News Service Abstandshalter

27.07.2009

Wettbewerb: Fotowettbewerb Stadtumbau Altena
Die Stadt Altena ruft alle fotobegeisterten Bürgerinnen und Bürger auf, Fotos zum Thema Stadtumbau "Altena 2015" einzureichen. Somit wird die Auseinandersetzung der Stadtgesellschaft mit dem Stadtumbau gefördert. Dabei wird ausdrücklich um kritische, humorvolle oder auch skurrile Beiträge gebeten. Die besten Fotos werden im Informationszentrum "Altena 2015" ausgestellt. Noch bis zum 18.09.09 läuft der Wettbewerb. Nähere Informationen zum Fotowettbewerb Stadtumbau Altena erhalten Sie hier.

Die ersten Projektideen für die REGIONALE 2013 stehen fest
13 modellhafte Projekte aus der Region Südwestfalen haben es geschafft: Sie haben den ersten von 3 Sternen erhalten, die im Laufe des Zertifizierungsverfahrens notwendig sind, um eine Förderung für die Umsetzung der Pläne und Projekte zu erhalten. Mit zahlreichen regional bedeutsamen Projektansätzen wird nun in Südwestfalen auch stadtpolitische Innovation geschaffen: Projekte wie das „CreAktiv-Center Soest“ oder die „Denkfabrik Lüdenscheid“, aber auch die gebietsbezogenen Handlungsansätze der Städte Siegen und Iserlohn lohnen einen Blick in die Region Südwestfalen und bieten zahlreiche Anregungen und Innovationen für den Stadtumbau insgesamt. In der vergangenen Woche fand eine zweitägige Bereisung aller zertifzierten Projekte durch das MBV NRW, die Bezirksregierung Arnsberg, die Südwestfalen-Agentur und die Innovationsagentur Stadtumbau NRW statt, zu der Sie im NewsService der nächsten Woche eine umfangreiche Reportage finden werden. Erste Informationen und Photos zu den 13 zertifizierten Projekten finden bereits jetzt hier.

Projekt der Woche: PortIn. Kompetenzzentrum für Jugendliche mit Migrationshintergrund
In Gebieten der „Sozialen Stadt“ wie des Stadtumbaus werden Fragen der Bildung von Kindern und Jugendlichen zunehmend diskutiert. Denn die Häufung der Problemlagen beeinflusst ganz besonders die jungen Stadtteilbewohner in ihrer Entwicklung. Deswegen hat die Stadtteil-Schule e.V. in der Dortmunder Nordstadt es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen von der Grundschule bis in den Beruf zu unterstützen. Mit dem Projekt „PortIn“ baut der Verein mit weiteren Trägern ein Netzwerk auf, um für junge Einwanderer die berufliche Integration durch berufsbezogene Sprachförderung, Beratung, Coaching und Weiterbildung zu verbessern. Besonders bemerkenswert ist das Angebot „Jugend berät Jugend“, in dem junge Auszubildende in Schulen gehen und den Schülern von ihren Erfahrungen berichten. Mehr zu diesem Ansatz finden Sie hier.

Veröffentlichung: Eigentümerstandortgemeinschaften im Stadtumbau
Im Auftrag des BBR hat die empirica GmbH im Oktober 2008 ihren Endbericht zu Eigentümergemeinschaften im Stadtumbau veröffentlicht. Der Bericht präsentiert die Ergebnisse der Vorbereitungs- und Qualifizierungsphase zum seit Dezember 2008 laufenden ExWoSt-Forschungsfeld „Eigentümerstandortgemeinschaften im Stadtumbau“. Dabei geben die Autoren eine Begriffsbestimmung und eine fachliche Einordnung des Themas und skizzieren den gesetzlichen und fördertechnischen Rahmen, in dem sich Eigentümerstandortgemeinschaften heute im Stadtumbau bewegen. In einem weiteren Kapitel werden u.a. der Diskussions- und Forschungsstand sowie Erfahrungen aus dem Ausland dokumentiert. Der vollständige Endbericht lässt sich hier kostenfrei aus dem Internet beziehen.