News Service Abstandshalter

29.03.2010

SUWgoesEASTauf dem Weg zum Kultfilmchen - eine Kurzfassung ist online
Der Stadtumbaufilm „SUWgoesEast“, der im vergangenen Jahr im Rahmen der Exkursion der Innovationsagentur Stadtumbau NRW zu Beispielen des Stadtumbau Ost erstellt wurde, wird zur Zeit im Bauhaus Dessau im Rahmen der IBA-Überblicksausstellung „Weniger ist Zukunft“ präsentiert. Die Ausstellung zeigt vom 10. April bis zum 16. Oktober die Arbeit der IBA Stadtumbau 2010 von den Anfängen im Jahr 2002 bis hin zu aktuellen Entwicklungen in den 19 teilnehmenden Städten. Im Fokus stehen die individuellen Lösungsansätze, mit denen die Kommunen auf den Schrumpfungsprozess in Sachsen-Anhalt reagieren. Weitere Informationen zur Ausstellung und zur IBA Stadtumbau 2010 finden Sie hier. Eine Kurzfassung Kultfilmchens „SUWgoesEast“ können Sie hier ansehen. Den gesamten Film können Sie als DVD zum Preis von 15 Euro [zzgl. MwSt und Versand] unter info@StadtumbauNRW.de bestellen.

Publikation: Den Leerstand nutzen - Erfahrungen mit der Zwischennutzung von Ladenlokalen in Wuppertal
Die Zwischennutzungsagentur Wuppertal verfolgt seit rund zweieinhalb Jahren das Ziel, den massiven Ladenleerstand in den Wuppertaler Stadterneuerungsgebieten Arrenberg, Nordstadt, Ostersbaum, Unterbarmen, Oberbarmen und Wichlinghausen zeitlich begrenzt oder auch dauerhaft einer neuen Nutzung zuzuführen. Bisher konnten bereits in mehr als 50 Fällen freie Räume für Kunstaktionen, Ausstellungen und Events vorübergehend genutzt und so neues Leben in die Läden und den Stadtteil gebracht werden. In weiteren 20 Fällen ist es den Mitarbeitern der Zwischennutzungsagentur sogar gelungen, langfristige Nutzungen in den Leerständen zu etablieren. Die aktuelle Publikation „Den Leerstand nutzen“ zieht eine erste Zwischenbilanz und berichtet über Erfolge und Möglichkeiten, die sich bei der Zwischennutzung von Ladenlokalen bieten, weist aber auch auf Probleme und Hindernisse hin. Die interessante und sehr gut gemachte Publikation steht Ihnen hier als kostenloser Download zur Verfügung.

Projekt der Woche: Energieökologische Modellstadt Ostritz
Der Rückzug der industriellen Nutzungen stellt Städte und Gemeinden vor enorme Herausforderungen, eröffnet aber auch vielfältige neue Perspektiven. Wie eine Zukunft von industriell geprägten Kommunen aussehen kann, zeigt das Beispiel der sächsischen Kleinstadt Ostritz. Die Stadt entschied sich bereits kurz nach der politischen Wende für einen Umbau zur energieökologischen Modellstadt. Die ganzheitliche Gesamtstrategie umfasst eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen, wie beispielsweise die Umstellung auf regenerative Energieerzeugung und die Erstellung umweltgerechter Handlungsempfehlungen für öffentliche Gebäude, aber auch daran anknüpfende Angebote, wie die Förderung des fachorientierten Tourismus und die Einrichtung eines Begegnungszentrums zu Umwelt- und Energiefragen. Dadurch konnte ein energetische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Weiterentwicklung der Stadt Ostritz eingeleitet und neue Zukunftsperspektiven herausgebildet werden. Eine ausführliche Projektdarstellung finden Sie hier.

Seminar: Schrottimmobilien – Instrumente zum Umgang mit verwahrlosten Immobilien
Immer mehr Kommunen sehen sich mit dem Problem von verwahrlosten Immobilien in ihren Stadterneuerungsgebieten konfrontiert. Die Eigentümer solcher Gebäude sind nicht bekannt, nicht in der Lage oder nicht willens, die an ihre Immobilien gerichteten Anforderungen einer angemessenen Nutzung und Instandhaltung zu erfüllen. Die Chancen, in solchen Fallkonstellationen angemessene Lösungen im Einvernehmen mit den Eigentümern zu erreichen, sind begrenzt. Als Ultima Ratio steht jedoch eine Vielzahl von hoheitlichen Mitteln zur Verfügung. Vor diesem Hintergrund gibt das Brennpunkt-Seminar „Schrottimmobilien – Instrumente zum Umgang mit verwahrlosten Immobilien“ des Deutschen Seminars für Urbanistik einen Überblick über typische Problemkonstellationen und bestehende Handlungsoptionen und zeigt anhand erfolgreich durchgeführter Fallbeispiele Lösungsmöglichkeiten auf. Das Programm sowie weitere Informationen zur Veranstaltung, die am 23. April 2010 in Berlin stattfindet, stehen Ihnen hier zur Verfügung.