News Service Abstandshalter

31.10.2011

Stadtumbau in Gladbeck: Auf dem Weg zu einer familienfreundlichen Innenstadt
Die Stadt Gladbeck ist im Rahmen ihrer Stadtumbaumaßnahme auf dem Weg, ihre Innenstadt zu einem familienfreundlichen Wohn- und Lebensort zu machen, einen entscheidenden Schritt vorangekommen: An zentraler Stelle in der Innenstadt wurde nun ein Stadtteilbüro eröffnet, das nun alle Mitwirkenden an diesem Prozess, vor allem auch die Bürgerinnen und Bürger der Stadt, bei den zahlreichen Maßnahmen unterstützt, mit denen das neue Leitbild für die Innenstadtentwicklung realisiert werden soll: Keine fragwürdigen Versuche, im Rahmen der Revitalisierung und nachhaltigen Entwicklung der Innenstadt mit den Handelsangeboten der verschiedenen Großstädte in der direkten Nachbarschaft Gladbecks zu konkurrieren, sondern stattdessen ein klares Bekenntnis zu dem Ziel, dass die Innenstadt Gladbecks vor allem wieder ein attraktiver Wohn- und Lebensmittelpunkt für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt werden soll. Einzelheiten zu diesem Ansatz und den geplanten Projekten finden Sie hier.

Stadtumbau in Steinheim: Innovative Internetplattform für ein umfassendes Standortmarketing online
Ausgesprochen nachahmenswerte Innovation in Sachen Standortmarketing für Zentren und Nebenzentren findet aktuell im Rahmen des Stadtumbaus in Steinheim statt: In dieser Woche ist die Betaversion eines neu entwickelten Internetangebots online gegangen, das in seiner Struktur ein sehr modernes und individuelles Standortmarketing erlaubt, dabei sehr einfach handhabbare Tools anbietet, mit denen die lokalen Händler Angebote und Aktionen online bewerben können und das darüber hinaus durch Funktionen wie ein „Schwarzes Brett“ nicht nur ein Marketinginstrument für Handel und Dienstleistung bleibt, sondern zugleich auch neuer virtueller Marktplatz für die Bevölkerung am Standort werden kann. Diese neu entwickelte Struktur ist als Plattform entwickelt, die nach diesem einmal entwickelten Muster nun weitere Städte und Gemeinden aufnehmen kann, die an einem solchen Angebot interessiert sind. Den Link zu diesem aus unserer Sicht ausgesprochen interessanten und innovativen neuen Angebot finden Sie hier.

Stadtumbau Lünen: Innenstadtentwicklung weiter auf Erfolgskurs
Der Stadtumbau Innenstadt Lünen 2012 schreitet südlich der Lippe mit der Umgestaltung der Fußgängerzone sichtbar erfolgreich voran. Nun haben die Stadtplaner auch den Bereich nördlich der Lippe, also rund um die Persiluhr, ins Auge gefasst. In diesem Jahr fanden mehrere Werkgespräche mit Händlern, Eigentümern und weiteren Akteuren zur Zukunft der nördlichen Innenstadt statt. Eingebrachte Ideen und Diskussionspunkte wurden an Planungsbüros weitergegeben. Drei Planungsbüros sind damit beauftragt worden, aus den zahlreichen Ideen ein planerisches Gesamtkonzept für die nördliche Innenstadt zu erarbeiten, an dem sich die künftige Entwicklung des Standortes orientieren soll. In dieser Woche wurden die Entwürfe und Vorschläge der Planer öffentlich präsentiert und zur Diskussion gestellt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Projekt der Woche: Ein Stadtgarten für’s Quartier in Halle an der Saale
Wer sich für ein Leben in der Stadt entschieden hat, gleichzeitig aber nicht auf manche der Annehmlichkeiten des ländlichen Lebens verzichten möchte, der holt sich ganz einfach das Land in die Stadt. Wie im Stadtgarten Glaucha in Halle an der Saale: Im Sommer 2009 ist im Rahmen eines internationalen Workcamps aus einer tristen Baulücke in der Torstraße 31 in Halle ein Stadt- und BürgerInnengarten geworden. Ohne die in zahlreichen Schrebergärten genau festgelegte Nutzungsordnung kann hier fleißig drauf los gegärtnert oder einfach den Pflanzen beim Wachsen zugesehen werden. So ist mit wenig Aufwand durch die Reaktivierung einer Brachfläche ein Ort im Quartier entstanden, der heute zu einem aktiven Zusammenleben und zur interkulturellen Kommunikation der Bewohner des Viertels beiträgt, indem sie im Stadtgarten zusammentreffen, sich kennenlernen und sich beim gemeinsamen Gärtnern austauschen und zusammen feiern können. Mehr Informationen zu diesem aus unserer Sicht sehr nachahmenswerten und kostengünstigen Ansatz zur Schaffung neuer Orte für Kommunikation und Austausch im Quartier finden Sie hier.

Landesweite Kommunalbefragung zu Problemimmobilien in NRW
Im letzten Jahr hat der nordrhein-westfälische Landtag die Einsetzung einer Enquêtekommission zum Thema „Wohnungswirtschaftlicher Wandel und Neue Finanzinvestoren auf den Wohnungsmärkten in NRW“ beschlossen, die sich am 1. Februar 2011 konstituiert hat. Nach einer sehr aktiven Arbeit an diesem Thema, die seitdem erfolgt ist, wird nun in allen nordrhein-westfälischen Kommunen eine Befragung durchzuführen, um bislang fehlende Informationen und kommunale Erfahrungen zu Wohnungsbeständen neuer Finanzinvestoren und zu vernachlässigten Immobilien und Schrottimmobilien zu erheben. Nähere Informationen zu dieser Onlinebefragung, die in diesen Tagen startet, finden Sie hier.

Video: Stadtumbau in Schwedt – Eine Erfolgsgeschichte von Rückbau, Umbau und Meer
Auch die Stadt Schwedt nutzt das Medium des Films für die Vermarktung ihrer Erfolge im Stadtumbau. Nach 10 Jahren Erfahrung mit der Umsetzung des Programms Stadtumbau Ost kann die Stadt eine sehr positive Bilanz ziehen. Unter dem Titel „Stadtumbau Ost in Schwedt: Eine Erfolgsgeschichte von Rückbau, Umbau und Meer“ werden die vielfältigen Projekte des Stadtumbaus in Schwedt in einer ausführlichen Videoreportage vorgestellt. Ein beeindruckender Film, der mit eindrucksvollen Bildern zeigt, wie umfassend die Stadt in den letzten Jahren mit Mitteln des Bund-Länder-Programms Stadtumbau Ost umgestaltet, erneuert und zukunftsfähig gemacht wurde. Den Link zu diesem Film finden Sie hier.