News Service Abstandshalter

24.11.2008

Jahrestagung Stadtumbau NRW ausgebucht!
Aufgrund der großen Anzahl von Anmeldungen für die Jahrestagung Stadtumbau NRW „Wir bauen um! Vol. 2“ können wir keine neuen Anmeldungen mehr annehmen. Mit dem derzeitigen Anmeldungsstand haben wir bereits die maximal mögliche Kapazität der Räumlichkeiten auf der Tagung ausgeschöpft. Für all diejenigen, die keinen Platz mehr auf der Tagung bekommen können, wird es im Anschluss an die Veranstaltung die ersten begleitenden Dokumente auf unserer Homepage zum Nachlesen geben.

Informationsveranstaltung der Innovationsagentur zu den neuen Richtlinien der Städtebauförderung
Bis vor kurzem galten noch die Richtlinien zur Städtebauförderung von 1998. Im Oktober 2008 konnten die neuen Förderrichtlinien endgültig abgestimmt werden und erlangten ihre Gültigkeit. Viele Kommunen müssen ihre Projekte in der Städtebauförderung nun nach den neuen Förderbestimmungen abwickeln. Dabei ergeben sich für viele Städte grundsätzliche Fragen, die geklärt werden müssen. Die Innovationsagentur möchte daher mit der Veranstaltung diese grundsätzlichen Fragen gemeinsam mit der fachlichen Unterstützung von Frau Nakelski aus dem Ministerium für Bauen und Wohnen und mit Herrn Roderfeld von der Bezirksregierung in Arnsberg klären. Neben allgemeinen Informationen haben die TeilnehmerInnen auch die Gelegenheit Detailfragen zu formulieren und entsprechende mögliche Lösungen zu diskutieren. Das Programm zu unserer Veranstaltung am 27. Januar 2009 finden Sie hier.

Projekt der Woche: Aanpakcentrale in Arnheim
Diese Woche wagen wir wieder einmal einen Blick zu unseren niederländischen Nachbarn. In Arnheim verfolgt dort die Wohnungsbaugesellschaft Vivare eine pro-aktive Bewirtschaftungspolitik ihrer Bestände und hat daher die so genannte Aanpakcentrale ins Leben gerufen und unterstützt diese Einrichtung auch weiterhin finanziell. Das Ziel ist es, Projektideen bis zu ihrer konkreten Umsetzung zu unterstützen und dabei als kommunikativer Motor zwischen allen relevanten Akteuren zu fungieren. Einige Projekte konnten in Arnheim auf diese Weise bereits erfolgreich angestoßen werden. Die Details zu diesem spannenden und vorbildhaften Ansatz können Sie wie immer hier auf unserer Homepage im Projekt der Woche nachlesen.

Stadtumbau und lokale Politik – Konferenz des Arbeitskreises „Lokale Politikforschung
Wirtschaftlicher Niedergang, Bevölkerungsverluste und Wohnungsleerstand sind in den letzten Jahren zu einem bestimmenden Thema in der Entwicklung fast aller ostdeutschen Städte geworden. Um den damit verbundenen Entwicklungen entgegenzusteuern wurde 2001 von Bund und Ländern das Programm „Stadtumbau Ost“ aufgelegt. Aus der Perspektive politischer Steuerung ist eine Analyse des inzwischen auf breiter Front angelaufenen Stadtumbaus außerordentlich interessant. Die Veranstaltung wird vom Arbeitskreis „Lokale Politikforschung“ der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft [DVPW] und der Schader-Stiftung veranstaltet und findet am 5. und 6. Dezember 2008 am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung [UFZ] in Leipzig statt. Weitere Informationen bekommen Sie hier.

vhw-Symposium: Wie Migranten wohnen wollen. Erste repräsentative Ergebnisse zu den Wohn- und Quartiersvorstellungen der Migranten-Milieus
Bürger mit Migrationshintergrund stellen bereits ein Fünftel der Bevölkerung in Deutschland, in einigen Städten sind es sogar 40%. Erfolgreiche Integration und bedürfnisgerechte Wohnangebote für Migranten werden noch stärker zu zentralen Herausforderungen für Kommunen und Wohnungswirtschaft. Doch belastbare Erkenntnisse über diese stetig wachsende Gruppe sind rar. Bei diesem Defizit setzt eine hochaktuelle Studie zum Thema an. Die Ersten Ergebnisse werden dazu auf dem Symposium am 9. Dezember in Berlin vorgestellt. Weitere Details und Hintergründe zum Symposium finden Sie hier.

Buch: Stadt Raum Zeit – Städte sind Brennpunkte politischer, ökonomischer und sozialer Entwicklungen, welche die urbane Struktur in besonderem Maße formen.
Geschah dies früher über lange Zeiträume hinweg, verändern unsere Städte gegenwärtig mit rasanter Geschwindigkeit ihr Gesicht: Das Verhältnis von Stadt, Raum und Zeit scheint neu definiert werden zu müssen. Dem geht der vorliegende Band von den Herausgebern Jürg Sulzer und Anne Pfeil in drei Kapiteln nach: Stadt: Stadt und Zeitgeist, Raum: Stadträume und Zeiträume sowie Zeit: Urbane Zeithorizonte. Essays und Aufsätze beschreiben Phänomene, erkunden Ursachen und Wirkungszusammenhänge gegenwärtiger stadträumlicher Veränderungen und stellen ganzheitliche Ideen, Visionen und Kriterien für eine behutsame Weiterentwicklung des Kulturgutes Stadt vor. Stadt Raum Zeit bietet einen disziplinenübergreifenden Überblick über aktuelle Positionen und einen wichtigen Beitrag zur Debatte über die europäische Stadt. Weitere Informationen zum Buch erhalten Sie hier.