitätsvolle Freiraumentwicklung im Kontext einer integrierten Innenstadtentwicklung gestellt werden sollten. Auch unterschiedliche Ansätze zur Nutzbarkeit von Freiräumen sollen thematisiert werden. Weitere Informationen zur Tagung sowie das Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.

Veranstaltung: Thementag „Engagiert für die Nachbarschaft – erfolgreiche Ansätze für Engagementförderung vor Ort“
In den letzten Jahren sind bundesweit verstärkt Projekte zur Förderung von bürgerschaftlichem Engagement entwickelt und umgesetzt worden. Ziel dieser Projekte ist es, sowohl engagierte Bürger und Bürgerinnen als auch Initiativen dabei zu unterstützen, eigene Vorhaben zu realisieren. Im Rahmen eines Thementages am 28. Februar 2012 in Kassel soll den Teilnehmern die Möglichkeit geboten werden, verschiedene Ansätze kennen zu lernen und zu einem Erfahrungsaustausch zwischen Bürgerstiftungen, Freiwilligenagenturen, Mehrgenerationenhäusern und anderen engagementfördernden Projekten zusammen zu kommen. Der Thementag ist eine Kooperationsveranstaltung der Landesehrenamtsagentur Hessen, der lagfa Sachsen-Anhalt e.V., der Freiwilligen Agentur Kreuzberg Friedrichshain und der bagfa e.V. Nähere Informationen zum Thementag finden Sie hier.

Veranstaltung: Auftaktveranstaltung „Kooperation im Quartier mit privaten Eigentümern zur Wertsicherung innerstädtischer Immobilien“
Im Rahmen dieser Veranstaltung wird das ExWoSt-Forschungsfeld „Kooperation im Quartier mit privaten Eigentümern zur Wertsicherung innerstädtischer Immobilien“ mit seinen bundesweit 11 Modellvorhaben vorgestellt. Thematischer Schwerpunkt der Veranstaltung ist die stärkere Aktivierung der privaten Eigentümer und Kooperationen zwischen Kommunen und Eigentümern im Hinblick auf die Wertsicherung innerstädtischer Immobilien. Es wird die modellhafte Erprobung verschiedener Kooperationsformen zwischen relevanten Akteuren vertiefend thematisiert und die Bandbreite an innovativen Ideen und Strategien der Modellvorhaben präsentiert. Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.