News Service Abstandshalter

30.11.2009

Erfolgreicher Auftakt zum Modellprojekt „Leerstandsmanagement Arnsberg Hüsten“

Zu dem Modellprojekt eines Leerstandsmanagements in der Steinheimer Innenstadt hat sich nun ein weiteres gesellt, dessen Auftakt am Montag, den 23. November 2009 in Arnsberg Hüsten sehr erfolgreich verlief. Etwa 60 Einzelhändler, Hauseigentümer und sonstige Akteure aus Hüsten waren der Einladung der Stadt Arnsberg gefolgt, um gemeinsam mit David R. Froessler und Torsten Wiemken von der Innovationsagentur Stadtumbau NRW mögliche Perspektiven für ihr Zentrum zu diskutieren und erste Ideen für ein konkretes Modellprojekt zu entwickeln. Einen ausführlichen Artikel zu dieser Auftaktveranstaltung finden Sie hier.

Projekt der Woche: Storp 9 - Haus für Bildung und Kultur
Storp 9, das Haus für Bildung und Kultur in Essen entstand im Jahr 2005, als die Stiftung Fairnetzen des IT-Unternehmens BOV AG, das Sozialdezernat der Stadt Essen, die Agentur für Ehrenamt, die RAG und das kommunalnahe Wohnungsunternehmen Allbau AG das gemeinsame Projekt initiierten, um eine Art Stadtteilbüro für das Südostviertel zu schaffen. Die Unterstützung von zahlreichen Akteuren war beeindruckend: 800.000 € konnten innerhalb eines Jahres als Spenden der Essener Wirtschaft eingeworben werden. Nach Auslaufen der Anschubfinanzierung trägt sich Storp 9 jetzt vollständig durch sechs Kooperationspartner. Dies wird auch dadurch möglich, dass die Allbau AG nur eine symbolische Miete von 50 € je Etage verlangt. Eine ausführlichere Beschreibung dieses außergewöhnlichen Projektes finden Sie hier.

Tagung: Forum Ländlicher Raum
Die erfolgreiche Durchführung von Entwicklungsprojekten in ländlichen Räumen und Gemeinden erfordert nicht nur praxisorientierte Handlungskonzepte, sondern auch effiziente Arbeits- und Entscheidungsstrukturen auf regionaler, Landes- und Bundesebene. Beispiele für eine erfolgreiche Anpassung zeigen, dass die Initiative aus den Regionen selber kommen, regional verankert und getragen sein sollte. Andernfalls besteht die Gefahr, dass selbst über Förderprogramme gestützte Maßnahmen langfristig wenig Wirkung erzielen. Die Tagung „Forum Ländlicher Raum“ thematisiert vom 13. bis 15. Januar 2010 in Berlin ein breites Spektrum von Maßnahmen, Handlungsstrategien und Berichten zur Entwicklung ländlicher Gebiete. Ein ausführliches Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.

Seminar: Planerische und planungsrechtliche Steuerung der Innenstädte
Mit der Novellierung des BauGB im Jahr 2007 wurde ein beschleunigtes Verfahren für so genannte Bebauungspläne der Innenentwicklung eingeführt. Für die Erhaltung und Entwicklung zentraler Versorgungsbereiche hat der Gesetzgeber den Planungsgrundsatz des § 1 Abs. 6 Nr. 4 BauGB erweitert. Das vom Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. initiierte Seminar „Planerische und planungsrechtliche Steuerung der Innenstädte“ stellt die rechtlichen Instrumente der Innenentwicklung vor. Anhand von Beispielen wird thematisiert, wann die Neuregelungen Vorteile gegenüber klassischen Verfahren bieten. Zusätzlich erfolgt ein Ausblick auf anstehende Änderungen der gesetzlichen Grundlagen. Eine Anmeldung zum Seminar am 19. Januar 2010 sowie ein detailliertes Programm haben wir hier für Sie bereit gestellt.