News Service Abstandshalter

28.06.2010

Abschlussbericht zum Modellprojekt „Kooperative Quartiersentwicklung Wattenscheid“ vorgelegt
Im Juni 2008 wurden in den Bochumer Stadtteilen Wattenscheid-Rathaus und Wattenscheid-Heide im Rahmen einer Ortsbegehung mit Vertretern des zuständigen Landesministeriums [MBV NRW], der Bezirksregierung Arnsberg und der Innovationsagentur Stadtumbau NRW punktuell strukturelle Schwächen festgestellt, die Anlass für die Entscheidung waren, für diese Stadtteile einen integrierten Erneuerungsansatz zu entwickeln. Die Innovationsagentur Stadtumbau NRW hat daher zusammen mit der Stadt Bochum im vergangenen Jahr das Modellprojekt „Kooperative Quartiersentwicklung Bochum-Wattenscheid“ gestartet, um in einem gemeinsamen Prozess mit allen Akteuren vor Ort ein belastbares Konzept für eine integrierte Erneuerungsstrategie für die Quartiere Wattenscheid-Rathaus und Wattenscheid-Heide zu erarbeiten. Die Ergebnisse der verschiedenen thematischen Workshops, die im Laufe des letzten Jahres durchgeführt wurden, sowie daraus abgeleitete Handlungsempfehlungen für die zukünftige Quartiersentwicklung gibt der nun vorgelegte Abschlussbericht dieses Modellprojekts wieder. Diesen Bericht haben wir hier zum Download bereitgestellt.

Stadtumbau im Bochumer Westend: 3. Stadtteilfest für die Quartiere Griesenbruch/ Stahlhausen/ Goldhamme
Am kommenden Samstag, 3. Juli 2010, findet zwischen 11 und 15 Uhr das 3. Stadtteilfest auf dem Springerplatz im Bochumer Stadtumbaugebiet Westend statt. Das Fest wird, wie in den vergangenen Jahren, gemeinsam von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Einrichtungen aus den Stadtumbau-Quartieren Griesenbruch, Stahlhausen und Goldhamme gestaltet. Das Stadtteilfest bietet ein umfangreiches Programm mit Aufführungen, Informationsständen, Essen und Trinken sowie Spielen und Mitmachaktionen. Darüber hinaus werden an diesem Tag auch die Projektergebnisse der seit Ende März laufenden internationalen Kulturwochen präsentiert, die unter dem Motto „mittendrin2010imWestend“ stehen. Weitere Informationen zum Stadtumbau im Westend, den internationalen Kulturwochen sowie zum Stadtteilfest finden Sie hier.

Projekt der Woche: Guido-Heiland-Bad Marl – Ehrenamtlicher Weiterbetrieb eines Freibads
Mit dem aktuellen Projekt der Woche starten wir eine kleine Reihe zum Thema „Kommunale Handlungsfähigkeit in Zeiten der Krise“. In der kommenden Woche wird unser Good Practice Reader zu diesem Thema erscheinen, das aktuelle Projekt der Woche zeigt exemplarisch, welche Chancen das Engagement verschiedener Akteure für die Stadtentwicklung bietet. Aufgrund eines außergewöhnlichen bürgerschaftlichen Engagements konnte eine Schließung des zuvor von der Stadt betriebenen Guido-Heiland-Bads in Marl verhindert werden. Die Gründung eines Vereins und der Einsatz vieler Freiwilliger sichert den langfristigen Fortbestand des Freibads und ermöglichte die Durchführung von Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen. Eine ausführliche Beschreibung dieses vorbildlichen Projekts steht hier für Sie bereit.

Online-Publikation des BBSR zur Sicherung der Daseinsvorsorge und Zentrale-Orte-Konzepten erschienen
Veränderte Rahmenbedingungen stellen die flächendeckende Gewährleistung der Daseinsvorsorge vor große Herausforderungen. Der demographische Wandel sowie die unterschiedlichen Voraussetzungen und Erfolge in der Bewältigung des wirtschaftlichen Strukturwandels verschärfen zunehmend die Disparitäten zwischen den Regionen. Der demographische Wandel gefährdet vor allem in stark schrumpfenden und dünn besiedelten Räumen die Tragfähigkeit, beziehungsweise die finanzierbare Aufrechterhaltung von Angeboten der Daseinsvorsorge. Der Frage, ob sich gleichwertige Lebensverhältnisse auch in solchen Gebieten sicherstellen lassen und ob das Zentrale-Orte-Konzept noch zeitgemäß ist, diskutiert die Online-Publikation des BBSR „Sicherung der Daseinsvorsorge und Zentrale-Orte-Konzepte - gesellschaftspolitische Ziele und räumliche Organisation in der Diskussion“. Weitere Informationen zu dieser Publikation sowie einen Link zum kostenlosen Download finden Sie hier.