News Service Abstandshalter

22.06.2009

Nutzerbefragung der Innovationsagentur Stadtumbau NRW
Seit letztem Dienstag läuft die umfangreiche Nutzerbefragung der Innovationsagentur Stadtumbau NRW. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir anlässlich den vierjährigen Bestehens der Agentur zum einen Bilanz ziehen und zum anderen herausfinden, mit welchen Angeboten wir die Innovationsagentur noch attraktiver für Sie und unsere Mitgliedskommunen machen können. Zu unserer großen Freude haben bereits über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Fragebogen ausgefüllt. Wir hoffen auch weiterhin auf eine rege Beteiligung Ihrerseits und bedanken uns schon einmal bei allen, die sich die Zeit genommen haben, um die Fragen zu beantworten. Über die Startseite unserer Homepage gelangen Sie hier zu unserem Fragebogen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich ebenfalls ein paar Minuten Zeit nehmen könnten. Die Befragung läuft noch bis zum 6. Juli 2009. Über die Ergebnisse werden wir Sie dann zeitnah informieren.

Reportage: Stadtteilfest „Wahlheimat Honsberg“
Der Stadtumbau im Stadtteil Remscheid Honsberg schreitet weiter voran. Mit dem 27. Stadtteilfest konnten die Veranstalter neben zahlreichen Aktivitäten und Angeboten auch auf die bereits erfolgten und noch bevorstehenden Veränderungen des Stadtumbau-Prozesses für den Stadtteil eingehen. Ein wesentliches Etappenziel ist dabei der Abriss der GEWAG-Immobilien im Stadtteil, die schon seit einiger Zeit leerstehen und nicht mehr heutigen Ansprüchen entsprechen. Die Innovationsagentur war für Sie vor Ort und berichtet in der aktuellen Reportage über das Stadtteilfest und die geplanten Aktivitäten. Die ausführliche Reportage finden Sie hier.

Projekt der Woche: Nachbarschaftszentrum “Elbschloss an der Bille“
Im Osterbrookviertel im Hamburger Stadtteil Hamm-Süd ist die Baugenossenschaft freier Gewerkschafter eG [BGFG] größter Wohnungseigentümer. Mit der Entwicklung eines Nachbarschaftszentrums verknüpft diese den Wunsch, die Fluktuation im Stadtteil zu senken und die Sozialstruktur dauerhaft zu stabilisieren. Zugleich sollen soziale Netze gestärkt werden, um dem demographischen Wandel und einer vermehrten Vereinzelung begegnen zu können. In einem intensiven Kooperationsprozess wird das ehemalige Verwaltungsgebäude der Genossenschaft zum Nachbarschaftszentrum “Elbschloss an der Bille“ umgenutzt. Die weiteren Details zu diesem spannenden und vorbildhaften Ansatz können Sie wie immer hier auf unserer Homepage im Projekt der Woche nachlesen.

2. Stadtteilfest im Bochumer Westend
Bereits zum zweiten Mal veranstaltet das Bochumer Stadtumbauquartier Westend, das die Quartiere Griesenbruch, Stahlhausen und Goldhamme umfasst, ein facettenreiches Stadtteilfest. Am 27. Juni können sich die Bewohnerinnen und Bewohner sowie Besucher von außerhalb über die Fortschritte im Stadtumbau informieren und überzeugen lassen. Zahlreiche Mitmachaktionen laden zum Verweilen und aktiven Gestalten ein. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich über die ersten Ergebnisse der noch laufenden internationalen Kulturwochen zu informieren, die im März 2009 gestartet sind. Weitere Informationen zum Programm und anderen Aktivitäten im Stadtumbau Westend erhalten Sie hier.

Studiengang: Masterstudienprogramm Redevelopment/ Design und Management in Aachen bei der „ExtraSchicht“
Der Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft bewirkt, dass mehr Flächen und Gebäude frei werden als herkömmlich entwickelt und verwertet werden können. Neue Strategien und Konzepte sind gefragt, um mit diesen Immobilien und Brachflächen sinnvoll und wirtschaftlich umzugehen, sie in einem Redevelopment-Projekt wieder zu entwickeln. Diese Herausforderung hat die RWTH Aachen erkannt. In Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Praktikern aus den großen Liegenschaftsunternehmen in NRW wurde ein Programm entwickelt, mit dem man sich in einem Jahr zum Master in Redevelopment weiterbilden kann. Im Rahmen der diesjährigen Nacht der Industriekultur „ExtraSchicht“ präsentiert die RWTH Aachen die Ergebnisse einiger Projekte. Die Resultate des Projekts „Zwischennutzung auf der Zeche Lohberg“ wurden im ersten Semester des RWTH Masterstudiengangs „Redevelopment / Design and Management“ erarbeitet und werden am 27. Juni 2009 in der Lohn- und Lichthalle in Dinslaken Lohberg ausgestellt. In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Baukonstruktion war die Erarbeitung einer temporären Übernachtungsstruktur für die Ruhr2010 auf dem Gelände der Zeche Lohberg in Dinslaken Ziel dieses Projekts. Weitere Details zum Masterstudiengang sowie zur „ExtraSchicht“ erhalten Sie hier.

Buch: Zukunftsvorsorge in Stadtquartieren durch Nutzungszyklusmanagement
Ziel des Nutzungszyklusmanagements ist es, Quartiere der 50er bis 70er Jahre zukunftsfähig zu machen. Viele solcher innenstadtnaher Siedlungen mit Geschosswohnungsbau befinden sich derzeit in den westdeutschen Bundesländern in einer Umbruchsituation. Die Gebäude sind gealtert und weisen hohen Modernisierungsbedarf auf. Gegenwärtig sind die Probleme in den Vierteln [noch] gering, so dass sie nicht für den Einsatz von Mitteln der Städtebauförderung in Frage kommen. Möglicherweise entwickeln sich die Quartiere jedoch in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren zu Sorgenkindern, wenn nicht jetzt gegengesteuert wird. Neben den sich abzeichnenden Schwächen weisen die Quartiere besondere Stärken auf, die genutzt werden können. Die Veröffentlichung der Herausgeber Kilian Bizer, Christoph Ewen, Jörg Knieling und Immanuael Stiess reflektiert umfassend die Problematiken und Chancen dieser Siedlungen. Weitere Details zum Buch und zu den Bestellmodalitäten erhalten Sie hier.