News Service Abstandshalter

25.05.2009

Neu: Online-Lexikon der Innovationsagentur Stadtumbau NRW zum Thema Förderrichtlinien
In enger Kooperation mit dem Ministerium für Bauen und Verkehr sowie der Bezirksregierung Arnsberg konnte die Innovationsagentur Stadtumbau NRW mehrere Informationsveranstaltungen zu den neuen Förderrichtlinien der Stadterneuerung durchführen. Als weiteren Service stellen wir Ihnen nun die einzelnen Begriffe und Erläuterungen als komfortables Online-Lexikon zur Verfügung. Anhand von Schlagworten finden Sie ausführliche Informationen zu Detailfragen bezüglich der Förderrichtlinien. Das Lexikon ist als stetig wachsendes Instrument angelegt. Neu auftretende Fragen und Anregungen können mit dem MBV und den Bezirksregierungen geklärt und zeitnah ergänzt werden. Somit steht Ihnen jederzeit eine aktuelle und übersichtliche Informationsdatenbank zur Verfügung, zu deren Wachstum Sie auch selbst beitragen können, indem Sie ihre konkreten Fragen zur Beantwortung und zur Aufnahme in das Online-Lexikon direkt an die Innovationsagentur Stadtumbau NRW senden. Das neue Lexikon finden Sie hier auf unserer Startseite.

Reportage: MBV- Fachtagung Miteinander Bauen und Wohnen. Neue Chancen – Neue Wege
Die Innovationsagentur war wieder für Sie vor Ort, um von spannenden und interessanten Veranstaltungen zu berichten. Die Fachtagung „Miteinander Bauen und Wohnen. Neue Chancen – Neue Wege“, die vom Ministerium für Bauen und Wohnen des Landes Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit der Architektenkammer NRW in Oberhausen veranstaltet wurde, beschäftigte sich intensiv mit dem Thema Wohngruppenprojekte und ihrer neuen Rolle im Kontext einer nachhaltigen lokalen Wohnungspolitik. Auf der Tagung ist es gelungen, Akteure aus der Wohnungswirtschaft, der Architektur sowie Vertreter der Kommunen zusammenzubringen. Neben der Vorstellung zahlreicher guter Beispiele hatten die Teilnehmenden, die in unerwartet hoher Zahl angereist waren, die Gelegenheit, Detailfragen in unterschiedlichen Fachforen zu diskutieren. Dabei konnten die Bereiche Anforderungen von Baugruppen, mögliche und notwendige Unterstützungsleistungen durch die Kommunen sowie die Frage nach den Zielgruppen von Wohnprojekten intensiviert werden. Die ausführliche Reportage der Innovationsagentur zu dieser sehr erfolgreichen Tagung steht hier für Sie zum Download bereit.

Projekt der Woche: SüdWestWind – Aufwind für einen Stadtteil
Die städtebauliche Struktur des Stadtteiles Bergheim Süd-West ist maßgeblich durch Wohnbauten der 60er und 70er Jahre gekennzeichnet . Durch die monostrukturierte Ausrichtung als Wohn- und Schlafstätte fehlt es heute an wichtiger Infrastruktur, Arbeitsplätzen und Aufenthaltsqualität. Die Einbindung der Bewohnerschaft und insbesondere die Verstetigung der initiierten Aktivitäten über die Förderphase hinaus sind elementare Bausteine für eine weitere positive Entwicklung. Zum diesem Zweck gründeten 50 Bürger im Oktober 2008 den erfolgreichen Stadtteilverein „SüdWestWind“. Die weiteren Details zu diesem spannenden und vorbildhaften Ansatz können Sie wie immer hier auf unserer Homepage im Projekt der Woche nachlesen.

Forum: IBA meets IBA. Kongress zur Zukunft Internationaler Bauausstellungen
In Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung [BMVBS] veranstaltet die IBA Hamburg am 4. und 5. Juni 2009 einen internationalen Kongress zur Zukunft Internationaler Bauausstellungen. Das Forum „IBA meets IBA“ soll den Erfahrungstransfer der „Marke IBA“ unterstützen und bildet einen wesentlichen Bestandteil beim Aufbau des Netzwerks „IBA meets IBA“. Ziel der Veranstaltung ist, das Instrument der Internationalen Bauausstellungen zu einem Beitrag europäischer Planungs- und Baukultur weiterzuentwickeln. Vor dem Hintergrund, dass sich die Internationalen Bauausstellungen zu einem zukunftsfähigen Experimentierfeld des Städtebaus entwickelt haben, sollen auch Möglichkeiten der Qualitätssicherung erörtert werden, damit der herausragende Stellenwert für Architektur, Baukultur und Stadtentwicklung auch zukünftig erhalten bleibt. Weitere Details zum Programm erfahren Sie hier.

