Uerdingen

© Stadt Krefeld

Der Stadtumbau in Uerdingen orientiert sich an vier Handlungsschwerpunkten, um Uerdingen als Stadtteil mit historischem Flair in direkter Lage am Rhein als Wohn-, Lebens-, Arbeits- und Ausflugsort, der durch ein hohes bürgerschaftliches Engagement getragen wird, aufzuwerten:

Aufwertung des öffentlichen Raumes und Verbesserung der Verkehrssituation

Die für Krefeld einzigartige Lage am Rhein bietet besondere Entwicklungschancen für Uerdingen. Mit einer Öffnung und Nutzung des Rheinufers für Bewohner und  Erholungssuchende, einer Aufwertung von Straßen und Plätzen sowie einer Reduzierung des Verkehrs im Altstadtkern wird eine ansprechende und einladende Erlebnisqualität erreicht und das historische Flair des historischen Stadtteils hervorgehoben. Durch Herstellen von Verbindungen zum Rhein, Verlagerung und Konzentration des Parkplatzangebotes außerhalb des historischen Ortskerns sowie Aufwertungen von Freiräumen werden die vorhandenen Qualitäten im öffentlichen Raum wieder sichtbar und nachhaltig für eine positive Stadtteilentwicklung genutzt und gesichert. Eine Steigerung der Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum geht einher mit einer steigenden Identifikation und Attraktivität des Wohnumfeldes, zieht private Investitionen nach und erhöht das Naherholungspotenzial.

Stärkung von Uerdingen als zukunftsorientierter Wohnstandort

Sowohl mit der historischen Bausubstanz als auch mit Baulücken und untergenutzten Flächen verfügt Uerdingen über ein großes Potenzial, um im Stadtteilzentrum Wohnraum an aktuelle Bedarfe und Anforderungen anzupassen. Dabei wird auch das Ziel verfolgt, neue Angebote im Bestand sowie im Neubau mit zukunftsfähigen, familien- aber auch altengerechten Wohnformen zu schaffen. Für eine zusätzliche Attraktivierung als Wohn-, Arbeits- und Lebensort sorgt eine Aufwertung des Wohnumfeldes.

Stärkung von Einzelhandel und Gastronomie

Die Stärkung und langfristige Aufwertung des Einzelhandelsstandorts Uerdingen tragen zu einer Belebung des Stadtteilzentrums bei und wirken einem fortschreitenden Funktionsverlust und daraus resultierendem Leerstand entgegen. Eine qualifizierte Unterstützung und Beratung von Eigentümern, Einzelhändlern, Gastronomen, lokalen Akteuren und Initiativen dient der Steigerung der Attraktivität durch Angebotsvielfalt und -qualität und damit einhergehender Belebung. Hierdurch werden in Zusammenarbeit mit den örtlichen Gewerbetreibenden und Immobilieneigentümern auch die Standortbedingungen für gastronomische Betriebe verbessert. In Kombination mit den geplanten baulichen Aufwertungen wird dadurch der Zentrumsbereich nachhaltig gestärkt und gesichert.

Stärkung von sozialer Infrastruktur, Naherholung und Tourismus

Die Ausstattung des Uerdinger Zentrums mit sozialer Infrastruktur ist im Großen und Ganzen als gut zu bezeichnen. Eine Angebotslücke hat sich durch die Schließung der Bücherei in Uerdingen ergeben, eine andere besteht im Bereich der Angebote für Jugendliche. Neue Freizeitmöglichkeiten sowohl für junge Uerdinger als auch ein neues Nutzungskonzept für das Herbertzhaus als Quartierszentrum tragen zur Schließung dieser Lücken bei. Die Entwicklung und Stärkung von touristischen Qualitäten führen zu einer Attraktivierung und stärkeren Wahrnehmung von Uerdingen als Ausflugsort. Die Fortführung der „Krefelder Promenade“ mit Anschluss an den Rhein und an das überregionale Radschnellwegenetz bieten hier entsprechende Chancen.

Weiterführende Informationen: https://www.krefeld.de/de/stadtplanung/handlungskonzept-uerdingen/

2019-08-23T13:46:04+02:00