News Service Abstandshalter

30.05.2016

Stadtumbau Remscheid: 34. Honsberger Stadtteilfest rund um den Neuen Lindenhof
Auch in diesem Jahr findet das „Honsberger Stadtteilfest“ mit vielen Gruppen, Vereinen und natürlich viel ehrenamtlichem Engagement statt. Auf dem Honsberg leben in Remscheid Menschen unterschiedlichster Herkunft, gemeinsam in ihrem Stadtteil. Mit Hilfe von Stadtumbauförderung hat dieses Quartier eine neue Mitte und Seele bekommen, den „Neuen Lindenhof“, der sich immer weiter zu einem aktiven Mittelpunkt für das interkulturelle Quartiersleben entwickelt. Rund um dieses neue Zentrum findet nun wieder ein großes dreitägiges Spektakel statt, das in diesem Jahr unter dem Motto „Wir sind Honsberg“ steht. Das Programm zu diesem „Festwochenende“ auf dem Honsberg – vom 3. bis 5. Juni – finden Sie hier.

Stadtumbau Nordrhein-Westfalen: Tag der Städtebauförderung 2016 im Gelsenkirchener Tossehof eröffnet
Am Samstag, den 21. Mai 2016, fand zum zweiten mal der im letzten Jahr neu geschaffene „Tag der Städtebauförderung“ statt. Bundesweit beteiligten sich 530 Kommunen mit über 900 Veranstaltungen an diesem Konzept, das den Städten und Gemeinden Gelegenheit gibt, ihre Erfolge in der gebietsbezogenen Stadterneuerung zu präsentieren und – sicherlich auch – gemeinsam mit den daran beteiligten Partnern aus Bürgerschaft und Stadtgesellschaft zu feiern. Eines der Highlights in Nordrhein-Westfalen war sicherlich die Eröffnung des bundesweiten Tags der Städtebauförderung in Gelsenkirchen: Im Wohnquartier "Tossehof" fand in diesem Jahr die Auftaktveranstaltung mit Bundesbauministerin Barbara Hendricks, Staatssekretär Thorsten Klute, Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW, und dem Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen Frank Baranowski statt. Weitere Informationen zu den bundesweiten Aktivitäten finden Sie hier – einen Bericht zur gut besuchten und sehr gelungenen Eröffnungsveranstaltung in Gelsenkirchen können Sie hier lesen.

Stadtumbau Nordrhein-Westfalen: InnovationCity rollout – Startschuss für 20 neue Quartiere
Unter dem Namen „InnovationCity roll out“ ist eines der größten Projekte des Strukturwandels im Ruhrgebiet gestartet. Eine strukturpolitische Anstrengung für das Ruhrgebiet, die gemeinsam vom Land Nordrhein-Westfalen und der Industrie finanziert wird. Die vom Initiativkreis Ruhr getragene Innovation City Management GmbH ist Projektträger und wird von der RWE Stiftung für Energie & Gesellschaft, der NRW.BANK und dem Initiativkreis Ruhr unterstützt. Das Land NRW fördert das Vorhaben aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung. Nach der offiziellen Benennung der Gewinner-Städte, die Ministerpräsidentin Kraft nun verkündet hat, wird das Erfolgskonzept InnovationCity Ruhr auf weitere Kommunen im Ruhrgebiet ausgedehnt. Ziel ist es, den einzigartigen, initial für Bottrop entwickelten Prozess auf weitere Städte im Ruhrgebiet zu übertragen. In insgesamt 20 ausgewählten Quartieren der Metropole Ruhr sollen ganzheitliche Quartiersentwicklungen nach dem Vorbild der „InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop“ initiiert werden. Ausführlichere Informationen zu diesem innovativen Konzept und auch zu den neuen 20 Modellquartieren finden Sie hier.

Wettbewerb: Deutscher Mobilitätspreis – Digitale Innovationen für die mobile Gesellschaft gesucht
Ob Carsharing-Apps, präzise Routenplanung oder vernetztes Fahren: Durch die Digitalisierung verändert sich grundlegend, wie Menschen und Güter von A nach B kommen. Deutschland hat für diesen digitalen Wandel der Mobilität viel zu bieten: Unter dem Motto „Intelligent unterwegs – Innovationen für eine mobile Gesellschaft“ sind ab sofort Bewerbungen für den Deutschen Mobilitätspreis möglich. Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur rufen den bundesweiten Wettbewerb in diesem Jahr erstmalig aus, um den positiven Einfluss innovativer digitaler Lösungen für eine zukunftsfähige Mobilität aufzuzeigen. Ausführliche Informationen zu diesem Wettbewerb, wie auch alle für eine Teilnahme notwendigen Dokumente, finden Sie hier.