Denksalon 2009 Revitalisierender Städtebau - Ideen für die Innenstadt
Deutschland ist ein Land der Städte und verfügt – so das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung [BMVBS] – über ein gut entwickeltes Städtenetz. Um auf die demographischen Veränderungen und den Klimawandel zu reagieren, sind in erster Linie die Städte gefordert. Dazu braucht es das konstruktive Zusammenwirken unterschiedlicher Disziplinen und Fachressorts, um tragfähige Strategien und qualifizierte Antworten geben zu können. Der Denksalon 2009 am 19. und 20. Juni in Görlitz fragt daher nach neuen Ideen für die Innenstädte, die sowohl der ganzheitlichen Stadtentwicklung als auch den übergeordneten Entwicklungsthemen Rechnung tragen. Die übliche Distanz zwischen Referenten und Zuhörern wird aufgebrochen und ein offener Diskurs aller Beteiligten ermöglicht. Auf dieser Basis wird nach neuen Ideen zur Revitalisierung der europäischen Innenstädte gesucht. Weitere Informationen zum Programm erhalten Sie hier.

Seminar: Gender Mainstreaming – Wo stehen die Städte und Gemeinden?
Spätestens seit Ende der 1990er Jahre steht die Einführung und Umsetzung von Gender Mainstreaming in den Kommunalverwaltungen auf der Agenda. Gender Mainstreaming berührt dabei sowohl alle Maßnahmen, welche die Behörden, Organisationen oder Einrichtungen selbst betreffen, als auch alle Aufgaben, welche die Behörden auftragsgemäß für die Bevölkerung erfüllen. Die Integration der Perspektive der Gleichstellung der Geschlechter in diese vielfältigen kommunalen Politikbereiche, Aktivitäten und Maßnahmen erweist sich dabei als besondere Herausforderung. Am Beispiel ausgewählter Politikfelder stehen in dem Seminar des Difu am 22. und 23. Juni in Berlin Beiträge und Diskussionen zu strategischen Überlegungen bei der Einführung und Umsetzung von Gender Mainstreaming, konkrete Bespiele sowie gemeinsame Reflexionen über den Stand der Umsetzung im Mittelpunkt. Weitere Informationen zum Programm erhalten Sie hier.

Kongress: 3. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik
Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung lädt gemeinsam mit der Bauministerkonferenz der Länder, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund zum 3. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik am 25. Juni 2009 ein. In der Zeche Zollverein in Essen sollen Akteure und Interessierte aus Politik, Verwaltung, planenden Berufen, Wirtschaft, Wissenschaft sowie vor Ort engagierte Gruppen zu einem lebendigen Dialog zusammenkommen. Nach den Bundeskongressen in Berlin 2007 und in München 2008 wird nun erneut über die Nationale Stadtentwicklungspolitik diskutiert und Aktuelles präsentiert. In verschiedenen Foren zu städtischen Themen wird die Gelegenheit zu einem aktiven Austausch bestehen. Weitere Details zum Kongress erhalten Sie hier.

Tagung: 7. Wohnprojektetag NRW – Wohnprojekte mit Investoren
Viele Wohngruppen wollen oder können ihr Projekt nicht aus eigener finanzieller Kraft realisieren oder scheuen vor den Aufgaben der Bewirtschaftung zurück. Sie suchen daher einen Investor, der das Projekt in eigener wirtschaftlicher Verantwortung nach den Vorstellungen der Gruppe realisiert. Dabei stellt sich aus Sicht der Gruppe die Frage nach den Beteiligungsmöglichkeiten bei der Planung und der späteren Bewirtschaftung des Projektes. Für den Investor sind solche Projekte auch aus wirtschaftlichen Überlegungen interessant: Sie planen und bauen mit einer festen Gruppe, die eine höhere Identifikation mit den Wohnungen und dem Umfeld aufweist. Weitere Informationen zur Tagung der WohnBund-Beratung NRW am 26. Juni in Gelsenkirchen finden Sie hier.