News Service Abstandshalter

25.11.2013

Stadtumbau Altena: Neues von den Ehrenamtlern des Generationentreffs Knerling
Bernd Erbschloe hat an Luxuslinern in der Meyer Werft Papenburg mitgebaut - jetzt kümmert er sich um die kaputten Toaster und durchgeschmorten Waffeleisen der Altenaer. Er und Klaus Löttgers betreuen das neue Repair Café im Generationentreff Knerling, das in der kommenden Woche durch das Stellwerk ins Leben gerufen wird. Die beiden Allrounder haben viel Ahnung vom Reparieren. „Und wir wollen unser Wissen nicht mit ins Grab nehmen!“ Das dynamische Duo hat schon einen Raum in der ehemaligen Grundschule Knerling hergerichtet, wo der sparsame Bürger Spaß am Wiederherrichten entwickeln kann. Repair Café bedeutet nämlich nicht, seine kaputte Kaffeemaschine abzugeben, auswärts Kaffee zu trinken und später repariert wieder abzuholen. Die Idee ist, unter fachkundiger Anleitung zu lernen, wie die Dinge wieder zu richten sind. Mehr Informationen zu den Aktivitäten dieser kreativen und engagierten Rentner finden Sie hier.

Stadtumbau Herne: Broschüre zur neu gestalteten Mitte von Herne-Wanne veröffentlicht
Auch der Stadtumbau in Herne-Wanne kann große und deutlich sichtbare Erfolge vorweisen: Dass das Herz von Wanne schöner geworden ist, sieht man auf den ersten Blick. Frisch gestrichene Fassaden, ein neuer Busbahnhof, umgestaltete Schulhöfe und Wege. Allein 70 Fassaden wurden mit öffentlichen Mitteln renoviert. Wer einen zweiten Blick werfen möchte, sollte sich die Broschüre „Wannes Neue Mitte, die Zukunft ist gestaltet“ zulegen. In 3000-facher Ausfertigung liegt sie in den meisten öffentlichen Anlaufstellen aus und kostet nichts. Bei Interesse an dieser beachtlichen Bilanz, finden Sie hier ausführlichere Informationen.

Quartiersentwicklung NRW: Methodenbox „Mein Lebensraum Stadt – Wir im Quartier“
Mit einem Aktionstag im Freizeitpark Nordstadt haben Anne Katrin Bohle, Abteilungsleiterin für Stadtentwicklung im Düsseldorfer Bauministerium, und Velberts Bürgermeister Stefan Freitag in der vergangenen Woche die „Quartiersbox“ vorgestellt. Die Box ist eine pädagogische Spielebox für alle Bereiche der Kinder- und Jugendarbeit. Sie soll helfen, Kindern und Jugendlichen die komplexen Zusammenhänge von Quartiers- und Stadtentwicklung näher zu bringen. Die Quartiersbox enthält Spiel- und Aktionsvorschläge, die sich ohne große Vorbereitung umsetzen lassen, aber auch Anregungen für längerfristig angelegte Projekte. Die Methodenbox “Mein Lebensraum Stadt – Wir im Quartier!“ ist kostenlos beim Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen erhältlich. Ausführlichere Informationen zu diesem innovativen Angebot und auch den Link zur Bestellung finden Sie hier.

Projekt der Woche: Wenn die Verwaltung zu den Bürgern kommt…
Alles was Herr Zugehör von der Stadtverwaltung Lutherstadt Wittenberg benötigt, ist eine Steckdose, ein Internetzugang und seinen knapp 20kg schweren Arbeitskoffer. Damit ist das „Mobile Bürgerbüro“ in Lutherstadt Wittenberg bereits einsatzfähig. Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt ist seit Jahren stark vom demographischen Wandel betroffen. So haben schrumpfende Einwohnerzahlen und zahlreiche Eingemeindungen die Stadt dazu gezwungen, Verwaltungsleistungen immer stärker zu zentralisieren. Fünf Bürgerbüros in den eingemeindeten Ortsteilen mussten geschlossen werden. Doch die Stadt hat mit einem innovativen Konzept die Sicherung von Verwaltungsleistungen durch die Einführung eines mobilen Bürgerbüros dennoch realisieren können. Ein- bis zweimal wöchentlich rückt nun ein Mitarbeiter aus, um Bürger auch in abgelegenen Ortsteilen auf Anfrage vor Ort zu besuchen. Damit sichert die Stadt nicht nur die Versorgung mit Verwaltungsleistungen in der ländlichen Region, sondern spart zudem auch personelle und finanzielle Ressourcen. Weitere Informationen zu diesem aus unserer Sicht sehr nachahmenswerten Projekt finden Sie hier.

Veranstaltung: 7. Stadt.Umbau.Salon – Aus alt mach Neu!
Die kreativen Kollegen vom Fachgebiet Stadtumbau + Ortserneuerung an der TU Kaiserslautern haben wieder einmal mit großem Erfolg einen abendlichen Stadt.Umbau.Salon organisiert. Mit der mittlerweile bereits 7. Veranstaltung in diesem Format wurde der Dialog mit niederländischen Kollegen eröffnet. Dabei ging es nicht nur allgemein um die Frage, wie man in den Niederlanden mit den Folgen des demographischen Wandels umgeht. Es wurde auch das Konzept von „Haussanierungen für jedermann als Discountmodell“ vorgestellt. Ausführliche Informationen zu diesem anregenden Abend und auch ein Video dazu finden Sie hier.

Video der Woche: Engagierter Stadtumbau in Hanau
Die Hanauer Innenstadt ist voller Baustellen. Mit zahlreichen Projekten im Rahmen der dortigen Stadtumbaumaßnahme soll es gelingen, die „Gebrüder-Grimm-Stadt“ langfristig wieder attraktiver zu machen. In einem interessanten Filminterview erläutert der Hanauer Stadtentwickler Martin Bieberle die Ausgangslage und die zahlreichen Projekte, mit denen man in Hanau jetzt der Innenstadt zu Leibe rückt. Den Link zu diesem Filminterview finden Sie hier.