Veranstaltung: Mehr [als] Wohnraum! – Bauen als Beitrag zur Integration sozial Benachteiligter 
Vor einigen Wochen haben wir Sie über den Projektaufruf und die Veranstaltung zum Thema „Mehr [als] Wohnraum“ informiert – ein Projekt der Landesinitiative StadtBauKultur NRW 2020. Nun wurde auch das Programm zur entsprechenden Veranstaltung veröffentlicht, die am 6. Juli 2016 in Oberhausen stattfinden wird. Es steht hier zum Download für Sie bereit.  

Veranstaltung: Raus auf’s Land! – Quartiersansätze als Chance für den ländlichen Raum?
Am 2. Juni 2016 findet in der Regenbogenschule in Hemer das 8. Netzwerktreffen des klimanetzwerk.südwestfalen unter der Überschrift „Raus auf 's Land! - Quartiersansätze als Chance für den ländlichen Raum?" statt. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht, neben der Präsentation praktischer und gelungener Beispiele der Quartiersentwicklung, die Vorstellung von Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten sowie zukünftiger Förderschwerpunkte in Bund, Land und der Region. Angesprochen sind insbesondere Klimaschutz-, Energie- und Umweltbeauftragte, Klimaschutzmanager [NKI] sowie kommunale Mitarbeiter und Planer aus den Themenfeldern Umwelt- und Klimaschutz, erneuerbare Energien und Energieberatung. Ausführliche Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Veranstaltung: Langer Tag der Region 2016 in der Region Köln/Bonn 
Am 21. Juni 2016 trifft sich die Region Köln/Bonn – wie immer am längsten Tag des Jahres – zum „Langen Tag der Region“. Diese Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Leitthema „Klimawandel und Raum­entwicklung“, zu dem sich zahlreiche Akteure aus der Region engagieren, Netzwerke aufbauen und Vorsorge betreiben. Das Klima wird sich ändern und mit ihm viele Faktoren, die sich auf unterschiedliche Lebensbereiche unserer Region auswirken. Im Rahmen des Fachforums möchten die Veranstalter einen wichtigen strukturwirksamen Prozess in der Region Köln/Bonn beginnen, um die Anpassungskapazitäten der Region zu erhöhen. Auch für dieses Jahr wurde ein fachlich abspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm gestaltet, das hier zum Download für Sie bereitsteht.

Veranstaltung: Vom Gebäude zum Quartier: Fünf Jahre KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung"
"Vom Gebäude zum Quartier". Mit dieser Zielstellung startete vor knapp fünf Jahren das KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung". Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit lädt für den 21. und 22. Juni 2016 zu einem Kongress in Berlin ein, der für eine Zwischenbilanz genutzt werden soll.

Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks wird den Kongress eröffnen, bei dem am ersten Tag die bundesweite Bedeutung und der Quartiersansatz des Programms im Mittelpunkt stehen. Der zweite Tag steht unter dem Motto „energetische Stadtsanierung weiterdenken“. Neben einem Blick auf internationale Quartiersinitiativen aus Frankreich und Litauen kommt der Praxisbezug nicht zu kurz: In Foren können sich die Teilnehmer/innen zu Strategien zur Finanzierung von Sanierungen, zur Aktivierung von Einzeleigentümern und zur Verknüpfung des Quartiersansatzes mit sozialen, gesamtstädtischen und regionalen Aspekten austauschen. Das ausführliche Programm zu dieser Veranstaltung haben wir hier zum Download für Sie bereitgestellt.

Veröffentlichung: Nachhaltige Weiterentwicklung von Gewerbegebieten 
In  einem neuen ExWoSt-Forschungsfeld starten in diesem Jahr neun Modellvorhaben zur nachhaltigen Weiterentwicklung von Gewerbegebieten. Die  Projekte des  Experimentellen Wohnungs- und Städtebaus [ExWoSt] werden bis Ende 2018 städtebauliche Konzepte, Verfahren und Maßnahmen  erproben. Ziel ist es, daraus praxisbewährte und zugleich wissenschaftlich fundierte Empfehlungen für die Städtebaupolitik abzuleiten. Des Weiteren sind von den Modellvorhaben übertragbare Erfahrungen für die Städtebaupraxis zu erwarten. Bereits jetzt wurden die Ergebnisse einer diesem neuen Forschungsfeld vorgeschalteten Studie veröffentlicht. Unter diesem Link können Sie die Publikation kostenfrei bestellen oder gleich auf Ihren Computer herunterladen.