Herne-Mitte

© Stadt Herne

Das Stadtumbaugebiet Herne-Mitte umfasst das Herner Hauptzentrum und angrenzende Quartiere. Mit der Stadtumbaumaßnahme soll das Gebiet in seiner Funktion als zentraler Versorgungsbereich und als Wohnstandort gestärkt werden.

Hierzu sieht ein städtebauliches Entwicklungskonzept ein Paket von Maßnahmen vor, das in einem Zeitraum von mehreren Jahren mit Hilfe von Mitteln der Stadterneuerung umgesetzt wird.  Zentrale Handlungsfelder sind

  • Wohnen und Wohnumfeld,
  • Verkehr und Umwelt,
  • Reaktivierung von Brachen und minder genutzten Flächen,
  • Attraktives Stadtzentrum sowie
  • Stadtteilleben und Stärkung der lokalen Ökonomie

Auf der Maßnahmenebene gehört dazu auch die Umgestaltung von Straßen, Plätzen, Grünflächen und Spielbereichen. In den vergangenen fünf Jahren sind viele Projekte umgesetzt und angestoßen worden, die eine städtebauliche Aufwertung insbesondere des Innenstadtbereichs, der zentralen Platzlagen und der Zufahrtsstraßen zur Innenstadt deutlich erkennen lassen.

Einige Beispiele hierfür sind die barrierefreie Umgestaltung der Bahnhofstraße, die Maßnahmen am Neumarkt und der Schaeferstraße oder an der Viktor-Reuter-Straße. Durch die Neugestaltung des Grünzuges Hölkeskampring, den Umbau des Spielplatzes „Auf der Insel“ und des Spielplatzes „Hoheneickstraße“ wurden qualitativ hochwertige Grün- und Spielflächen geschaffen, die zur Attraktivität der Quartiersstrukturen beigetragen haben.

Weitere Maßnahmen waren unter anderem die Umgestaltung der Neustraße und im letzten Jahr des Schulhofs der Grundschule Kunterbunt zu einer Spielfläche für das Quartier Herne-Mitte. Die Umgestaltung des Alten Wartesaals sowie die energetische Sanierung des Kulturzentrums sind ebenfalls Projekte aus dem Kontext des Stadtumbaus Herne-Mitte.

Weiterführende Informationen: www.herne.de/stadtumbau-herne-mitte/index.html

2019-08-09T17:44:56+02:00