Eine neue „Service- und Beratungsstelle für energetische Quartiersentwicklung“

Stadtquartiere spielen eine Schlüsselrolle beim Klimaschutz in Großstädten. Doch wie kann man die einzelnen Akteure auf dem Weg zum klimaneutralen Quartier zu einem gemeinsamen Vorgehen bewegen? Dazu hat das Land Berlin nun eine „Service- und Beratungsstelle für energetische Quartiersentwicklung“ geschaffen. Die Service- und Beratungsstelle hat den Auftrag, in den kommenden Jahren die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass bis zum Jahr 2021 mindestens zehn integrierte energetische Quartierskonzepte initiiert und schrittweise umgesetzt werden. Sie wurde von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz eingerichtet und wird aus Mitteln des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms 2030 [BEK 2030] finanziert. Bei der offiziellen Auftaktveranstaltung Mitte September in Berlin tauschten sich Experten aus den Bezirks- und Landesverwaltungen, von Infrastrukturunternehmen und aus der Wohnungswirtschaft aus. Ausführlichere Informationen zu diesem aus unserer Sicht sehr interessanten neuen Angebot finden Sie hier.

2019-10-05T15:04:06+02:00