News Service Abstandshalter

25.10.2010

Video der Woche: „Die Potenziale innerstädtischer Brachen nutzen“: Stadtumbau in Hamm
Der wirtschaftliche Strukturwandel der vergangenen Jahrzehnte hat die Stadt Hamm vor viele Probleme gestellt, deren negative Auswirkungen sich vor allem auch im Zentrum der Stadt durch großflächigen Leerstand mit hoher negativer Folgewirkung zeigten. Mit einer sehr engagierten und nachhaltigen Strategie ist es den Akteuren in Hamm aber mittlerweile eindeutig gelungen, eine erstaunliche Trendwende einzuleiten und die Innenstadt wieder zu einem attraktiven und lebendigen Ort zu machen, in dem sich mehr und mehr auch private Investoren mit großem Projekten engagieren. Einen wichtigen Beitrag zu diesem Erfolg leistete das Heinrich-von-Kleist-Forum, ein hochwertiger Neubau für eine zentrale Bildungseinrichtung, für den die Stadt Hamm selbst die Rolle von Investor und Bauherr übernommen hat. Über diese beachtlichen Erfolge des Stadtumbaus in Hamm berichtet die Videoreportage „Die Potenziale innerstädtischer Brachen nutzen“, die das Team der Innovationsagentur Stadtumbau NRW im Auftrag der Stadt Hamm produziert hat. Das Video können Sie sich hier ansehen.

stadt:pilot 04 - Neue Ausgabe des Magazins zu den Pilotprojekten der Nationalen Stadtentwicklungspolitik erschienen
Das Magazin „stadt:pilot“ stellt regelmäßig die aktuellen Entwicklungen in ausgewählten Pilotprojekten der Nationalen Stadtentwicklungspolitik vor. In der nun veröffentlichten 4. Ausgabe werden unter anderem die ZwischenZeitZentrale in Bremen, die mithilfe von Zwischennutzungen brachgefallene Immobilien revitalisiert, und das Projekt StadtHalten e.V. aus Chemnitz, das den Stadtteil Sonnenberg vor dem Verfall retten möchte, ausführlich vorgestellt. Ergänzt werden die Berichte über die verschiedenen Pilotprojekte durch kurze Artikel über die Personen hinter den Projekten sowie Positionen rund um die nachhaltige Entwicklung von Städten und Gemeinden. Den direkten Link zum Download des aktuellen Magazins finden Sie hier.

Projekt der Woche: Kooperative Stadterneuerung Bochold/ Altendorf – Einsatz der Wohnungsbauförderung für Rückbau und attraktive Neubebauung
Unser aktuelles Projekt der Woche stellt Ihnen das Beispiel des kooperativen Stadtumbaus im Essener Stadtteil Bochold/ Altendorf vor. Durch die Kombination von Fördermitteln aus dem Programm Stadtumbau West und Mitteln der Wohnraumförderung wird eine umfassende und nachhaltige Attraktivitätssteigerung für diesen Wohnstandort angestrebt. Der Stadtumbau verbessert durch die Schaffung von attraktiven Frei- und Grünräumen, neuen Wegeverbindungen und punktuellen Wohnumfeldverbesserungen die Qualität des Wohnquartiers. Parallel dazu ersetzt der Wohnungsanbieter Allbau AG mit Hilfe von Mitteln der Wohnraumförderung rund 180 nicht mehr nachgefragte Wohnungen durch den Neubau von 61 modernen und marktgängigen Wohneinheiten. Ergänzend zu den bereits vor Ort vorhandenen Wohnungen unterschiedlichster Baujahre, Größen und Ausstattungsqualitäten wird somit ein auf die Zukunft ausgerichtetes Segment gemäß den heutigen Wohnansprüchen entstehen. Eine detaillierte Beschreibung dieses Projektes haben wir hier für Sie bereitgestellt.

DIfU-Tagung „Monitoring in der Stadtentwicklung - Stand und Potenziale“
Monitoringsysteme haben in den vergangenen Jahren in verschiedenen Bereichen der Stadtentwicklung an Bedeutung gewonnen. Mit dem Seminar „Monitoring in der Stadtentwicklung – Stand und Potenziale“ möchte das DIfU den Erfahrungsaustausch zwischen Städten anregen, die bereits kleinräumige Stadtbeobachtung umgesetzt haben oder dies planen. Es sollen kommunale Monitoring-Konzepte unterschiedlicher Verwaltungsbereiche vorgestellt und diskutiert werden. Darüber hinaus soll anhand von Fallbeispielen aufgezeigt werden, dass es in der Diskussion nicht nur darum geht geeignete Indikatoren zu finden, da die bisherigen Erfahrungen gezeigt haben, dass Monitoring in vielen Bereichen bereits mit einem übersichtlichen Basiskatalog möglich ist. Die Diskussion soll daher vermehrt auf die Frage, wie der Transfer der Ergebnisse in stadtentwicklungspolitische Entscheidungen gelingen kann, fokussieren. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung, die am 29. und 30. November 2010 in Berlin stattfindet, stehen Ihnen hier zur Verfügung.